Metros in Hiroshima: Die Astram Linie

Hiroshima ist eine Hafenstadt und liegt im Südwesten der Insel der aufgehenden Sonne. Die Stadt will eine Balance zwischen der modernen Zeit, und den Traditionen des wunderschönen Landes schaffen. Hiroshima wurde im Jahr 1589 gegründet, und aktuell leben 1,173,000 Menschen in dieser Stadt. Sie besitzt die größte Industrie der Region Chugoku. Trotz der dunklen Vergangenheit, als Hiroshima am 6. August 1945 Ziel des ersten kriegerischen Kernwaffeneinsatzes wurde, sind die Bewohner wie Phönix aus der Asche entstiegen. Die Stadt ist heute ein kulturelles, industrielles und wirtschaftliches Zentrum der Insel.

Um der steigenden Nachfrage nach Transportmöglichkeiten entgegen zu treten, musste ein robustes Transportsystem geschaffen werden. Deswegen wurde von den Verantwortlichen der Bau einer Metro vorgeschlagen, die das Stadtzentrum von Hiroshima mit dem nördlichen Stadtteil verbinden würde.

Jedoch wurde der Bau einer Metro erst im Jahr 1989 begonnen, und sollte Astram Linie heißen. Der Bau dauerte fünf Jahre. Die Eröffnung wurde durch einen Unfall verschoben, als eine Stahllampe vom Viadukt fiel, 15 Menschen unter sich begrub und tötete. Die Verantwortlichen des Baus entschieden die Eröffnung bis zum 20. August 1994 zu verschieben. Zur Eröffnung waren dann 21 Metrostationen betriebsbereit. Die ursprüngliche Schienenstrecke betrug 18.4km und verlief vom Stadtteil Naka-ku bis in die Region Asaminami-ku.

Metrolinien

Die Metro in Hiroshima besteht derzeit aus einer Metrolinie, 22 Metrostationen und 18.4 km Schienenstrecke. Sie heißt Astram Linie, und die Endstationen sind Hondōri im Stadtteil Naka-ku, und Kōiki-kōen-mae in der Region Asaminami-ku, südlich des Asia Stadtteils.

JNR 115-3000 in Hiroshima renewal livery Shimonoseki Station, Yamaguchi

Metrostationen

  • Hondōri (本通駅): Das ist eine der Endstationen. Sie liegt im Stadtteil Hondōri, Landkreis Naka-ku.
  • Kenchō-mae (県庁前): Diese Station bietet Fahrten nach Motomachi im Landkreis Naka-ku.
  • Jōhoku (城北): Am Eingang befindet sich hier ein Panoramafenster. Diese Station bietet Fahrten nach Nishi-hakushima, in der Region Naka-ku.
  • Shin-Hakushima-eki (新白島): Diese Station ist zylinderförmig und daher ein echter Hingucker. Ab hier fährt die Metro in den Landkreis Naka-ku, und es befinden sich hier zahlreiche andere Transportmittel.
  • Hakushima (白島): Diese Station liegt im Stadtteil Hakushima-kitamachi, Landkreis Naka-ku.
  • Ushita (牛田): Diese Station liegt erhöht und im Stadtteil Ushita-shinmachi, Landkreis Naka-ku.
  • Fudōin-mae (不動院前): Auch diese Station liegt erhöht, und im Stadtteil Ushita-shinmachi, Region Naka-ku.
  • Gion-shinbashi-kita (祇園新橋北): Hier fährt die Metro nach Nishihara, in die Region Asaminami-ku.
  • Nishihara (西原): Diese Station liegt in Nishihara, in der Region Asaminami-ku.
  • Nakasuji (中筋): Hier fährt die Metro nach Nakasuji, in die Region Asaminami-ku.
  • Furuichi (古市): Hier fährt die Metro ebenso nach Nakasuji, in die Region Asaminami-ku.
  • Ōmachi (大町): Diese Station liegt in Omachi-higashi, in der Region Asaminami-ku. Auch hier befinden sich weitere Transportmöglichkeiten.
  • Bishamondai (毘沙門台): Hier fährt die Metro nach Bishamondai, in die Region Asaminami-ku.
  • Yasuhigashi (安東): Diese Station liegt wieder erhöht und die Metro fährt nach Yasuhigashi, in die Region Asaminami-ku.
  • Kamiyasu (上安): Hier fährt die Metro nach Kamiyasu, in die Region Asaminami-ku.
  • Takatori (高取): Diese Station liegt im Stadtteil Takatori-kita, in der Region Asaminami-ku.
  • Chōrakuji (長楽寺): Ab hier fährt die Metro in den Vorort Chōrakuji in der Region Asaminami-ku.
  • Tomo (伴): Hier fährt die Metro nach Numata-cho, in die Region Asaminami-ku.
  • Ōbara (大原): Auch hier fährt die Metro nach Numata-cho, in die Region Asaminami-ku.
  • Tomo-chūō (伴中央): Und auch hier fährt die Metro nach Numata-cho, in die Region Asaminami-ku.
  • Ōzuka (大塚): Diese Station liegt im Stadtteil Ōzuka, in der Region Asaminami-ku.
  • Kōiki-kōen-mae (広域公園前): Zu guter Letzt nun die Endstation der Astram Linie, diese liegt im Stadtteil Ozuka-nishi in der Region Asaminami-ku.

