Metros in Japan: Die U-Bahn in Nagoya

Nagoya ist die drittgrößte Stadt im Bundesstaat Japan. Sie liegt in der südlichen Hälfte des japanischen Archipels. Sie befindet sich im Zentrum der Insel Honshu, der größten Insel Japans. Nagoya liegt neben den Küsten des Pazifischen Ozeans. Auf der geopolitischen Karte von Japan ist die Stadt Nagoya die Hauptstadt der Präfektur Aichi. Sie hat mehr als zwei Millionen Einwohner innerhalb der Stadt und über 9 Millionen Einwohner in seiner Metropolregion.

Sie ist eine sehr wichtige Stadt in Japan mit vielen verschiedenen kommerziellen Aktivitäten, da sie einen der wichtigsten Handelshäfen im Land hat. Darüber hinaus ist die Automobilindustrie die am weitesten entwickelte Industrie in dieser Stadt und beherbergt viele verschiedene japanische Automobilunternehmen. Neben Nagoya ist Toyota, die Stadt, die die gleichnamige Automobilfirma beherbergt.

Die Stadt ist auch in der Luftfahrtindustrie tätig. Da die Firma Mitsubishi hat einen wichtigen Einfluss auf diese Branche. Die Landwirtschaft ist auch ein Highlight von Nagoya, da es eine der Regionen mit den fruchtbarsten Flächen des Landes ist. Der Grund dafür ist, dass Nagoya an der Spitze der Hochebenen gebaut wurde, mit dem ursprünglichen Zweck, Überschwemmungen zu vermeiden.

Diese Stadt ist durch ihre Museen und Theater immer berühmter geworden. Die Temperaturen liegen in den heißesten Monaten bei 25 ° C und erreichen im Winter Tiefstwerte zwischen 4 und 7 ° C.

Die U-Bahn

Die U-Bahn von Nagoya ist das meistgenutzte Verkehrsmittel des landes Japan. Sie wurde 1957 gegründet. Derzeit gibt es 87 offene Bahnhöfe, die eine gesamte Gleisstrecke von 93,3 Kilometern abdecken.


Nagoya Municipal Subway 3050 series 013

Es fahren viele verschiedene Arten von Zügen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Firma Nippon Sharyo für die Konstruktion und den Bau der Züge verantwortlich ist, die in dem U-Bahnsystem fahren. Die am meisten hergestellten Züge in diesem Netzwerk sind die 6500er und 7000er Modelle. Vor kurzem schloss sich Nippon Sharyo der japanischen Firma Hitachi an, um die N3000 Zugserie zu verbessern, welche in der Tsurumai Linie fahren wird.

Es wird geschätzt, dass die Anzahl der täglichen Passagiere die 900.000 übersteigen könnte. Die U-Bahn von Nagoya wird vom Verkehrsamt der Stadt Nagoya betrieben, einer von der Stadtverwaltung verwalteten Institution.

  • Bekannt als: U-Bahn
  • Länge: 93,3 Kilometer
  • Abmessungen: 1067 mm (Linien 3, 6 und 7); und 1435 mm (Linien 1, 2 und 4)
  • Anzahl der Linien: 6
  • Anzahl der Stationen: 87
  • Maximale Geschwindigkeit: 65 km/h (Linien 3, 6 und 7); und 75 km/h (Linien 1, 2 und 4):
  • Website: www.kotsu.city.nagoya.jp.
  • Betreiber: Transportbüro der Stadt Nagoya
  • Tägliche Benutzerzahl: über 900 000
  • Gründung: 15. November 1957

Geschichte

Die Planung für das Eisenbahnsystem reicht einige Jahrzehnte zurück, mit dem Start im Jahr 1936. Seit seiner ursprünglichen Planung wurde die U-Bahn von Nagoya als eine enorme Anlage mit 52 Kilometer langen Schienen konzipiert. Zu dieser Zeit wussten die Entwickler, dass ihre Konstruktion eine große Errungenschaft im Ingenieurwesen darstellen würde. Daher würde sie in zwei Phasen gebaut werden.

