Metros in Brasilien: Porto Alegre

Die Stadt

Porto Alegre ist die Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Sul mit Sitz in der Bundesrepublik Brasilien. Wie der Rest des Landes wurde es im 19. und 20. Jahrhundert stark von der portugiesischen und italienischen Einwanderung beeinflusst, während es auch einige deutsche Einflüsse aus dieser Zeit hat.


Porto Alegre ist eine der grünsten Städte Brasiliens und verfügt über eine der höchsten Bildungsquoten des Landes. Sie hat eine Gesamtfläche von 496,83 Quadratkilometern.

Die Stadt wurde von den Vereinten Nationen als die Metropole mit der höchsten Lebensqualität in Brasilien angesehen. Innerhalb seiner Grenzen leben etwa 1,5 Millionen Menschen und in seiner Metropolregion etwa 4,4 Millionen Menschen. Sie ist auch eine der teuersten Städte des Landes, da die Lebenshaltungskosten recht hoch sind.

Porto Alegre hat ein reiches kulturelles Erbe, das in seinen vielen Museen und Kulturzentren zu finden ist. Es gibt viele solcher Räume, die künstlerische Performances zeigen. Die Stadt hat auch eine wichtige und lebendige Sportszene, da sie als einer der Austragungsorte für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014 ausgewählt wurde.

Die Metro

Die Metro ist eines der wichtigsten Verkehrssysteme in Porto Alegre. Ihr Hauptzweck ist es, den zentralen Teil der Stadt mit ihren vielen Vororten, insbesondere den nördlichen, zu verbinden. Die U-Bahn wird durch das Busnetz ergänzt und unterstützt, welches den Rest der Stadt abdeckt.


Derzeit gibt es nur eine operative Linie - aber eine Verbindung zum Flughafen existiert glücklicherweise. Das System erstreckt sich über ca. 43,4 km und versorgt 22 Stationen.

Das Rollmaterial besteht aus verschiedenen Modellen von Zügen. Die Originalzüge des Modells 100 wurden von einem japanischen Konsortium unter der Leitung von Nippon Sharyo, Hitachi und Kawasaki Heavy Industries hergestellt. Im Jahr 2014 wurden neue Züge gebaut und in das System integriert: der TUE Alstom 9000 von Alstom. Die neueste Erweiterung ist spezifisch für die Flughafenanbindung und wurde von A-X00, einem brasilianischen Unternehmen, vorgenommen.

Trensurb in Porto Alegre
Trensurb

Etwa 228.000 Menschen benutzen täglich die U-Bahn. Betreiber des Systems ist Trens Urbanos de Porto Alegre S.A., auch bekannt als Trensurb, eine öffentliche Einrichtung, die vom Bund abhängig ist.

  • Bekannt als: Metro oder Trensurb
  • Systemlänge: 43,4 km
  • Spurweite: 1600 mm
  • Anzahl der Linien: 1
  • Anzahl der Stationen: 22
  • Maximale Betriebsgeschwindigkeit: 90 km/h
  • Website: www.trensurb.gov.br
  • Betrieben von: Trens Urbanos de Porto Alegre S.A.
  • Tägliche Fahrgastzahlen: ca. 228.000 Personen
  • Eingeweiht: 2. März 1985

Kurze Geschichte

Der Transportbedarf in der Stadt Porto Alegre wurde schon immer durch die Erweiterung der Landverkehrswege wie Straßen und Autobahnen gedeckt. Wie bei jeder Großstadt wurde dieses System jedoch unnachhaltig und es entstand die Notwendigkeit, ein massives öffentliches Verkehrssystem aufzubauen. Das U-Bahn-System wurde für die Verbindung des zentralen Teils der Stadt mit ihren Vororten konzipiert, in denen ein großer Teil der Bevölkerung lebt. So begann der Bau 1980 mit der ersten Etappe, die Porto Alegre mit den nördlichen Vororten Canoas, Esteio, Sapucaia do Sul, São Leopoldo und Novo Hamburgo verbinden sollte, da die einzige Verbindung damals die Autobahn BR-116 war.