Fahrplan

Die Bahnen der Metro fahren an der Station Hondōri ab 5.39 Uhr nonstop bis 23.36 Uhr. An der Station Kōiki-kōen-mae fährt die Metro ab 6.02 Uhr bis 23.51 Uhr. Alle Metrostationen schließen um 00.37 Uhr.


Die Bahnen der Metro fahren zur Stoßzeit am Morgen alle 2.5min, und zu ruhigeren Zeiten wochentags (Montags bis Freitags) alle 10min. Nachmittags und wochentags fahren die Bahnen der Metro zur Stoßzeit alle 6 bis 8min. Nachts und wochentags fahren die Bahnen alle 10 bis 20min. An Samstagen und Feiertagen fahren die Bahnen tagsüber alle 10min, und Nachts dann alle 15 bis 20min.

Hiroshima Metro Image via James Abbott.

Verbindung zu anderen Transportmitteln

Die Astram Linie ist nur an einigen Metrostationen an weitere Transportmittel angeschlossen. In Hiroshima gibt es ein gut ausgebautes Straßenbahnsystem, das die Innenstadt und naheliegende Wohngebiete weitgehendst abdeckt. Tatsächlich besteht das Straßenbahnsystem aus 31.2 km Schienenstrecke, 84 Straßenbahnhaltestellen und 8 Straßenbahnlinien.

Stationen

Folgend die Metrostationen mit Anschluss an weitere Transportmittel:

Hondōri Station (本通): An dieser Station gibt es Anschluss zu den Straßenbahnlinien 1, 3 und 7. Linie 1 fährt nach Ujinakaigan, im Stadtteil Minami-ku. Die Schienenstrecke ist hier 5.7km lang und bietet Fahrten zur Innenstadt. Linie 3 fährt dagegen zum südlichen Stadtteil Nishi-ku und nach Ujinakaigan. Linie 7 fährt in die Region Naka-ku

Kenchō-mae Station (県庁前): An dieser Station gibt es Anschluss zu den Straßenbahnlinien 1,2 und 6. Linie 2 fährt nach Matsubara-cho in die Region Minami-ku und nach Miyajimaguchi in die Region Hatsukaichi. Mit 40 Haltestellen ist diese Strecke die längste des Straßenbahnsystems. Linie 6 wiederum fährt nach Eba-nishi der Region Naka-ku und hält dabei an 20 Haltestellen.

Shin-Hakushima Station (新白島): An dieser Station gibt es Anschluss zu den Bahnen San'yō (山陽本線) und Kabe (可部線). Die Bahn San'yō fährt zur Stadt Kobe die westlich der Insel liegt, und nach Moji-ku. Die Regionalbahn Kabe fährt zur Gemeinde Asakita-ku die noch zu Hiroshima gehört.

Ōmachi Station (大町): Auch an dieser Station gibt es Anschluss zur Regionalbahn Kabe, die ab hier zur Stadt Asakita-ku fährt.

Preise

Das Preissystem der Metro in Hiroshima kann Menschen der westlichen Welt etwas verwirren. Die Tarife sind nach den in der Fahrt enthaltenden Stationen gestaffelt. Somit ist es günstiger eine oder zwei Stationen zu fahren, als zB. zehn Stationen. Eine Einzelfahrkarte kostet 190 ¥ (1.45€ ) die man in Papierform an Fahrkartenautomaten kaufen kann, oder auch auf die PASPY Karte (mit Chip) drauf laden kann.