Während dieser zwei Phasen würden sieben Routen gebaut werden, in denen die erste Route ihren Weg zwischen den Stationen Nakamura und Rikuzan hätte. Das Projekt wurde jedoch gestoppt und mit dem zweiten Weltkrieg kamen viele Veränderungen.

In der Mitte des Krieges, im Jahr 1939, wurde ein bescheidener U-Bahnplan entworfen, der nun eine 29 Kilometer lange Gleisstrecke bot.

Nach dem Krieg wurde das Projekt wieder mit 50 Kilometer langen Schienen geplant. Erst 1950 war der endgültige Projektentwurf fertig. Erst Jahre später begann der Bau der U-Bahn. Nagoya - Sakae war der erste Abschnitt, welcher nur 2,4 Kilometer lang war.

Ab diesem Zeitpunkt begann ein rasantes Wachstum der U-Bahn-Linien, welches hieß, dass zwischen 1957 und 1959 20,6 zusätzliche Kilometer gebaut wurden. Die letzte Änderung der Pläne erfolgte im Jahr 2004 mit der Fertigstellung der Kreislinie. Schließlich wurde im Jahr 2011 die Bahnlinie der Orte Sakura Nozomu und Tokuhisa eingeweiht.

Linien und Stationen

Die städtische U-Bahn von Nagoya hat sechs Linien mit insgesamt 87 Stationen. Das gesamte U-Bahn-Netz verfügt über eine Gleisstrecke von 93,3 Kilometern, die sich größtenteils im Untergrund befindet. Jede Linie hat andere Routen, oder mit anderen Worten, jede Linie hat verschiedene alternative Haltestellen. Nicht alle Linien haben den gleichen Betreiber. Einige Linien werden direkt von der Regierung betrieben, während andere von privaten Unternehmen wie Meitetsu, dem Unternehmen, das für einige der Vorortzüge zuständig ist, geführt werden. Die Linien sind:

Higashiyama Line

Sie ist offiziell bekannt als Linie 1 von der städtischen U-Bahn von Nagoya. Diese Linie kann auf dem Farbsystem der U-Bahn in Gelb und mit dem Buchstaben H identifiziert werden. Die Terminals für diese Linie sind Takabata und Fujigaoka. Die erstere Station befindet sich in der Region Nakagawa, die letztere in Meito. Es war die erste Linie, die während der Eröffnung im Jahr 1957 eingeweiht wurde. Ihre letzte Erweiterung wurde im Jahr 1982 abgeschlossen. Sie besteht aus einer einzigen Route mit einer Gesamtzahl von 22 Stationen. Diese Strecke ist insgesamt 20,6 Kilometer lang.

Nagoya Metro Map Map in station

Meijo Linie

Sie ist die Kreislinie der städtischen U-Bahn von Nagoya. Sie ist durch ihre lila Farbe und den Buchstaben M gekennzeichnet. Die Züge dieser Linie fahren von Kanayama weg. Die Strecke geht durch die Regionen Sakae, Ozone und Nagoya Daigaku, bis die Züge schließlich nach Kanayama zurückkehren. Da es sich um eine Kreislinie handelt, gibt es zwei Richtungen, in denen die Züge fahren. Der westliche Teil der Linie heißt Linie 2, während der östliche Teil Linie 4 genannt wird.

Linie 2 wurde 1965 eingeweiht, und hatte ihre letzte Erweiterung im Jahr 1971. Die Züge dieser Linie fahren eine Strecke von 8,9 Kilometern. Linie 4 wurde früher gebaut und 1974 eingeweiht. Linie 4 hat eine Länge von 17,5 Kilometern. Diese Linie hat insgesamt 28 Stationen.

