U-Bahnen im Vereinigten Königreich: Glasgow

Glasgow ist die bevölkerungsreichste Stadt in Schottland, und innerhalb des Vereinigten Königreichs nach London und Birmingham die drittgrößte Stadt. Sie liegt im südlichen Schottland, und wird durch den Fluss Clyde geteilt. Geschichtlich gesehen, hat der Hafen durch seine berühmten Werften, schon immer eine bedeutende Stellung eingenommen. Auch wenn die Stadt selbst nur etwa eine halbe Million Einwohner zählt, wächst diese Zahl auf fast zwei Millionen an, wenn die Außenregionen Greater Glasgow hinzugerechnet werden.

Und das sind 41% der gesamten Bevölkerung von Schottland. Glasgow ist das wirtschaftliche Herz Schottlands, und ein Ziel für Touristen. Durch seine geografische Lage ist das Klima milder als in anderen Regionen des Landes. Die Temperaturen liegen bei 10° bis 18°C im Sommer und 1° bis 8°C im Winter.

Die U-Bahn von Glasgow verläuft auf 10.5km Schienenstrecke, und wird bereits als eine historisches Monument angesehen, da Sie bereits im Jahr 1896 in Betrieb genommen wurde. Die einzige und in Ringform verlaufende U-Bahnlinie wurde nie ausgebaut, auch wenn die U-Bahnstationen und Fahrzeuge modernisiert wurden. Die U-Bahn wird derzeit mit renovierten Fahrzeugen aus dem Jahr 1970 betrieben, die von der Metropolitan Cammell Carriage and Wagon Company (MCCW) gebaut wurden. Dieses Unternehmen gibt es nicht mehr. Die Fahrzeuge wurden orange gestrichen, eine Farbe die heutzutage sinnbildlich und charakteristisch für das Bahnsystem steht. Täglich werden etwa 35.000 Fahrgäste registriert, und der Betreiber ist Strathclyde Partnership for Transport.. Ein Verkehrsunternehmen das in der Region in Schottland das Bahnsystem und Busse betreibt.

Ein wenig Geschichte

Die U-Bahn von Glasgow ist nach den U- Bahnen in London und Budapest, das drittälteste U-Bahn-System der Welt. Der Bau begann im Jahr 1891 und wurde zum 14. Dezember 1896 fertiggestellt. Ursprünglich erfolgte der Betrieb über zwei kontinuierlich laufende Zugseile, die je von einer 1500 PS starken Dampfmaschine in einem eigenen Kraftwerk angetrieben wurden. Viele der original Fahrzeuge waren bis 1977 im Einsatz.

U-Bahn von Glasgow Image via calflier001

Das alte Kabelsystem wurde 1935 für ein elektrisches ausgetauscht, und die Bahn nach 13 Jahren Pause wieder in Betrieb genommen. Durch das Alter und die fehlende Wartung, hat sich das System schnell bis zu dem Punkt abgenutzt , dass es zeitweise Aussetzer gab und eine zeitweise komplette Schließung. Bis dahin dauerte es, ehe eine wichtige Entscheidung getroffen wurde: Die Renovierung und Modernisierung aller Gebäude und Bahnhöfe, der Austausch der Rollen aller Fahrzeuge mit neuem Rollmaterial, und die Umsetzung einer einzigartigen Einheit innerhalb des Systems. Es wurden auch neue Fahrkartenautomaten eingebaut. Trotzdem wurde erst vor kurzer Zeit ein Ausbau des System, eine Verlängerung Richtung Süden der Stadt, vorgeschlagen. Trotzdem gibt es hierzu bisher nur Projekte auf Papier.

U-Bahnstationen

Das U-Bahnsystem verläuft komplett unterirdisch, und hat 15 U-Bahnstationen. Die einzigste U-Bahnlinie fährt in einem Ring und in beide Richtungen: die Fahrten auf dem äußeren Ringgleis (outer circle) mit der Kennfarbe Orange erfolgen im Uhrzeigersinn, die auf dem inneren Ringgleis (inner circle) mit der Kennfarbe Grau entgegen dem Uhrzeigersinn.

