Deutschland Metro Systems: Hamburg

Hamburg ist eine Stadt im Norden der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist auch eines der Bundesländer des Landes. Sie hat eine Gesamtfläche von 755 Quadratkilometern und wird durch den großen Fluss Elba geteilt. Mit rund 1,8 Millionen Einwohnern ist sie eine der bevölkerungsreichsten Metropolen des Landes. Eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt ist der Flusshafen: Er ist einer der ältesten des Landes und ein wichtiger Knotenpunkt für den Seehandel.


Obwohl es sich nicht um ein riesiges Reiseziel handelt, ist Hamburg immer noch eine unbestreitbar attraktive Stadt. Die traditionellen Architekturstile, die in den Straßen zu finden sind, sowie die vielen Kanäle und künstlichen Seen, die sich in der Stadt verteilen, haben viele Vergleiche mit Venedig oder Amsterdam erforderlich gemacht. Neben der kulturellen Weiterentwicklung ist Hamburg stolz auf seine Gastronomie, die stark von der Fülle an Meeresfrüchten profitiert.

Dank der Nähe zur Küste genießt die Stadt ein warmes und feuchtes Wetter. Die Temperaturen liegen in den wärmeren Monaten zwischen 20 C° und 23 C°, mit Spitzenwerten von bis zu 30 C° im Sommer und 0,3 C° bis -1 C° im Winter.

Die Hamburger U-Bahn durchquert die Stadt auf 104 Kilometern Schienen, die sich in allen vier Himmelsrichtungen erstrecken. Sie wurde am 15. Februar 1912 offiziell eingeweiht, mit einer Linie, die die Stationen Rathaus und Barmbek verbindet. Sie ist vollständig in die S-Bahn integriert, eine S-Bahn, die den gesamten Großraum Hamburg bedient. Die Hamburger U-Bahn ist so konzipiert, dass sie Elektroautos in Standardgröße über eine 750 Volt Gleichstromschiene unterstützt. Heutzutage besteht der größte Teil des rollenden Materials aus Wagen des Typs DT5, der sich durch seine interne Sprinkleranlage auszeichnet. Insbesondere hat der DT5 die Besonderheit, das S-Bahn-Modell zu sein, das ein Klima-Kühlsystem und Wagenübergänge genießt. Täglich nutzen rund 600.000 Fahrgäste die Hamburger U-Bahn. Betreiber des Systems ist der Hamburger Verkehrsverbund (HVV).

  • Bekannt als: U-Bahn
  • Länge: 104 Kilometer
  • Spurweite: 1.435 mm
  • Anzahl der Linien: 4
  • Anzahl der Stationen: 91
  • Höchstgeschwindigkeit: 72 km/h
  • Website: www.hochbahn.de/hochbahn/hamburg/de/
  • Bediener: Hamburger Verkehrsverbund (HVV)
  • Tägliche Passagiere: 600.000
  • Gegründet am: 15. Februar 1912
Transport in Hamburg Transport in Hamburg

Geschichte

1906 gewannen zwei Unternehmen - Siemens & Halsker und die Berliner AEG - die Ausschreibung für den Bau einer U-Bahn für die Stadt Hamburg. Die erste Phase des Projekts wurde 1907 abgeschlossen und fünf Jahre später wurde die gesamte erste Linie über die Strecke zwischen Rathaus und Barmbek fertiggestellt. Dieser Abschnitt umfasste sowohl unter- als auch oberirdische Bahngleise.


Die erste Linie (U1) wurde in den folgenden Jahrzehnten kontinuierlich ausgebaut. In dieser Zeit kamen ca. 20 Stationen hinzu. Die Expansion wurde jedoch während des Zweiten Weltkriegs unterbrochen, als die Stadt im Rahmen der „Operation Gomorrah" bombardiert wurde. Dabei wurde der Abschnitt zwischen Hauptbanhof und Rothenburgsort zerstört.