Das System wurde am 2. März 1985 offiziell eingeweiht, wobei die U-Bahn zwischen den Stationen Mercado und Sapucaia verkehrte. Viele Jahre lang blieb das System in diesem Zustand. Erst im Dezember 1997 fand die Einweihung der ersten Erweiterung statt. Es erweiterte das System bis zur Station Unisinos. Ein paar Jahre später wurde ein weiterer Ausbau abgeschlossen: Eine Erweiterung des Zentrums der nahegelegenen Stadt São Leopoldo. Damit ergab sich eine zusätzliche Länge von 2,4 Kilometern. Eine weitere große Erweiterung der Metro Porto Alegre wurde 2012 abgeschlossen, als das System die Stadt Novo Hamburgo erreichte und die U-Bahnstrecke um 4,9 Kilometer verlängerte. Der Ausbau durch Novo Hamburgo wurde 2013 fortgesetzt, als drei weitere Bahnhöfe eingeweiht und weitere 9,3 km Gleis eingebaut wurden.

Die größte Veränderung, die die U-Bahn erlebt hat, ist jedoch die Eröffnung der Verbindung zum Internationalen Flughafen Salgado Filho, die ebenfalls 2013 stattfand und erstmals einen Zweig der bestehenden U-Bahn-Linie schuf. Ein automatisiertes Personenbeförderungssystem wurde installiert.

Zeitplan und Zeitpläne

Die Metro Porto Alegre fährt von 05:00 Uhr morgens bis 23:25 Uhr abends. Zwischen den Bahnhöfen Novo Hamburgo und Mercado fährt jeden Tag um fünf Uhr morgens ein Zug, während der letzte um 23:25 Uhr ankommt.

Trensurb Trensurb

Was die Frequenz der Züge betrifft, so variiert sie im Laufe des Tages stark. Von 05:00 Uhr morgens bis kurz vor 06:00 Uhr morgens kommen die Züge alle fünfzehn Minuten an. Dann erhöht sich die Frequenz. Zuerst steigt die Frequenz auf etwa zehn Minuten an und eskaliert dann schnell auf acht und dann vier Minuten auf ihrem Höhepunkt während des Morgenrausches. Dieser Rhythmus wird bis 08:40 Uhr beibehalten, wenn eine feste Frequenz festgelegt ist: ein Zug alle zehn Minuten. Diese wird bis 16:23 Uhr stabil gehalten, wenn die Wartezeit auf acht Minuten reduziert wird. Von 17.00 bis 18.00 Uhr wird es weiter auf fünf Minuten reduziert, während die Wartezeit während des Abendrauschs etwa dreieinhalb Minuten beträgt. Danach beginnt die Frequenz zu sinken, wenn die Nachfrage geringer ist, wobei sie sich in der folgenden Stunde auf etwa acht Minuten einpendelt und sich auf zehn und dann auf dreizehn Minuten erhöht, wenn sich die Schließzeit nähert.

Die Wochenenden sind etwas anders, da die Häufigkeit reduziert wird. Samstags, von 05:00 bis 07:30 Uhr morgens, fahren die Züge alle fünfzehn Minuten vorbei. Die Züge verkehren jedoch den größten Teil des Tages alle zehn Minuten: Von 07:30 Uhr morgens bis 19:30 Uhr abends. Danach sinkt die Frequenz alle elf Minuten leicht auf einen Zug ab und sinkt dann in den folgenden Stunden alle fünfzehn Minuten weiter auf einen Zug. Die letzten Züge des Tages verkehren mit einer Frequenz von siebzehn Minuten. Sonntage sind viel einheitlicher, da die Züge von der Öffnung bis zur Schließung des Systems mit einer einheitlicheren Frequenz von etwa fünfzehn Minuten verkehren.

Im Falle des People Mover, der mit dem Flughafen verbunden ist, gibt es leichte Abweichungen. Dieses kleine System öffnet auch jeden Tag um 05:00 Uhr morgens und schließt nachts um 23:25 Uhr. An Werktagen wird die Frequenz jedoch auf zehn Minuten über den Tag eingestellt. Samstags fahren die Autos alle fünfzehn Minuten von 05:00 bis 07:00 Uhr morgens und dann alle zehn Minuten von 7 Uhr morgens bis 20:30 Uhr abends und beenden den Tag auf einer fünfzehnminütigen Frequenz. An Sonntagen gibt es eine einzige fünfzehnminütige Wartezeit zwischen den Zügen während des ganzen Tages.