Meiko Linie

Diese Linie ist offiziell auch Teil der Linie 2 der städtischen U-Bahn von Nagoya. Aus diesem Grund ist sie auch in Lila gekennzeichnet, aber im Gegensatz zu Linie 2 ist der Buchstabe zur Identifizierung ihrer Stationen E. Sie wurde 1971 eingeweiht und hat seit ihren Anfängen keine Veränderungen erfahren. Die Route dieser Strecke beginnt bei der Station Kanayama im Bezirk Naka und endet am Bahnhof Nagoyako in Minato Ward. Diese Linie hat insgesamt 7 Stationen auf ihrer kurzen Reise durch ihre 6 Kilometer Länge

Tsurumai Linie

Die 1977 eingeweihte Linie wird durch ihre blaue Farbe und durch den Buchstaben T gekennzeichnet, der ihren Stationen als Präfix hinzugefügt wird. Offiziell gehört diese Linie zur Linie 3 der städtischen U-Bahn von Nagoya. Ihre letzte Erweiterung wurde im Jahr 1993 abgeschlossen. Die Linie hat als Randstationen Kami Otai in Nishi-Ku und Akaike in Nisshin. Dieser Teil der U-Bahn besteht aus 20 Stationen, die durch eine 20,4 Kilometer lange Gleisstrecke miteinander verbunden sind. Eines der wichtigsten Merkmale dieser Linie ist, dass sie zwischen den S-Bahn-Strecken liegt, die von der Firma Meitetsu verwaltet werden.

Sakura-dori Linie

Sie ist anders als der Rest der U-Bahn von Nagoya, da sie Straßenbahn-ähnliche Funktionen hat. Sie ist rot. Der Buchstabe S wird verwendet, um ihre Stationen zu identifizieren. Diese Bezeichnung wurde 2004 aktualisiert. Diese Linie heißt offiziell Linie 6. Sie wurde im Jahr 1989 eingeweiht und hat ihre ursprüngliche Route beibehalten. Sie besteht aus 21 Stationen, die sich über 19,1 Kilometer Eisenbahnstrecke in der Stadt Nagoya erstrecken. Die Randstationen dieser Route sind Nakamura Kuyakusho im Bezirk Nakamura und Tokushige im Bezirk Midori. Die Linie liegt im zentralen Teil der Stadt und bietet Fahrten nach Südosten.

Kamiiida Linie

Im Jahr 2007 eröffnet, ist diese die zuletzt gebaute Linie der städtischen U-Bahn von Nagoya. Nach der offiziellen Namensgebung heißt diese Linie Linie 7 der städtischen U-Bahn von Nagoya. Sie ist pink und durch den Buchstaben K identifizierbar. Da sie erst so kurz existiert und noch nicht ausgebaut wurde ist sie nur 0,8 Kilometer lang und hat nur zwei Stationen. Diese Stationen sind Kamiiida und Heian-dori, beide befinden sich in der Region Kita Ward. Ihr größter Unterschied besteht darin, dass sie automatische Türen hat, die die Stationen von den Gleiskörpern trennen.

Verbindungen

Wie jede andere Metropole hat auch die Stadt Nagoya verschiedene öffentliche Verkehrsmittel. Die U-Bahn von Nagoya hält die verschiedenen Transportmittel in der Stadt zusammen. Obwohl sie technisch nicht Teil der U-Bahn von Nagoya sind, sind die Vorortstrecken ein wesentlicher Bestandteil des städtischen Verkehrs. In Japan sind die Kurzstrecken- und Fernzüge hauptsächlich privat. Daher gibt es verschiedene Betreiber für den Nahverkehr.

In Nagoyas Fall ist Meitetsu der wichtigste Betreiber. In einigen Fällen teilen die Linien, die von diesem Unternehmen betrieben werden, Bezeichnungen, Signalsysteme und Farbe mit denen der U-Bahn von Nagoya. Im Allgemeinen könnte man sagen, dass die Meitetsu S-Bahn viele verschiedene Linien hat. Die erste dieser Linien ist die Meitetsu Inuyama Linie, die Station Biwajima mit der Station Shin-Unuma verbindet, welche sich in Kiyosu, Aichi und Kakamigahara, Gifu befinden. Die Verbindung mit der U-Bahn wird von der Tsuruamai-Linie an der Station Kami-Otai hergestellt. Diese Linie ist mit den Buchstaben IY markiert.