Von der ersten Inbetriebnahme der Hamburger U-Bahn bis zur Inbetriebnahme der zweiten Linie (U2), die erst 1970 in Betrieb ging, vergingen fast sieben Jahrzehnte. Die dritte Linie (U3) des Systems wurde 2009 eingeweiht, während die vierte Linie (U4) 2012 im Rahmen eines umfassenden Erweiterungs- und Erneuerungsprogramms in Betrieb genommen wurde.

Linien und Stationen

Die Hamburger U-Bahn umfasst vier Linien und 91 Stationen. Die meisten Gleise befinden sich unterirdisch, jedoch gibt es kurze Abschnitte an der Oberfläche. Die Hamburger U-Bahn deckt den größten Teil des Stadtgebiets ab. Betreiber des Systems ist der Hamburger Verkehrsverbund (HVV), eine Tochtergesellschaft, die das Zug- und Bussystem in Hamburg verwaltet.

U1

Diese Linie durchquert die Stadt entlang ihrer Nord-Süd-Achse und folgt einer U-förmigen Route durch die Stadt. Sie beginnt am Bahnhof Norderstedt Mitte und endet in Ohlstedt / Großhansdorf. Die Gesamtlänge dieser Strecke beträgt 55,8 Kilometer, die auf 46 Stationen verteilt sind. Die U1-Linie ist auf Karten durch die Farbe Blau gekennzeichnet und wird von Zügen des Typs DT4 bedient.

U2

Diese Linie durchquert die Stadt zunächst von Norden nach Süden und dann von Osten nach Westen und zeichnet eine L-Form. Sie umfasst 24,3 Kilometer Gleise und 25 Stationen. Diese Linie ist auf allen Metro-Karten rot dargestellt, und ihre Endstationen sind Niendorf Nord und Mümmelmannsberg. Die U2-Flotte besteht aus DT4-Zügen.

U3

Dies ist eine kreisförmige Linie, die alle Achsen der Stadt verbindet. Sie erstreckt sich über 20,6 Kilometer und umfasst 25 Stationen. Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt fungieren als Terminals. Die U-Bahn-Karten sind durch gelbe Linien gekennzeichnet. Die Flotte besteht aus DT4-Zügen.

U4

Dies ist die neueste Linie der Hamburger U-Bahn, die die Stadt von Ost nach West durchquert und parallel zur U-Bahn durch einen beträchtlichen Teil ihrer Strecke verläuft. Endstationen sind die HafenCity Universität und Billstedt. Mit einer Gesamtlänge von 12,2 Kilometern ist sie die kürzeste Strecke im U-Bahn-System der Stadt. Die Flotte besteht sowohl aus DT4 als auch aus den moderneren DT5-Zügen.

Karte der U-Bahn Hamburg

Integration mit anderen Verkehrsnetzen

Obwohl die Hamburger U-Bahn fast die gesamte Stadt Hamburg umfasst, ist das Netz vollständig in andere Verkehrssysteme integriert, die ihr Versorgungsgebiet vervollständigen und erweitern. Das wichtigste ist die S-Bahn, ein S-Bahn-Netz, das sich über das Gebiet der Hamburger U-Bahn erstreckt und sowohl Untergrund- als auch Übertagegleise umfasst. Die S-Bahn erstreckt sich über 147 Kilometer und ist auf sechs Linien verteilt, die die Stadt von allen Seiten durchqueren. Von den 68 Stationen des S-Bahn-Netzes sind einige nur regional, während andere dem nationalen Eisenbahnnetz angehören.

Neben der S-Bahn bietet der HVV jedoch zwei weitere öffentliche Verkehrsmittel an, die die Abdeckung ergänzen. Eines davon ist die Buslinie, deren Strecke sich über 920 Kilometer erstreckt, sowohl innerhalb der Stadt als auch in ihren Vororten. Das Busnetz besteht aus 1300 Haltestellen, die von einer Flotte von 800 Fahrzeugen bedient werden.