Die U-Bahnlinie liegt nahe am-und führt um den Innenbereich der Stadt, und ist durch de Fluss Clyde geteilt. Am nördlichen Teil liegen 8 Stationen, und am südlichen Teil des Flusses liegen 7 Stationen. Die Stationen sind folgende:

Partick

Die erste Station liegt am nördlichen Teil. Sie wurde bis zum Jahr 1977 Merckland Road genannt, und ist an den Bahnhof gleichen Namens angeschlossen. Sie ist eine der Knotenpunkte des U-Bahnsystems

Kelvinhall

Die zweite Station die am nördlichen Teil liegt. Sie wurde bis zum Jahr 1977 Patrick Cross genannt. Wegen der Umgebung finden sich hier die meisten Touristen.

Hillhead

Mit jährlich mehr als 1.8 Millionen Fahrgästen, zählt diese Station zu den drittgrößten U-Bahnhöfen des Systems. Sie liegt an der historischen Universität von Glasgow.

Kelvinbridge

Diese Station bedient die Stadtteile Woodland, Woodside und Hillhead. Sie liegt zusammen mit der Station Hillhead am nördlichsten im System.

St George’s Cross

Diese Station bedient ebenso den Stadtteil Woodland, und Queen’s Cross.

Cowcaddens

Diese Station liegt am nördlichen Teil des Flusses, und bedient das unverkennbare Chinatown.

Buchanan Street

Mit jährlich mehr als 2.5 Millionen Fahrgästen, ist das die verkehrsreichste Station des Systems. Sie liegt an der gleichnamigen Straße, die für ihre Geschäfte und den Handel bekannt ist. Hier gibt es einen Anschluss zur Bahnstation Queen Street.

St Enoch

Diese Station ist mit jährlich etwa 2 Millionen Fahrgästen, die zweitgrößte des Systems. Sie ist an andere Transportmittel wie Züge des Hauptbahnhofs von Glasgow und zur Argyle Street. angeschlossen.

Bridge Street

Ist die erste Station die südlich des Flusses am östlichen Teil der Strecke liegt (wenn man sich nach dem Uhrzeigersinn am äußeren Ringgleis entlangbewegt). Sie bedient den Stadtteil Gorbals in der Gegend um Laurieston.

West Street

Diese Station wurde zuletzt gebaut, da Sie in einem Gewerbegebiet liegt, das wenig bewohnt ist.

Shields Road

Wie die meisten Stationen von der südlichen Seite des Flusses Clyde, liegt auch diese nahe an Stadtteilen die einmal Gewerbegebiet waren. Sie bedient den Stadtteil Pollokshields.

Kinning Park

Diese Station bedient den gleichnamigen Stadtteil, ist die schmalste aller Stationen, und die einzigste Station mit einem inselförmigen Bahnsteig.

Cessnock

Diese Station bedient die Stadtregionen Cessnock und Ibrox. Hier liegen BCC Scotland und das Wissenschaftszentrum (Glasgow Science Centre) in der Nähe.

Ibrox

Diese Station wurde bis 1977 Copland Road genannt. Sie bedient die Regionen um Ibrox, und das gleichnamige Station liegt nahebei.

Govan

Letzte Station an der südlichen Seite des Flusses. Sie wurde bis zur Renovierung 1977 Govan Cross genannt, und bedient die gleichnamige Region Govan Cross.

The Glasgow Subway: Video

Verbindung zu anderen Transportmitteln

Da die U-Bahn doch relativ klein ist und niemals vergrößert wurde, versorgt Sie die Stadt nicht mit allem was ein gut funktionierendes Transportsystem einer Stadt brauchen würde. Dadurch wurde es mit der Zeit immer wichtiger, dass die U-Bahn an andere Transportmittel der Stadt, hauptsächlich S-Bahn, Intercity und Busse, angeschlossen ist. Es hat jedoch bis zur Renovierung 1977 gedauert, ehe die genannten Anschlüsse gebaut wurden.