Hierbei ist wichtig zu erwähnen, dass nicht alle Stationen Fahrkartenautomaten haben. Die Metro in Hiroshima wird wie auch andere Transportsysteme in Japan, automatisch betrieben. Das ist ein Grund, warum Einzelfahrkarten in Papierform und zum wegwerfen, nicht in Massen gefertigt werden. Die Stationen mit Fahrkartenautomaten sind folgende: Kenchō-mae, Shin-Hakushima, Ōmachi und Kōiki-kōen-mae. Die Fahrkarten kann man zwischen 7.00 Uhr und 22.00 Uhr kaufen.

Für den Kauf einer PASPY Fahrkarte, die sich sehr gut für Reisende eignet die länger in Hiroshima bleiben, muss man ein Dokument ausfüllen. Dieses Dokument gibt es an der Stationen Kenchō-mae, Shin-Hakushima, Ōmachi und Kōiki-kōen-mae. In dieses Dokument sollte man eintragen, wie oft man mit der Metro fahren will, die Stationen die man regelmäßig nutzen wird und weitere wichtige Informationen. Wenn man das Dokument soweit ausgefüllt hat, dann muss es beim Personal der Metro an einem der Kundensupport Stände abgegeben werden. Es muss zusätzlich eine Kaution von 500 ¥ (3.81€) bezahlt werden. Erst danach kann diese Karte mit einem max. Guthaben von 20.000¥ (152.66€) aufgeladen werden. Auf Wunsch kann diese Karte für einen weiteren Transportservice wie zB. Bus oder Straßenbahn freigeschalten werden.

    Die Preise der Metro in Hiroshima sind in folgende Kategorien aufgeteilt:
  • Von der Station Hondōri bis zur Station Shin-Hakushima: 190 ¥ (1.45€)
  • Von der Station Hondōri bis zur Station Fudōin-mae: 230 ¥ (1.76€)
  • Von der Station Hondōri bis zur Station Nishihara: 270 ¥ (2.06€)
  • Von der Station Hondōri bis zur Station Ōmachi: 320 ¥ (2.44€)
  • Von der Station Hondōri bis zur Station Takatori: 360 ¥ (2.75€)
  • Von der Station Hondōri bis zur Station Ōbara: 400 ¥ (3.05€)
  • Von der Station Hondōri bis zur Station Ōzuka: 440 ¥ (3.36€)
  • Von der Station Hondōri bis zur Station Kōiki-kōen-mae: 480 ¥ (3.67€)

Mit der PASPY Karte können folgende Zeitkarten erworben werden:

  • 1 Monatskarte: 2 km: 6.540 ¥, 4 km: 8.000 ¥, 6 km: 9.450 ¥, 9 km: 10.890 ¥, 12 km: 12.350 ¥, 15 km: 13.800 ¥, 18 km: 15.250 ¥, 19 km: 16.710 ¥
  • 3 Monatskarte: 2 km: 17.650 ¥, 4 km: 21.590 ¥, 6 km: 25.500 ¥, 9 km: 29.410 ¥, 12 km: 33.350 ¥, 15 km: 37.260 ¥, 18 km: 41.170 ¥, 19 km: 45.110 ¥
  • 6 Monatskarte: 2 km: 31.370 ¥, 4 km: 38.370 ¥, 6 km: 45.330 ¥, 9 km: 52.280 ¥, 12 km: 59.280 ¥, 15 km: 66.240 ¥, 18 km: 73.190 ¥, 19 km: 80.190 ¥

Vollzeitstudenten können mit der PASPY Karte bis zu 30% von dem eigentlichen Fahrpreis einsparen. Um diese Vergünstigung zu erhalten, müssen Studenten ebenfalls ein Dokument ausfüllen und beim Personal der Metro an einem der Kundensupport Stände abgeben.

Auch Kinder die in die Grundschule gehen, können mit der PASPY Karte entsprechende Vergünstigungen erhalten. Kinder unter 4 Jahren benötigen keine Fahrkarte. Fahrgäste über 65 Jahren können die Metro ebenfalls kostenfrei nutzen, nur der Ausweis muss vorgezeigt werden. Behinderte Fahrgäste können mit der PAPSY Karte natürlich auch entsprechende Vergünstigungen erhalten.

Das gleiche gilt für Gruppen ab 15 Personen, auch hier gibt es mit der PAPSY Karte Vergünstigungen.