Weiters gibt es die Linie Meitetsu Toyota, die 1979 eingeweiht wurde. Sie stellt eine Verbindung zwischen der Station Umetsubo in Toyota und der Station Akaike in Nisshin her. Diese Linie hat insgesamt 8 Stationen und ist anhand der TT-Buchstaben in ihren Stationen erkennbar. Akaike, eine ihrer Endstationen, ist auch auf der Tsuruamai-Linie. Linie Tsuruamai und Line Meitetsu Toyota sind beide hellblau und beide teilen die gleichen Zugangsmechanismen.

Weiters gibt es die Linie Meitetsu Komaki. Sie wurde 2003 eingeweiht und teilt ihr Signalisierungssystem mit der Kamiiida-Linie, welche an der gleichnamigen Station anschließt. Die Endstation dieser Linie ist Inuyama in der gleichnamigen Stadt.

Nagoya's metro train Nagoya's metro train

Eine der wichtigsten Vorortlinien ist Meitetsu Nagoya, die Toyohashi mit Meitetsu Gifu in Gifu verbindet. Diese Linie hat Verbindungen zu zwei U-Bahn-Linien: zu der Meiko-Linie in Kanayama und zu der Higashiyama-Linie in Nagoya. Die andere Linie von dieser Gesellschaft, die mit der U-Bahn verbunden ist, ist Meitetsu Seto. Von der Station Sakaemachi gibt es eine Verbindung zu der Station Sakae, von den Linien Higashiyama beziehungsweise Meijo.

Es gibt auch andere Unternehmen, die ihre Vorort-Dienstleistungen anbieten, obwohl sie nicht direkt mit der U-Bahn von Nagoya verbunden sind. Eines dieser Unternehmen ist eines der wichtigsten in Japan: JR Central. Diese Firma hat vier Linien. Eine der wichtigsten Linien ist Tokaido, die mit vielen Städten in Japan und mit den U-Bahn Linien Meijo und Meiko an der Station Kanayama verbindet. Auf dieser Linie befindet sich auch der Bahnhof Nagoya, der Verbindungen zu den Linien Higashiyama und Sakura-dori ermöglicht. Außerdem gibt es Verbindungen zu den Linien Chuo, Kansai und Tayakama. Es gibt eine alte Hochgeschwindigkeitsbahnlinie namens Tokaido Shinkansen, die auch JR Central gehört. Diese Linie verbindet Nagoya mit Städten wie Tokio und Kyoto. Die Verbindung ist am Hauptbahnhof der Stadt und bietet Umstiege zu den Linien Higashiyama und Sakura-dori.

Nagoya hat viele öffentliche und private Verkehrsdienste an der Erdoberfläche. Busse gehören zu den wichtigsten Transportdiensten. Einige von ihnen werden von der Stadtverwaltung umsorgt. Mittlerweile hat die Firma Meitetsu auch eine eigene Busflotte, die einen Dienst namens Meitetsu Bus anbietet. Außerdem gibt es in der Stadt Nagoya eine BRT-Linie namens Yutorito, die mit der Meijo-Linie in der Ozon-Station verbunden ist.

Zusätzlich findet sich die Gozaisho-Seilbahn am Stadtrand von Nagoya. Diese Seilbahn befindet sich in der Stadt Komono. Um sie zu erreichen, kann man sich in der Station Nagoya an Board von einem Expressbus begeben.

Verbindung zum Flughafen

Eines der größten architektonischen Highlights der Stadt Nagoya ist der Flughafen. Der internationale Flughafen Chubu Centrair, der sich auf einer künstlichen Insel befindet, die zu diesem Zweck erschaffen wurde. Dieser Flughafen wurde 2005 eingeweiht und liegt 35 Kilometer südlich der Stadt Nagoya. Aufgrund der Tatsache, dass er sich weit weg von der Stadt befindet, hat die städtische U-Bahn von Nagoya keine direkte Verbindung. Deswegen wird die Verbindung zur U-Bahn über den S-Bahn-Service hergestellt.