Darüber hinaus verfügt Hamburg über ein U-Bahn-System, das auf 23 Linien verteilt ist. Im Gegensatz zum Busnetz verläuft der Metrobus parallel zu den Metrolinien und teilt sich die meisten Haltestellen mit ihnen. Dies ist eines der schnellsten Verkehrsmittel nach dem Schienensystem.

Der SchnellBus ist eine weitere Ergänzung zum U-Bahn-System. Ers besteht aus acht Linien, die die Wohngebiete der Stadt versorgen und sie mit dem Stadtzentrum verbinden. Seine Fahrzeuge fahren am Stadtrand entlang und bieten eine sichere und schnelle Transportalternative.

Schließlich bietet der HVV Touristen und Anwohnern auch eine Flotte von kleinen Elektroautos, die als Switchh bekannt sind. Diese können zu jedem Zeitpunkt des Tages gemietet werden und können fast überall in der Innenstadt gefahren werden. Die Zahlungspläne variieren je nach Gesamtstrecke, liegen aber in der Regel zwischen 8 (9,43 US$) und 90 (106,08 US$) Euro.

Flughafenanbindung

Der internationale Flughafen Hamburg- Fuhlsbüttel liegt nur 25 Minuten von der Stadt entfernt. Der fünftgrößte Flughafen Deutschlands hat aufgrund seiner Größe, Ausstattung und Anzahl der täglichen Ankünfte eine gleichwertige Bedeutung wie der internationale Flughafen Berlin-Tegel.

Da er nur neun Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt, gibt es viele Möglichkeiten, den Flughafen zu erreichen. Am einfachsten, billigsten und schnellsten geht es dennoch mit der S-Bahn. Die S1-Linie hat einen Bahnhof direkt vor dem Flughafen. Eine Fahrt vom Hamburger Hauptbahnhof, Hamburg Hauptbanhof, kostet nur drei Euro und dauert 24 Minuten. Nach der Ankunft am Hauptbahnhof können die Passagiere innerhalb weniger Minuten zur U-Bahn oder zu einer Buslinie umsteigen.

Öffnungszeiten und Zugfrequenz

Die Hamburger U-Bahn verkehrt kontinuierlich zwischen den Stunden von 4 Uhr morgens und 1 Uhr des folgenden Tages. Dieser Zeitplan kann je nach Linie und Wochentag leicht modifiziert werden. Die durchschnittliche Frequenz zwischen den Zügen beträgt tagsüber alle fünf Minuten und nachts alle zehn Minuten. Diese unterliegt jedoch auch Anpassungen.

U1

Der erste Zug verlässt Nordestedt Mitte um 4:07 Uhr, der letzte Zug kommt um 1:11 Uhr in Großhansdorf Station an. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen fährt diese Metrolinie durchgehend bis Montag 1:00 Uhr

.

Im Durchschnitt verlassen die Züge jeden Bahnhof alle fünf Minuten zwischen der Öffnungszeit und 20 Uhr. Danach fahren die Züge alle 10 Minuten von jedem Bahnhof ab. An Wochenenden und Feiertagen fahren die Züge alle 20 Minuten.

U2

Der erste Zug verlässt Neiendorf Nord um 4:20 Uhr und der letzte Zug kommt in der folgenden Nacht um Mitternacht in Mümmelmannsberg an. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen verkehren die Züge durchgehend bis 12:23 Uhr des folgenden Montags oder Werktages.

Bezüglich der Zugfrequenz beträgt die durchschnittliche Frequenz an Werktagen alle fünf Minuten. Nach 20 Uhr wird die Frequenz auf alle 15 Minuten gesenkt. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen fahren die Züge alle 20 Minuten von jedem Bahnhof ab.

U3

Die U3-Linie öffnet um 4:18 Uhr, wenn der erste Zug den Bahnhof Barmbek verlässt; sie schließt um 12:42 Uhr nach der Ankunft des letzten Zuges in Wandsbek-Gartenstadt. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen verkehrt die Linie zwischen 4:28 Uhr und Mitternacht.