Nach aktuellem Stand, sind die wichtigsten Verbindungen des U-Bahnsystems in Glasgow zu Bahnhöfen der National Rail. An der U-Bahnstation Patrick besteht eine Verbindung zu den S-Bahnen North Clyde und Argyle. Die U-Bahnstation Buchanan Street ist direkt an den Bahnhof Queen Street angeschlossen. Der Bahnhof Queen Street ist der kleinere der beiden Hauptbahnhöfe Glasgows, und es halten hier Nahverkehrszüge wie zB: North Clyde, West Highland, Croy, Cumbernauld, Maryhill, Highland Main, Glasgow-Edinburgh, Glasgow-Aberdeen und die Nachtbahn Caledonian Sleeper.

Zu guter Letzt nun die U-Bahnstation St.Ennoch, die an den Bahnhof Argyle Street und viel wichtiger, an den Hauptbahnhof von Glasgow angeschlossen ist. Am Hauptbahnhof gibt es Anschlüsse zu folgenden 13 Bahnen: CrossCountry, West Coast Main, East Coast Main, TransPeninne North West, Lowland Caledonian Sleeper, Argyle Line, Ayrshire Coast, Inverclyde, Cathcart Circle, Paisley Canal, Shotts, North Berwick und Glasgow South Western.

Abgesehen von Nahverkehrszügen ist die U-Bahn auch an viele Buslinien angeschlossen. Es gibt keinen einheitlichen Busservice in der Stadt, sondern verschiedene Busunternehmen die diese Art von Transport anbieten. hbEiner der wichtigsten ist der Bus First UK, ein Busunternehmen mit Haltestellen an den meisten der U-Bahnstationen: Partick, Kelvinhall, Hillhead, Kelvinbridge, St. George’s Cross, Cowcaddens, Buchanan Street, St. Enoch, Bridge Street, Cessnock, Ibrox und Govan.

Ein weiteres wichtiges Transportmittel ist McGill’s, ein Busunternehmen mit Bushaltestellen an folgenden U-Bahnstationen: Partick, Kelvinhall, St. Enoch, Cessnock, Ibrox und Govan. Es gibt noch andere die Haltestellen an einer oder zwei U-Bahnstationen besitzen, speziell an der Station Buchanan Street, denn an dieser U-Bahn-und Bushaltestelle halten 13 unterschiedliche Busunternehmen.

Flughafenverbindung

Die U-Bahn ist nicht direkt an den Flughafen Glasgow International (GLA) angeschlossen. Da aber mit den Bussen eine hervorragende Verbindung zum Flughafen besteht, ist das nicht weiter schlimm. Viele der First Busse fahren vom Flughafen in die Stadt, einer davon der Glasgow Airport Express der alle 10 min von der U-Bahnstation Buchanan, Haltestelle 46, abfährt und 7.50£ (ca.1.11€) kostet. Zusätzlich gibt es noch weitere ähnliche Strecken der Bus-und Transportunternehmen Traveline Scotland, McGill’s and Citylink.

Fahrplan

Da die U-Bahn nur aus einer Linie besteht, und auf einer einzigen Ringstrecke verläuft, ist der Fahrplan ebenso einfach gehalten. Sie fährt die meiste Zeit tagsüber von Montag bis Freitag zu regelmäßigen Zeiten. Daher bietet die U-Bahn eine gute Möglichkeit den Innenbereich der Stadt schnell und einfach besichtigen zu können.

Die normalen Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 6.30 Uhr bis 23.40 Uhr, und Sonntags von 10.00 Uhr bis 18.12 Uhr. Bestimmte Fahrpläne werden eingehalten, wie zB. der äußeren Ringbahn: die erste Bahn fährt um 6.30 Uhr an der U-Bahnstation Govan, und eine weitere um 6.32 Uhr an der Station St. Enoch. Nachts kommt die letzte Bahn um 23.16 Uhr und 23.30 Uhr an. Bei der inneren Ringbahn ist der Fahrplan der gleiche, außer bei der letzten Bahn, die an der Station St. Ennoch um 23.28 Uhr ankommt.