Auf dem Flughafen ist die Zentrale Internationale Japanische Flughafenstation, die ebenfalls von Meitetsu verwaltet wird. Diese Station gehört zur Meitetsu Airport Linie, die nur drei Stationen hat. Um die U-Bahn zu erreichen, ist die meistgenutzte Option der μSky Limited Express-Zug, ein Hochgeschwindigkeitszug, der den Flughafen mit dem Bahnhof Meitetsu Nagoya verbindet, ohne dass Umstiege erforderlich sind. Von dieser Station aus können Sie in die U-Bahn-Linien Higashiyama und Sakura-dori umsteigen.

Zeitplan, Kalender und Fahrpläne

Die U-Bahn von Nagoya bietet ihren Nutzern klare Pläne, die die Ankunfts- und Abfahrtszeiten für jeden Zug anzeigen. Die Geschäftszeiten des Systems sind zwischen 5:30 Uhr morgens bis kurz nach 1 Uhr morgens des folgenden Tages. Jede Linie hat einen eigenen detaillierten Zeitplan.

Im Falle der Higashiyama-Linie fährt der erste Zug um 5:30 Uhr morgens pünktlich von der Station Iwaoka ab. Der letzte Zug kommt um 1:15 Uhr am Morgen des folgenden Tages am Bahnhof Hoshigaoka an.

Die Meijo-Linie ist ein Sonderfall, sie eine Kreislinie ist. Im Uhrzeigersinn fährt der erste Zug morgens um 5:30 Uhr von der Station in Kanayama ab, während der letzte Zug um 0:30 Uhr des folgenden Tages in Nagoya Daigaku ankommt. Gegen den Uhrzeigersinn fährt der erste Zug um 5:32 Uhr morgens von der Station Mizuho Undojo Higashi ab. Der letzte kommt um 12:29 Uhr des folgenden Tages in der Station Aratama-bashi an.

Die Line Meiko ergänzt die Line Meijo und hat nur 7 Stationen. Hier fährt der erste Zug um 5:40 Uhr morgens in Kanayama ab und der letzte Zug kommt um 0:29 am Morgen des folgenden Tages in Nagoyako an.

Der erste Zug der Tsurumai-Linie startet an der Kami-Otai-Station um 5:31 Uhr morgens. Der letzte Zug fährt um 0:30 Uhr des folgenden Tages in die Endstation Yagoto ein. Diese Linie hat Verbindungen mit zwei der Vorortzüge Meitetsus.

Im Fall der Sakura-dori-Straßenbahnlinie fährt der erste Zug morgens um 5:31 Uhr von der Station Imaike ab. Der letzte Zug kommt um 0:30 Uhr nachts an dieser Station an. Die Kamiiida-Linie hat nur zwei Stationen. Der erste Zug fährt morgens um 5:30 Uhr vom Bahnhof Kamiiida und der letzte Zug trifft am folgenden Tag um 0:13 Uhr in Heian-dori ein.

Die Fahrtenhäufigkeit variiert stark im U-Bahn-System von Nagoya. Zum Beispiel sind die Züge in der Tsurumai-Linie in den morgentlichen Hauptverkehrszeiten alle vier Minuten verfügbar und während des restlichen Tages nur alle siebeneinhalb. Die Häufigkeit ändert sich noch einmal in den abendlichen Hauptverkehrszeiten, in denen Züge alle fünf Minuten verfügbar sind, oder mit anderen Worten, die Züge fahren öfter.

Für die Sakura-dori-Linie ist die Häufigkeit während der morgentlichen Hauptverkehrszeiten viereinhalb Minuten. Dies ändert sich in der Hauptverkehrszeit am Nachmittag auf sechs Minuten und während des restlichen Tages auf sieben Minuten. Die Fahrtenhäufigkeit ändert sich auch an Samstagen und Sonntagen, nämlich während des größten Teils des Tages alle 10 Minuten und während der morgentlichen Spitzenzeiten alle sechs Minuten.