Von Montag bis Freitag, zwischen der Öffnungszeit und 10 Uhr, fahren die Züge alle zehn Minuten von jedem Bahnhof ab. Nach 10 Uhr morgens wird die Frequenz auf alle fünf Minuten erhöht. An Wochenenden und Feiertagen wird die durchschnittliche Frequenz auf 10 Minuten festgelegt.

U4

Der erste Zug der U4 verlässt den Bahnhof HafenCity Universität um 4:30 Uhr, der letzte Zug kommt am nächsten Tag um 12:07 Uhr in Billsted an. An Wochenenden und Feiertagen verkehren die Züge kontinuierlich von 4 Uhr morgens bis Mitternacht des Folgetages.

An Werktagen kommen die Züge alle 10 Minuten an jedem Bahnhof an, und diese Frequenz wird den ganzen Tag über eingehalten. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen kommen die Züge alle 20 Minuten zwischen 4 und 7:30 Uhr und danach alle 10 Minuten an jedem Bahnhof an.

Preise, Tickets und Pässe

Die Hamburger U-Bahn bietet ihren Fahrgästen ein breites Spektrum an Tickets und Pässen. Der Preis jedes Einzelfahrscheins kann je nach Entfernung, Alter des Fahrgastes und der verwendeten Beförderungsart variieren. Alle Preise werden von der Hamburger Verkehrsverbund GmbH (HVV), der für die Finanzierung und Steuerung des Nahverkehrsnetzes zuständigen Tochtergesellschaft, festgelegt.

Um den Preis von Tickets zu ermitteln, hat der HVV ein flächendeckendes System entwickelt. Zu diesem Zweck wurde die Stadt in konzentrische Kreise oder Ringe unterteilt, die jeweils durch einen Buchstaben gekennzeichnet sind, um das Stadtzentrum und seine Vororte abzudecken.

Die Ringe A und B sind die einzigen, die von der U-Bahn bedient werden. Sie repräsentieren die Stadt Hamburg selbst und einen Teil ihrer unmittelbar angrenzenden Vororte. Die anderen Ringe, C, D und E, werden von den S-Bahn- und Buslinien bedient. Diese Bereiche stellen den Stadtrand und die umliegenden Dörfer dar.

Neben dem Flächensystem gibt es auch verschiedene Arten von Ticketpreisen, je nach Art der Fahrt. Das sind:

  • Einzelticket : Dies ist ein Einzelfahrschein für Einzelreisende, der die Fahrt zwischen allen Ringen der Stadt ermöglicht. Der Preis variiert je nach den abgedeckten Bereichen.
  • Tageskarte 9 Uhr : Dieses Ticket berechtigt ab 9 Uhr zur Fahrt für bis zu einem Erwachsenen und drei Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren. Es kann für Passagiere verwendet werden, die mehr als eine Fahrt pro Tag benötigen.
  • Tageskarte : Dieses Ticket ermöglicht mehrere Fahrten durch die Stadt für einen Tag. Sie gilt für einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren.
  • 9 Uhr Gruppenticket: So können bis zu fünf Personen mit nur einem Ticket reisen. Es kann erst nach 9 Uhr verwendet werden.
  • Einzelbillett - Kind : Dies ist für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren gedacht, die einfache Fahrten durchführen müssen (ohne Transfer oder Verbindungen).
  • 9 Uhr Tageskarte - Kind : Es hat die gleichen Vorteile wie die 9-Uhr-Tageskarte für Erwachsene, jedoch mit einem ermäßigten Tarif. T kann nur von Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren verwendet werden.
  • Schülertickets : Diese sind für Studierende an allen akademischen Einrichtungen im Alter von 11 bis 21 Jahren gedacht.