An Sonntagen sind die Öffnungszeiten verkürzt. Bei der äußeren Ringbahn fährt die erste um 10.00 Uhr an der Station Govan, und 10.03 Uhr an der Station St Enoch. Die letzten Bahnen kommen jeweils um 17.50 Uhr und 18.03 Uhr an. Die innere Ringbahn fährt ab 10.00 Uhr an beiden Stationen. Die letzte kommt aber an der Station Govan um 17.50 Uhr, und an der Station St. Enoch um 18.00 Uhr an.

Die Fahrzeit um einmal um die Ringstrecke herumzufahren, beträgt 24min. Zu verkehrsreichen Zeiten fährt die Bahn alle 4min und zu ruhigeren Zeiten etwa alle 6 bis 8min.

Tarife, Fahrkarten und Reisekarten

Für die U-Bahn in Glasgow ist eine Einzelfahrkarte für eine unbestimmte Zeit gültig, solange bis die letzte U-Bahn fährt. Vorausgesetzt man bleibt im U-Bahnstation und Bahnbereich.

Als erstes kommen die Papierfahrkarten. Eine Einzelfahrkarte für Erwachsene kostet 1.65£ (etwa 1.11€), und eine Fahrkarte für Kinder unter 16 Jahren kostet 0.70£ (etwa 0.77€). Kinder unter 5 Jahren reisen mit der Begleitung von Erwachsenen (mit Fahrkarte) kostenfrei. Eine Round Trip Fahrkarte für Erwachsene kostet 3.10£ (etwa 3.43€), und für Kinder 1.35£ (etwa 1.49€). Auch Tageskarten zu dem Preis von 4.00£ (etwa 2.42€) stehen zur Verfügung.

U-Bahn von Glasgow Image via Madscotinengland.

Eine weitere und beliebtere Art für Fahrten zu bezahlen, ist die Smartcard. Diese Fahrkarte kann an allen Stationen zu 3.00£ (etwa 3.31€) gekauft, oder kostenfrei via Webseite bestellt werden. Alle Fahrkarten für Erwachsene werden mit einer Smartcard billiger. Einzelfahrkarten kosten dann 1.45£ (etwa 1.60€), und Tageskarten 2.80£ (etwa 3.09€). Es gibt auch Wochenkarten (7-Tage) für Erwachsene zu dem Preis von 13.00£ (etwa 14.36€), und für Kinder zu dem Preis von 6.50£ (etwa 7.18€) zu kaufen. Ein 28-Tagespass für Erwachsene kostet dann 50.00£ (etwa 55.24€) und für Kinder dann 25.00£ (etwa 27.62€).

Dann gibt es noch zwei weitere Zeitfahrkarten, die für Fahrgäste gedacht sind die in der Region leben: 6-Monate und 12-Monatspass. Für Erwachsene kostet der 6-Monatspass 250£ (etwa 276.22€), und für Kinder 125.00£ (etwa 138.11€). Der 12-Monatspass kostet für Erwachsene 250£ (etwa 479.20€), und für Kinder 225.00£ (etwa 248.60€). Es gibt auch Fahrkarten die eher für Touristen geeignet sind, wie zB. die ZoneCard oder die City Sightseeing Glasgow Bus Tour Fahrkarte. Letztere beinhaltet den Preis für die U-Bahnfaharkarte.

Parken

Es gibt Parkplätze die dazu gedacht sind, den Verkehr innerhalb der Stadt zu reduzieren, und die Leute anzuregen öfter mit der Bahn zu fahren. Diese Parkplätze sind an drei Orten verfügbar.