Weiters beträgt die Fahrtenhäufigkeit der Kamiiida-Linie während der Hauptverkehrszeiten am Vormittag siebeneinhalb Minuten und den Rest des Tages 15 Minuten.

Preise, Tickets und Karten

Die Tarife für die U-Bahn von Nagoya werden nach der im System zurückgelegten Strecke berechnet. Um die unterschiedlichen Preise zu berechnen, hat die U-Bahn ihr Netzwerk in fünf Zonen unterteilt. Das Preissystem hat auch unterschiedliche Ticketpreise für Erwachsene und für Kinder. Die vom Betreiber der U-Bahn festgelegten Preise sind folgende:

Zones: Zone 1 (weniger als 3 Kilometer), Zone 2 (zwischen 3 und 7 Kilometer), Zone 3 (zwischen 7 und 11 Kilometer), Zone 4 (zwischen 11 und 15 Kilometer) und Zone 5 (über 15 Kilometer)

Erwachsene: Zone 1 (200 Yen oder 1,77 USD), Zone 2 (240 Yen oder 2,13 USD), Zone 3 (270 Yen oder 2,39 USD), Zone 4 (300 Yen oder 2,66 USD) und Zone 5 (330 Yen oder 2,92 USD).

Kinder und Erwachsene mit Behinderungen: Zone 1 (100 Yen oder 0,89 USD), Zone 2 (120 Yen oder 1,06 USD), Zone 3 (130 Yen oder 1,15 USD), Zone 4 (150 Yen oder 1,33 USD), Zone 5 (160 Yen oder 1,42 USD).

Kinder und Behinderungen: Zone 1 (50 Yen oder 0,44 USD), Zone 2 (60 Yen oder 0,53 USD), Zone 3 (70 Yen oder 0,62 USD), Zone 4 (80 Yen oder 0,71 USD), Zone 5 (80 Yen oder 0,71 USD).

Passagiere haben auch andere Optionen in Bezug auf Tickets. Zum Beispiel gibt es das viel genutzte Free Day Ticket, das während eines Tages unbegrenzte Fahrten in der U-Bahn bietet. Das Free Day Ticket gibt es in mehreren Ausführungen. Die erste Variante ist das kombinierte Free Pass Ticket, das Fahrten zwischen Bussen und der U-Bahn ermöglicht. Dieses Ticket kostet 850 Yen (7,53 USD) für Erwachsene und 430 Yen (3,80 USD) für Kinder. Das andere Ticket ist das einfache Free Day Ticket, das nur Fahrten mit der U-Bahn erlaubt. Der Preis für dieses Ticket beträgt 740 Yen (6,56 USD) für Erwachsene und 370 Yen (3,28 USD) für Kinder.

Wer länger in der Stadt Nagoya bleiben möchte, kann für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten auch Karten für unbegrenzte Fahrten kaufen. Die Preise für diese Fahrkarten sind wie folgt:

Ein Monat: Zone 1 (8390 Yen oder 74,32 USD), Zone 2 (9370 Yen oder 83 USD), Zone 3 (10.280 Yen oder 91.06 USD), Zone 4 (11.100 Yen oder 98,32 USD), Zone 5 (11.850 Yen oder 104,97 USD).

Drei Monate: Zone 1 (23.920 Yen oder 211.89 USD), Zone 2 (26.710 Yen oder 236.61 USD), Zone 3 (29.300 Yen oder 259.55 USD), Zone 4 (31.640 Yen oder 280.28 USD) und Zone 5 (33.780 Yen oder 299,23 USD).

Sechs Monate: Zone 1 (45.310 Yen oder 401.37 USD), Zone 2 (50.600 Yen oder 448.23 USD), Zone 3 (55.520 Yen oder 491.81 USD), Zone 4 (59.940 Yen oder 530.97 USD) und Zone 5 (63.990 Yen oder 566,84 USD).