Die folgende Tabelle enthält weitere Informationen über das ringförmige Flächensystem und die entsprechenden Preise für jedes Ticket:

Preise für jedes Ticket Preise für jedes Ticket

Zusätzlich zu den oben genannten Tickets gibt es spezielle Pässe, die für die Verwendung in der Innenstadt vorgesehen sind. Dazu gehören: Kurzstreckentickets, die 1,60 (1,88 US$) Euro kosten und nur die Überquerung einer bestimmten Anzahl von Bahnhöfen ermöglichen; Ortskarten oder Kurztrecke, die 2,20 Euro (2,58 US$) kosten; und die Hamburg Card, die 10 Euro (12,35 US$) kostet. Diese letzte Option ermöglicht es fünf Benutzern, fünf Tage lang innerhalb der verschiedenen Ringe der Stadt zu reisen.

Zukünftige Erweiterungen

Hamburg ist eine der Städte in Deutschland, die in den letzten zehn Jahren ein hohes Wachstumstempo erreicht haben. Aus diesem Grund wird auch der öffentliche Nahverkehr kontinuierlich ausgebaut, und es gibt bereits ein Modernisierungsprojekt in den Werken. Einer der wichtigsten Pläne für den HVV ist der Ausbau der U4 zwischen der HafenCity Universität und Elbrücken. Es wird geschätzt, dass dieser im Jahr 2018 fertig sein wird. Darüber hinaus wird bereits eine neue Station für die U1 (Oldenfelde) gebaut, die 2019 eröffnet werden soll.

Darüber hinaus wurden bereits zwei weitere Projekte genehmigt, obwohl mit dem Bau noch nicht begonnen wurde. Beide betreffen den Ausbau der U4 zwischen den Stationen Horner Rennbahn und Dannaralee sowie zwischen den Stationen Elbrücken und Hargburg Rathaus. Darüber hinaus werden die Arbeiten für den Baubeginn einer neuen Linie voraussichtlich 2021 beginnen. Diese Linie, die U5, wird die Strecke zwischen Bramfel und Osdorf zurücklegen. Auch die U2-Linie hat zwei Erweiterungen entworfen: von Mümmelmannsberg nach Bergedorf und von Niendorf Nord und Oldesloer Straße.

Ratschläge

Obwohl Hamburg eine der sichersten Städte Deutschlands ist, ist es immer ratsam, bestimmte Vorsichtsmaßnahmen bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu treffen. Den Fahrgästen wird empfohlen, auf ihre persönlichen Gegenstände zu achten und alle Geldbörsen oder Rucksäcke vor ihren Körper zu hängen.

Um fehlende oder verlorene Gegenstände zu finden, wird den Fahrgästen empfohlen, fünf Tage zu warten und die Zentrale der Stadt für Fundsachen anzurufen. Die HVV-Mitarbeiter leiten alle gefundenen Objekte innerhalb des festgelegten Zeitrahmens an dieses Büro weiter.

Passagiere, die Zweifel an der Art des Tickets haben, das sie verwenden sollten, werden gebeten, die offizielle Website des HVV zu besuchen oder unter 040-1944949 anzurufen.

Jeder Fahrgast mit eingeschränkter Mobilität kann Zugang zu einem vom HVV erstellten Sonderplan beantragen, der Sonderpreise und Empfehlungen zur Erreichbarkeit jeder Station enthält.

Wissenswertes

Für die derzeit in Hamburg lebenden Schutzhütten hat der HVV ein spezielles Merkblatt mit allen Leistungen und Merkmalen des öffentlichen Nahverkehrs erstellt. Diese Handbücher enthalten eine Reihe von Tipps zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und sind in den folgenden Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Tigrinya, Arabisch und Persisch. Die HVV-Tochter bietet auch einen Parkservice namens Park+Ride an. Dieser Service ermöglicht es den Fahrgästen, ein Auto zu mieten, es an jedem HVV-Bahnhof zu parken und die Fahrt mit einem anderen Verkehrsmittel zu beenden.