Beförderungsbestimmungen

  • Jeder Fahrgast über 4 Jahren muss seine Fahrkarte vorzeigen
  • Taschen und Gepäckstücke sollten andere Fahrgäste nicht behindern
  • An den Bahnsteigen müssen Fahrgäste einen gebührenden Abstand zur gelben Sicherheitslinie halten. Diese gelbe Linie darf unter keinen Umständen überschritten werden
  • Rauchen ist im gesamten Bahnbereich und in den Bahnen nicht gestattet.
  • Entzündliche Stoffe, Gegenstände und Feuerwerkskörper sind im Bahnbereich verboten
  • Fahrgästen unter Drogen- oder Alkoholeinfluss wird der Zutritt zur Metro verweigert
  • Rennen ist in den Bahnsteigen der Metro nicht erlaubt. Missachtung wird geahndet.
  • Kinderwägen müssen in der Bahn zusammengefaltet transportiert werden. Missachtung kann auch hier zu einem Bußgeld führen.
  • Um den allgemeinen Bewegungsfluss nicht zu behindern, ist es am besten man läuft auf der rechten Seite. Zum ausruhen am besten aus dem Geh-verkehr raus auf die Seite gehen.
  • Zur eigenen, und der Sicherheit anderer ist es wichtig die Anweisungen des Metro Personals zu befolgen
  • Musikhören ist bei allen elektronischen Musikgeräten nur mit Kopfhörern gestattet, damit andere Fahrgäste nicht gestört werden
  • Die Türen dürfen während des Öffnens oder Schließens nicht behindert oder blockiert werden
  • Es ist untersagt, das Metro Personal abzulenken
  • Betteln ist im gesamten Bereich der Metro nicht erlaubt
  • Das konsumieren von Alkohol oder illegalen Substanzen ist im gesamten Bereich der Metro oder den Bahnen nicht erlaubt
  • Für den Transport von Schusswaffen oder Messern ist eine ausdrückliche vorherige Genehmigung notwendig
  • Der Transport von explosiven Stoffen oder Gegenständen, ist im gesamten Bahnbereich strengstens verboten
  • Kommerzielle Tätigkeiten jeglicher Art in der Metrostation oder in den Bahnen, müssen vom Metro Personal genehmigt werden
  • Es ist untersagt Flugblätter und Werbung jeglicher Art in den Metrostationen oder den Bahnen zu verteilen, außer dies wurde vorher genehmigt
  • Der Zugang zu „nur für Personal“-Bereichen ist untersagt
  • Kinder unter 4 Jahren müssen in Begleitung der Eltern oder Erziehungsberechtigen fahren.
  • Es ist untersagt andere Fahrgäste in den Metrostationen oder in den Bahnen, verbal oder körperlich auf irgendeine Weise zu beleidigen oder zu belästigen
  • Das zumüllen der U-Bahngleise ist verboten
  • Es ist ebenso untersagt die Kabine des Fahrers der Metro zu betreten

Flughafenverbindung

Leider gibt es mit der Metro keine direkte Verbindung zum Flughafen von Hiroshima, dem Hiroshima Kūkō. Dafür fahren andere Transportmittel zum Flughafen von Hiroshima, die wie folgt zu erreichen sind. Als erstes in die Astram Metro einsteigen und an der Station Shin-Hakushima aussteigen. Hier gibt es eine Verbindung zur Regionalbahn San'yō, für die aber auch eine separate Fahrkarte benötigt wird. Um zum Flughafen zu gelangen muss eine Fahrkarte bis zum Bahnhof Nyuno gekauft werden. Die Entfernung von Hiroshima zum Flughafen beträgt 50km. Die Fahrt dauert daher etwa 1h und 25min. Am Bahnhof Nyuno befindet sich die Haltestelle des Busses Hiroshima Airport Limousine, der alle 40min fährt. Eine Fahrkarte für diesen Bus kostet 580 ¥ (4.43€), und die Fahrt vom Busbahnhof Nyuno bis zum Eingang des Flughafens Hiroshima Kūkō dauert 12min.