Tarife, Tickets und Karten

Wie bei den meisten großen öffentlichen Verkehrssystemen gibt es für den Nutzer der U-Bahn von Porto Alegre verschiedene Möglichkeiten, für den Service zu bezahlen. Es gibt allgemeine Einträge und spezifische Pläne, die für die täglichen Benutzer bestimmt sind.

Die erste Option sind Einzeltickets, ideal für weniger häufige Nutzer des Systems. Ein Fahrgast kann ein Einzelticket kaufen, das nur für die U-Bahn gültig ist, für R$1,70 (ca. 0,53 USD). Dieses Ticket ist für eine einzige Fahrt gültig und zeitlich unbegrenzt, sodass die Benutzer so lange fahren können, wie sie wollen, wenn sie das Gelände nicht verlassen. Es gibt auch Tickets, die die U-Bahn und das Busnetz kombinieren und die Preise variieren je nach Stadtgebiet. Wenn das Ticket für den Transport innerhalb der Stadt Porto Alegre gekauft wird, kostet es R$5,18 (ca. 1,60 USD). Wenn es für den Einsatz in Esteio gekauft wird, kostet es R$5.10 (ca. 1.58 USD). Der Preis für ein Ticket nach Canoas beträgt R$5,40 (ca. 1,67 USD). Darüber hinaus können auch Tickets, die zwei Bereiche abdecken, erworben werden. So kostet ein Ticket, das Porto Alegre und Esteio abdeckt, R$8,68 (ca. 2,69 USD), während ein Ticket für Esteio und Canoas R$8,95 (ca. 2,77 USD) kostet. Benutzer müssen R$9,10 (ca. 2,82 USD) für das Ticket bezahlen, das sowohl Porto Alegre als auch Canoas abdeckt.

Eine gute Option für Menschen, die regelmäßig öffentliche Verkehrsmittel benutzen, ist dagegen die Sim-Karte. Das Wort "sim" bedeutet nicht nur "ja" auf Portugiesisch, sondern auch die Initialen des Integrierten Metropolitanen-Systems (SIM, auf Portugiesisch).

Es gibt vier verschiedene Modalitäten mit dieser Karte. Die erste heißt "SIM Passagem Antecipada" und ist eine vorinstallierte Karte für den allgemeinen und häufigen Gebrauch. Dies ist wahrscheinlich die wichtigste Wahl für die meisten Nutzer der Metro- und Buslinien. Es gibt noch eine weitere Karte namens "SIM Vale-Transporte". Dies wird normalerweise von den Arbeitern genutzt, da die Unternehmen die Tickets in die Karten vorladen können. Es gibt eine spezielle Karte namens "SIM Idoso", eine Karte, die nur für Menschen ab 65 Jahren erhältlich ist. Schließlich gibt es noch die "SIM Unitário", eine Karte, die nur für die U-Bahn gilt (sie ist nicht in das Busnetz integriert) und für Personen bestimmt ist, die die Busse nicht regelmäßig benutzen.

Das System ist auch mit zwei anderen Karten kompatibel. Es handelt sich um die integrierte Transportkarte (bekannt als TRI), die für alle Busse und die U-Bahn von Porto Alegre funktioniert und die TEU-Karte oder das Metropolitan-Ticket, eine wiederaufladbare Karte mit sehr ähnlichen Bedingungen.

Linien und Bahnhöfe

Die Metro Porto Alegre verfügt nur über eine einzige Betriebsleitung, die aus 22 Stationen besteht, die eine Gesamtlänge von 43,4 Kilometern zurücklegen. Diese Hauptroute verläuft von Nord nach Süd und verbindet die Stadt Porto Alegre mit allen ihren Vororten im nördlichen Großraum. Der größte Teil der Länge ist oberflächlich und ebenerdig abgedeckt.

Am südlichen Ende der Strecke befindet sich der Bahnhof Mercado, der sich im Herzen der Stadt Porto Alegre befindet, insbesondere an der Avenida Júlio de Castilhos. Diese Station verfügt über eine Busklemme, die vollständig in das U-Bahn-System integriert ist. Diese Station ermöglicht einen einfachen Zugang zum Stadtzentrum und liegt in der Nähe des Bürgermeisteramtes und anderer Regierungsgebäude und Bundesinstitutionen.

Die nächste Station auf der Strecke nördlich ist Rodoviária, die eine der wichtigsten Stationen des Systems ist. Denn sie verbindet mit dem wichtigsten Busbahnhof der Stadt, von dem aus sie ins ganze Land fahren können.