Das Mitführen eines Fahrrads ist in allen HVV-Verkehrsnetzen völlig erlaubt und beinhaltet keine zusätzlichen Gebühren.

Unter den vielen Dienstleistungen des HVV ist insbesondere ein Programm zur Unterstützung der neuen Hamburger Bürger hervorzuheben. Es bietet eine maßgeschneiderte Hilfe, um zu lernen, wie man die verschiedenen verfügbaren Verkehrsmittel navigiert. Um sie zu kontaktieren, rufen Sie 040/19449 an.

Stadtrundfahrt mit der Hamburger U-Bahn

Hamburg ist eine der attraktivsten Städte Deutschlands. Obwohl es sich um eine eminent handelsorientierte Stadt handelt, in der sich der größte Teil ihrer Stadtentwicklung um sie dreht, bleibt sie eine Stadt voller Spaßmöglichkeiten. Sie gilt als einer der führenden Motoren der deutschen Kultur und als eine der wichtigsten kulinarischen Destinationen. Die Stadt ist auch stolz auf ihre Parks und Gärten, die der üppigen Stadtlandschaft eine perfekte Balance verleihen. Bitte lesen Sie weiter, um mehr über einige der interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erfahren und wie Sie sie mit der Hamburger Metro erreichen können:

Miniatur Wunderland : Dies ist das größte Miniaturmodell der Welt. Es wurde als Modellbahn-Exponat mit fünf Abschnitten über 11.000 Meter konzipiert. Einige nennen diese Ausstellung das „kleine deutsche Wunderland." In der Kehrwieder Straße 2-4 | Block D, 20457 gelegen, ist es über die U-3 leicht zu erreichen: Vom Bahnhof Rödingsmarkt ist es nur ein kurzer Fußweg.

Hamburgmuseum : Es ist das größte deutsche Geschichtsmuseum. Das Gebäude selbst ist bemerkenswert, da es eines der wichtigsten klassischen Gebäude der Stadt ist. Sie geht auf das frühe 20. Jahrhundert zurück. Das Museum beherbergt einige der bedeutendsten Werke aus der Barockzeit, die der niederländische Künstler Jan van Valckenborgh zwischen 1616 und 1625 erbaut hat. Um das Museum zu besuchen, fahren Sie mit der U3 bis zum Bahnhof St. Pauli.

Heiligengeistfeld : Dies ist eine der beliebtesten Attraktionen Hamburgs und wird von Einheimischen und Touristen gleichermaßen besucht. Der Themenvergnügungspark im Viertel St. Pauli bietet Fahrgeschäfte für die ganze Familie. Besonders bei Nacht ist er dank seiner schönen Lichtshow beliebt. Um Heiligengeistfeld zu besuchen, steigen Sie in die U-2 bis zum Bahnhof Messehallen.

Hamburg U-Bahn plan

U-Bahn karte Hamburg voller Auflösung
Auf der Karte sehen voller Auflösung. Manchmal kann es eine Weile dauern zu laden.

Hamburg U-Bahn karte

  • Auch bekannt als: U-Bahn
  • Passagiere/Tag 540000
  • Fahrpreise: honour system
  • 24 Stunden Betrieb: Fri, Sat night
  • Klimaanlage: No
  • Spaziergang zwischen den Zügen: No
  • Fahrerlose Züge: No
  • Bahnsteigtür: No
  • Betreiber: Hamburger Hochbahn AG
  • €3.20 - 8.70
  • Hamburg 's Underground offizielle Website
  • Tlf: +49 40 3288-0

Hilf uns

Falls du siehst, dass diese Info fehlerhaft, nicht komplett oder nicht aktuell ist, oder die Übersetzung nicht richtig ist und du uns helfen willst, diese zu verbessern, so melde dich bei uns unter: .

Kontaktiere uns auch, falls du die Metrostation, die du suchst, nicht finden solltest. Wir werden sie dann so bald wie möglich hinzufügen

Vielen dank!

** CREDITS!!