Wenn man nun vom Flughafen zum Stadtzentrum fahren möchte, dann am Ausgang des Flughafens zur Bushaltestelle laufen, und in den Bus Hiroshima Airport Limousine einsteigen, und bis zum Bahnhof Nyuno oder Shiraichi fahren. Beide sind Bahnhöfe der Regionalbahn San'yō. Die Fahrkarte muss bis zum Bahnhof und Metrostation Shin-Hakushima gekauft werden. An dem Bahnhof und Metrostation Shin-Hakushima kann man mit der Metro oder Straßenbahn zum Stadtzentrum weiterfahren. Als weitere Möglichkeit, stehen am Flughafen ebenso Taxis und Autovermietungen zur Verfügung. Ein Mietauto sei den Reisenden empfohlen, die länger in Hiroshima bleiben werden.

Interessante Tatsachen

Für eine Reise nach Hiroshima oder andere Orte in Japan, ist es zu empfehlen immer ein Wörterbuch mit zu haben, denn es wird kaum Englisch gesprochen.

Die Räder der Metros sind aus Gummi daher fahren die Bahnen geräuschlos.

Die Farben der Bahnen, Gelb und Grau, repräsentieren Solidarität und Großzügigkeit.

Das Konzept hinter den Farben der Bahnen steht für Frieden, daher auch die geräuschlosen Fahrzeuge.

Täglich werden in der Astram Metro über 60.000 Fahrgäste registriert.

Naheliegende Sehenswürdigkeiten

Der Friedenspark Hiroshima mit dem Friedensdenkmal und dem Friedensmuseum, liegt in der Nähe der Metrostation Hondōri. Dieser Park liegt in der Stadtmitte, genau da wo die Atombombe eingeschlagen ist, und ist als Mahnmal im Zustand unmittelbar nach dem Atombombenabwurf konserviert worden. Der Park ist daher ein wichtiges Stück Land und Geschichte in Hiroshima. Er ist umgeben von den Flüssen Ota und Motoyasu, und ist so angelegt, dass das Friedensdenkmal, der Friedensteich, die Friedensflamme, der Kenotaph, das Friedensmuseum, der Brunnen der Gebete, die Statue von Mutter und Kind im Sturm und neuerdings auch die Tore des Friedens mittig auf einer Linie liegen, wobei der Kenotaph das Zentrum bildet. Ein Besuch im Museum kann schon einige Zeit dauern, aber mal sollte sich die Zeit nehmen, um das Geschehene wirklich zu begreifen und den jetzt entstandenen so wichtigen Frieden, auf sich wirken zu lassen.

Des weiteren erzählt das Museum die Geschichte der Politik und der Ereignisse vor und nach der atomaren Explosion in der Stadt. Es wird die Zerstörung aus einer wissenschaftlichen und psychologischen Perspektive gezeigt.

Zukünftige Erweiterungen

Die Betreiber der Metro hoffen die Fahrzeuge bis zum Jahr 2018 mit neueren Modellen austauschen zu können. Das soll im Rahmen einer Renovierung des Metrosystems geschehen. Zusätzliche Untersuchungen wurden unternommen, um eine mögliche Erweiterung in die Region Numa zu erforschen, die eine Überquerung der Region Iguchi erfordern würde. Im Jahr 2015 wurde der Bau einer neuen Metrolinie zum Westen der Stadt bekanntgegeben. Diese soll sechs Metrostationen erhalten, und in die Region Miyako führen. Nach den aktuellen Plänen zu schließen, wird die neue Schienenstrecke durch den Industriepark Higashi Ishiuchi führen. Die geplante Strecke ist Teil des New Urban West Projektes, welches hofft, das Transportsystem im Westen von Hiroshima zu optimieren.

Hiroshima U-Bahn plan

U-Bahn karte Hiroshima voller Auflösung
Auf der Karte sehen voller Auflösung. Manchmal kann es eine Weile dauern zu laden.

Hiroshima U-Bahn karte

  • Auch bekannt als: Monorail
  • Passagiere/Tag 49300
  • Fahrpreise: gates
  • 24 Stunden Betrieb: No
  • Klimaanlage: No
  • Spaziergang zwischen den Zügen: No
  • Fahrerlose Züge: No
  • Bahnsteigtür: No
  • 820 yen
  • Hiroshima 's Underground offizielle Website
  • Tlf: +82 228 2364

Hilf uns

Falls du siehst, dass diese Info fehlerhaft, nicht komplett oder nicht aktuell ist, oder die Übersetzung nicht richtig ist und du uns helfen willst, diese zu verbessern, so melde dich bei uns unter: .

Kontaktiere uns auch, falls du die Metrostation, die du suchst, nicht finden solltest. Wir werden sie dann so bald wie möglich hinzufügen

Vielen dank!

** CREDITS!!