Trensurb in Porto Alegre
Trensurb

Weiter geht es mit der Station São Pedro, die sich ebenfalls in Porto Alegre befindet, in der Nähe der Küste des Yacui-Flusses und an der Voluntários da Patria-Allee im Stadtteil São Geraldo.

Danach erreichen die Züge den Bahnhof Farrapos, der sich an der A. J. Renner Allee im Stadtteil Navegantes befindet. Diese Station befindet sich in der Nähe des Terminals UneSul (ein großer Busbetreiber) und ist leicht zugänglich.

Dann finden wir den Bahnhof Aeroporto. Es befindet sich im Terminal 1 des internationalen Flughafens und verbindet sich mit dem Terminal 2 über die People-Mover-Mobile. Die Verwaltungen der U-Bahn befinden sich in der Nähe dieser Station.

Die nächste Station ist die letzte innerhalb von Porto Alegre. Bahnhof Anchieta, gelegen an der Avenida dos Estados. Diese Station befindet sich im Stadtteil Anchieta.

Das Trensurb-System überquert dann die Stadtgrenze von Porto Alegre und gelangt in die Stadt Canoas, indem es der Allee Guilherme Schell entlang folgt. Die erste Station ist Niterói, das gleichnamige Viertel, gefolgt von der Station Fátima. Kurz darauf erreichen die Züge den Bahnhof Canoas, der sich im Zentrum der Stadt neben öffentlichen und religiösen Einrichtungen befindet.

Eine weitere Station in dieser Stadt ist Mathias Velho, der die gleichnamige Nachbarschaft bedient. Es folgt dann der Bahnhof São Luis. Die Züge fahren weiter nach Norden, bis sie den Bahnhof Petrobras im Stadtteil São José erreichen.

Damit beendet die U-Bahn ihre Route durch die Stadt Canoas und erreicht die Grenzen von Esteio. Die einzige Station hier heißt auch Esteio und befindet sich in der Straße Rua Maurício Cardoso, im Zentrum der Stadt.

Als nächstes haben wir die Station Luiz Pasteur, die erste von zwei Stationen in der Stadt Sapucaia do Sul. Es befindet sich in der Allee Sapucaia, im Stadtteil Luiz Pasteur. Weiter auf den Wegen liegt Sapucaia, im zentralen Teil der Stadt.

Danach verlassen die Züge Sapucaia und erreichen den Bahnhof Unisinos, der sich neben der University of Vale do Rio dos Sinos an der Mauá-Allee im Stadtteil Santa Tereza von São Leopoldo befindet. Es folgt der Bahnhof São Leopoldo an der João Corrêa Avenue im Stadtteil São José. Die andere Station in der Gegend ist Rio dos Sinos, im Stadtteil Santos Dumont, an der Mauá-Allee.

Schließlich erreicht die U-Bahn die Stadt Novo Hamburgo. Die erste Station ist Santo Alfonso, das sich an der Primeiro de Março-Allee im Stadtteil Santo Alfonso befindet. Es folgt Industrial/Tintas Killing, das sich an der gleichen Allee, aber etwas weiter nördlich, im Industrieviertel befindet. Die nächste Station heißt Fenac und befindet sich in der Nações Unidas Avenue in der Nachbarschaft Ideal.

Santo Afonso
Santo Afonso

Die letzte Station auf dieser Seite der Linie (und das nördliche Terminal) ist Novo Hamburgo, ebenfalls an der Nações Unidas Avenue, aber im Stadtteil Rio Branco.

Das spezielle Verbindungs-Shuttle fährt vom Bahnhof Aeroporto im Terminal 1 des Internationalen Flughafens Salgado Filho und verbindet ihn mit dem Terminal 2 des Flughafens durch kleine, vollautomatische Autos.

Verbindungen mit anderen Systemen

Die Metro in Porto Alegre war lange Zeit eine Notwendigkeit, dient aber vorerst nur als Verbindung zu den nördlichen Vororten der Stadt. So sind viele Bereiche der Stadt mit der U-Bahn nicht erreichbar und die Fahrgäste müssen andere öffentliche Verkehrsmittel benutzen, um ihr Ziel zu erreichen. Glücklicherweise gibt es viele zusätzliche Optionen, die ein Passagier nutzen kann. Wie in den meisten Großstädten der Welt üblich, sind die Busse das wichtigste Transportsystem, da sie die Orte erreichen, die Züge nicht erreichen können. Die Buslinien in Porto Alegre werden von der Public Transport and Circulation Company (EPTC) betrieben, die von der lokalen Regierung von Porto Alegre abhängig ist und im Gegensatz zur Metro, die von der Bundesregierung abhängig ist.