Wenn die Benutzer wünschen, ein nicht zonenspezifisches Ticket zu kaufen, können sie auch ein Linien unbegrenztes Ticket kaufen. Die Kosten für die Karten betragen: 15.000 Yen (132.88 USD) für die Einmonatskarte, 42.750 Yen (378.69 USD) für die Dreimonatskarte und 81.000 Yen (717.52 USD) für die Sechsmonatskarte. Neben diesen Karten gibt es spezielle Tarife für Schüler, die an ihr aktuelles Bildungsniveau angepasst sind, und für Menschen mit Behinderungen. Studentenverbindungen und Touristengruppen können Gruppentickets kaufen, mit denen sie Geld sparen können.

Der Großteil der Bevölkerung von Nagoya hat sich für eine integrierte Zahlungsmethode entschieden: die Manaca Card. Dies ist eine kontaktlose Karte, die eine Kaution von 500 Yen (4,43 USD) verlangt. Diese Karte ist personalisiert, da sie ein System hat, das es dem Nutzer ermöglicht, Rabatte zu gewinnen. Die Manaca Card für Einkäufe in verschiedenen Geschäften vor Ort akzeptiert und ist mit 9 anderen ähnlichen Karten in Japan kompatibel.

Für Touristen wurde eine spezielle Option geschaffen, die nur durch die Vorlage eines Touristenvisums oder die Bescheinigung der zeitlichen Aufenthaltsgenehmigung erworben werden kann. Diese Option nennt sich SHORYUDO Unlimited One Day Pass, mit dem der Passagier innerhalb eines Tages beliebig oft mit der U-Bahn, den Bussen des Rathauses und dem Meguru-Touristenbus reisen kann. Dieses Ticket hat einen Preis von 600 Yen (5,31 USD).

Fahrradstellplätze

Obwohl die Fahrradstellplätze nicht vollständig in die U-Bahn von Nagoya integriert sind, ist es einfach, diese Stellplätze von der U-Bahn aus zu erreichen. Die Fahrradstellplätze werden von der Stadtverwaltung der Stadt Nagoya verwaltet. Es gibt viele Stellplätze dieser Art, in der Regel außerhalb der U-Bahn-Stationen. Das Parken eines normalen Fahrrads kostet 100 Yen (0,89 USD) für 24 Stunden, 2000 Yen (17,72 USD) für einen Monat, 5500 Yen (48,72 USD) für drei Monate und 10750 Yen (95,23 USD) für sechs Monate. Für das Parken motorisierter Fahrräder gibt es höhere Preise. Aber es gibt niedrigere Tarife für Schüler in der Sekundarstufe oder an einer Universität.

Tipps

In einem System wie der U-Bahn von Nagoya, ist es sehr wichtig, einige grundlegende Tipps zu beachten, um es zu verwenden, besonders wenn man sie das erste Mal benutzt.

  • Gehen Sie ins Internet und erkundigen Sie sich vorher über die möglichen Routen und ihre jeweiligen Tarife. Auf diese Weise verschwenden Sie keine Zeit, wenn Sie in die U-Bahn steigen.
  • Der Kauf des Tickets erfolgt über einen elektronischen Automaten, der auf Englisch verfügbar ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welches Ticket Sie zu welchem Preis kaufen müssen. Sie können die Manaca Card auch an den Verkaufsautomaten kaufen.
  • Am Ausgang müssen Sie Ihr Ticket erneut an einem Drehkreuz validieren. Wenn die Reise mehr kostet, als Sie beim Kauf des Tickets bezahlt haben, müssen Sie den Rest der Gebühr bei einem verfügbaren Gerät bezahlen.
  • Verwenden Sie die Hinweise der U-Bahn, um sich an den Stationen zurechtzufinden. Die Stationen auf den Karten sind durch Codes identifizierbar, die aus einem Buchstaben bestehen, der die Linie darstellt, und einer Nummer, die eine Station darstellt. Das gibt es, um die Stationen auf den Karten leicht zu finden.
  • Bitten Sie das Personal der U-Bahn um Hilfe. Wenn Sie kein Japanisch sprechen, sagen Sie es dem U-Bahnpersonal vorher.