Insgesamt gibt es 364 Buslinien, die jede Ecke von Porto Alegre und seiner Metropolregion durchfahren. Neben den Bussen gibt es auch 49 Lieferwagen- und Kleinbuslinien, die eine ähnliche Funktion erfüllen. Viele wichtige Bushaltestellen befinden sich in unmittelbarer Nähe der U-Bahn-Stationen, sodass die Verbindung und Integration beider Systeme einfach ist. Es besteht auch die Möglichkeit, mit dem Fernbus über die Bahnhöfe Mercado und Rodoviária zu fahren, da sie mit den Busbahnhöfen verbunden sind.

Ein weiteres sehr wichtiges Verkehrsmittel in der Stadt ist der Fluss. Der Hafen von Porto Alegre ist der wichtigste Flusshafen Brasiliens und trägt einen großen Teil der Ladung, die in die Stadt und aus der Stadt kommt. Die meisten der Schiffe, die durch den Fluss fahren, transportieren jedoch Fracht. Der Personenverkehr ist praktisch nicht vorhanden.

Verbindungen zum Flughafen

Porto Alegre verfügt über ein internationales Flugterminal namens Salgado Filho International Airport, das seit 2017 von der deutschen Transportgesellschaft Fraport betrieben wird. Es ist der Flughafen mit dem höchsten Passagieraufkommen im Bundesstaat Rio Grande do Sul und der achte in ganz Brasilien. Dieser Flugplatz ist ziemlich groß, seine Fläche beträgt fast vier Millionen Quadratmeter. Ursprünglich verfügte der Flughafen über ein einziges Terminal, das heute als Terminal 2 oder Alter Flughafen bekannt ist. Als die begrenzte Kapazität der Einrichtungen zu einem Problem wurde, wurde der Flughafen renoviert. Im Jahr 2001 wurde ein neues, modernes Flughafenterminal eingeweiht. Es ist als Terminal 1 bekannt.

Das Terminal 1 befindet sich in unmittelbarer Nähe der U-Bahnstation Aeroporto und ist direkt mit ihr verbunden. Es ist jedoch etwas weit von Terminal 2 entfernt. Eine Lösung für dieses Problem wurde entwickelt und 2013 wurde die Shuttle-Linie eingeweiht. Es handelt sich um ein People-Mover-System, das die 814 Meter zwischen den beiden Terminals zurücklegt und etwa 300 Personen pro Kabine transportiert.

Regeln und Vorschriften

Alle unterirdischen Verkehrssysteme verfügen über Regeln, die die Fahrgäste befolgen müssen, um eine sichere und zufriedenstellende Fahrt zu gewährleisten. Im Falle der Metro Porto Alegre sind einige der wichtigsten Vorschriften, die von den Nutzern einzuhalten sind, wie folgt:

  • Die Einreise von Tieren ist verboten, außer in Fällen, in denen das Gesetz diese Bestimmungen außer Kraft setzt, wie z.B. Blindenhunde für Behinderte oder Blinde.
  • Unbefugte künstlerische Präsentationen sind innerhalb der Einrichtungen nicht gestattet.
  • Große Pakete, die den Komfort anderer Fahrgäste beeinträchtigen, sind nicht zugelassen.
  • Werktags können Fahrräder von 09:30 bis 23:00 Uhr, von 14:00 bis 16:00 Uhr und von 21:00 bis 23:25 Uhr in die U-Bahn gebracht werden. Sonntags können sie jederzeit in die U-Bahn einsteigen.

Zukünftige Erweiterungen

Die Metro Porto Alegre ist als großes System konzipiert, das alle wichtigen Gebiete im Großraum verbindet. Eine der unmittelbarsten Erweiterungen wird die Integration einer weiteren Shuttle-Linie in der Stadt Canoas sein. Noch in der Erkundungsphase befindet sich auch ein weiteres gleichartiges Projekt, das den Bahnhof Anchieta mit dem Stadion Arena do Grêmio verbinden wird. Eine weitere geplante Erweiterung über den Vorort hinaus wird erwogen, indem die Präsenz in Novo Hamburgo vertieft und Campo Bom und Sapiranga, einige nahegelegene Städte weiter im Nordosten, erreicht werden.

Beratung

  • Obwohl das Ticket ohne Rücksicht auf die Entfernung berechnet wird, ist es wichtig, die verschiedenen Arten von Tickets zu kennen, damit die Benutzer die für die Reise am besten geeignete auswählen können. Dies gilt insbesondere, wenn Sie planen, sich in verschiedenen Städten der Region zu bewegen.
  • Ebenso ist es wichtig, die Fahrpläne für den Fahrradtransport zu beachten und einzuhalten.
  • Vergessen Sie nicht, dass es sich um ein öffentliches Verkehrssystem handelt, das in erster Linie auf die Verbindung der Vororte mit dem zentralen Hauptgebiet von Porto Alegre ausgerichtet ist.
Porto Alegre Metro
Porto Alegre Metro

Lustige Fakten

  • Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Verbindung der Satellitenstädte der nördlichen Gebiete mit der Stadt Porto Alegre.
  • Sie hat eine Linie, die den U-Bahnen von Belo Horizonte und Teresina entspricht.
  • Es ist eines der acht bestehenden U-Bahn-Systeme in Brasilien, zusammen mit Belo Horizonte, Brasilia, Fortaleza, Recife, Rio de Janeiro, Salvador, São Paulo und Teresina.
  • 60% der Nutzer dieses Systems kommen aus der Stadt Canoas.

Tourismus und Sightseeing

Brasilien ist zu einem großartigen touristischen Ziel geworden, mit berühmten Orten, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Die Stadt Porto Alegre und ihre Nachbarstädte sind aufgrund ihres milderen Klimas, ihres europäischen Einflusses und ihrer maritimen Attraktivität ebenfalls zu wichtigen Tourismuszentren geworden. Einige der Orte, die Sie besuchen können, wenn Sie sich in der Metro Porto Alegre bewegen, sind:

  • São Pedro Theater: Im historischen Zentrum gelegen, ist es vom Bahnhof Mercado aus zugänglich, da es etwa fünf Blocks von ihm entfernt ist. Es ist ein mittelgroßes Theater, aber mit einer beeindruckenden Architektur und erschwinglichen Preisen.
  • Historisches und kulturelles Zentrum Santa Casa: Dieses Museum befindet sich ebenfalls im Stadtzentrum und ist auf die medizinische Geschichte ganz Südbrasiliens spezialisiert. Es liegt in der Nähe der Stationen Mercado oder Rodoviária.
  • Arena do Grêmio: Das Stadion von Grêmio ist auch eine wichtige Attraktion, besonders für diejenigen, die die lokale Mannschaft kennen oder Fans sind. Fußball ist ein wichtiger Teil des Lebens in diesem Land. Hier werden viele wichtige Spiele ausgetragen. Um zum Stadion zu gelangen, müssen die Passagiere am Bahnhof Anchieta aussteigen und entlang des Padre Leopoldo Bretano avenue laufen.

Puerto Alegre U-Bahn plan

U-Bahn karte Puerto Alegre voller Auflösung
Auf der Karte sehen voller Auflösung. Manchmal kann es eine Weile dauern zu laden.

Puerto Alegre U-Bahn karte

  • Passagiere/Tag 300000
  • Fahrpreise:
  • 24 Stunden Betrieb: No
  • Klimaanlage: No
  • Spaziergang zwischen den Zügen: No
  • Fahrerlose Züge: No
  • Bahnsteigtür: No
  • Durchschnittsgeschwindigkeit: 45km/h
  • Höchstgeschwindigkeit: 90km/h
  • Betreiber: Trensurb
  • Puerto Alegre 's Underground offizielle Website
  • Tlf: (51) 3363-8477
facebook twitter youtube

Hilf uns

Falls du siehst, dass diese Info fehlerhaft, nicht komplett oder nicht aktuell ist, oder die Übersetzung nicht richtig ist und du uns helfen willst, diese zu verbessern, so melde dich bei uns unter: .

Kontaktiere uns auch, falls du die Metrostation, die du suchst, nicht finden solltest. Wir werden sie dann so bald wie möglich hinzufügen

Vielen dank!

** CREDITS!!