Wissenswertes

  • Seit dem Jahr 2002 ist Hatchii das offizielle Maskottchen der städtischen U-Bahn von Nagoya. Hatchii ist als U-Bahnangestellter gekleidet. Er ist gelb. Hatchii ist anthropomorph, aber sein Kopf ist geformt wie Shachihoko's, der japanische mythische Tiger.
  • Google Street View ist jetzt für die Stationen des Systems verfügbar.
  • Da Japan ein Land mit vielen Erdbeben ist, gibt es Übungen in der U-Bahn, um die Menschen darauf vorzubereiten, im Falle eines Erdbebens organisiert zu fliehen.
  • Es gibt auch Übungen, um die Passagiere darauf vorzubereiten, bei Stürmen, Taifunen oder Bränden zu fliehen.
  • Ein Wagen, der ausschließlich Frauen vorbehalten ist, wurde einigen Linien hinzugefügt. Diese Waggons wurden hauptsächlich installiert um während den Hauptverkehrszeiten eingesetzt werden zu können.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Japan ist ein Land, das sich in den letzten Jahrzehnten durch seine enorme Technologie- und Automobilindustrie sowie durch seinen kommerziellen Erfolg in Sachen Animation international einen Namen gemacht hat. Allerdings ist Nagoya eine Stadt, die durch Touristen Gewinne gemacht hat. Einige der Orte, die über die U-Bahn von Nagoya besucht werden können, sind:

  • Schloss von Nagoya: Es ist das Wahrzeichen der Stadt und der Bau wird auf das Jahr 1525 datiert. Es symbolisiert den Stolz der Stadt Nagoya und bewahrt gleichzeitig die traditionelle Architektur der japanischen Städte. Um es zu erreichen, muss man als Passagier der Meijo Linie in der Station Shiyakusho aussteigen.
  • Nagoyas Wissenschaftsmuseum: Mit einer Architektur, die definitiv modern ist, neben einer gigantischen Sphäre, die das größte Planetarium der Welt ist, ist das Naturwissenschaftliche Museum einer der beliebtesten Orte für Kinder und neugierige Erwachsene. Es ist einfach zugänglich, da man als Besucher nur die Station Fushimi der Linien Higashiyma und Tsurumai nutzen muss.
  • Öffentliches Aquarium am Hafen von Nagoya: Der Hafen der Stadt Nagoya ist ohne Frage groß und das sieht man anhand des öffentlichen Aquariums. Dieses Aquarium hat Delfine und andere Tiere, die dieser Sehenswürdigkeit Schönheit verleihen. Es ist leicht zu erreichen, da man als Besucher nur zum Bahnhof Nagoyako von der Meiko-Linie fahren muss.

Nagoya U-Bahn plan

U-Bahn karte Nagoya voller Auflösung
Auf der Karte sehen voller Auflösung. Manchmal kann es eine Weile dauern zu laden.

Karte zum Download.

Nagoya U-Bahn karte

  • Auch bekannt als: Subway
  • Passagiere/Tag 1170000
  • Fahrpreise: gates
  • 24 Stunden Betrieb: No
  • Klimaanlage: No
  • Spaziergang zwischen den Zügen: Yes
  • Fahrerlose Züge: Tobu Kyuryo maglev line (since 2005)
  • Bahnsteigtür: Tobu Kyuryo maglev line
  • Betreiber: Transportation Bureau City of Nagoya
  • ï¿¥100
  • Nagoya 's Underground offizielle Website

Hilf uns

Falls du siehst, dass diese Info fehlerhaft, nicht komplett oder nicht aktuell ist, oder die Übersetzung nicht richtig ist und du uns helfen willst, diese zu verbessern, so melde dich bei uns unter: .

Kontaktiere uns auch, falls du die Metrostation, die du suchst, nicht finden solltest. Wir werden sie dann so bald wie möglich hinzufügen

Vielen dank!

** CREDITS!!