Die Parkplätze liegen an der Station Bridge Street (159 Parkplätze), an der Station Kelvinbridge (150 Parkplätze) und Shields Road (bis zu 800 Parkplätze). Die Preise variieren entsprechend der Bezahlart. Der Basis Tagestarif pro Auto liegt bei 5.20£ (5.74€ ). Mit der Smartcard gibt es weitere Optionen. Eine halbe Stunde kostet zB. 0.50£ (0.55€ ), und 2 Stunden kosten 2.50£ (2.76€). Es können ebenso Wochen-, Monats-oder Jahresparkscheine gekauft werden.

Zukünftige Erweiterungen

Die U-Bahn von Glasgow ist in dem Sinne außergewöhnlich, dass Sie nicht nur auf das 19.Jahrhundert zurückgeht, sondern dass Sie seit der Eröffnung 1896 weder verändert noch erweitert wurde. Sie wird nach wie vor im original Zustand mit einer Linie, 15 Stationen und auf 10.5km Schienenstrecke betrieben.

Vielleicht klingt es seltsam, dass es keine Pläne für Erweiterungen in naher Zukunft gibt. Der Betreiber der U-Bahn Strathclyde Partnership for Transport (SPT), gab im Jahr 2005 bekannt, dass zu dem Thema Erweiterungen in Richtung West End, East End, South Side und Glasgow Harbour, Untersuchungen stattfinden. Das Ergebnis zu den Untersuchungen wurde 2007 bekanntgegeben: Es wurde ein Ausbau des Systems mit 7 neuen Stationen und der Modernisierung aller aktuellen Stationen vorgeschlagen. Die Modernisierung der Stationen wird seitdem realisiert, aber zu dem Plan eines Ausbaus gibt es keine Neuigkeiten.

Tipps und Empfehlungen

Dadurch dass die U-Bahn schon im 19.Jahrhundert gebaut wurde, hat man nicht miteinkalkuliert, dass es mehr Menschen geben wird, die größer werden. Daher sollte jeder Fahrgast der größer ist als andere, beim einsteigen und in der Bahn generell Vorsicht walten lassen, um sich nicht den Kopf an zu hauen.

Auch wenn die U-Bahn klein und gut überwacht ist, sollte man angesichts der Tatsache, dass viele Touristen die Bahn nutzen, auf Langfinger achten. Denn Diebe suchen immer nach Leuten die nicht auf Ihre Habseligkeiten achten, oder abgelenkt sind.

Wegen der Größenbeschränkung sind große Taschen und übergroßes, sperriges Gepäck in der U-Bahn nicht erlaubt. Dieses würde andere Fahrgäste belästigen oder stören. Auch wenn es kein offizielles Verbot gibt, sind sperrige und große Gegenstände oder Gepäck in de U-Bahn nicht willkommen.

Interessante Tatsachen und Kleinigkeiten

  • Die U-Bahn wurde zuerst als Kabelbahn betrieben.
  • Die Glasgower U-Bahn ist die weltweit drittälteste U-Bahn.
  • Am gleichen Tag der Eröffnung passierte ein Unfalls, als ein Fahrzeug beim durchqueren des Tunnels unter dem Fluss Clyde, in ein anderen Fahrzeug krachte. Es wurden 4 Fahrgäste verletzt. Das System wurde darauffolgend für einen Monat geschlossen.
  • In vielen literarischen Erzählungen wird, wie zB. in Uhrwerk Orange, (der Spitzname vom gleichnamigen Film des Regisseurs Stanley Kubrick abgeleitet) auf die U-Bahn von Glasgow hingewiesen. Zusätzlich weil die Bahnen mit der Renovierung orange gestrichen wurden.
  • Dann gibt es noch die eher berühmte (oder nicht berühmte wenn das besser passt) Herausforderung als Glasgower sub-crawl bekannt. Eine sogenannte Kneipentour mit der U-Bahn, bei der an jeder U-Bahnstation ein Pint in einem Pub getrunken wird, solange bis alle U-Bahnstationen durch sind.

Sehenswürdigkeiten

Durch die Lage im Stadtzentrum, bietet die U-Bahn eine hervorragende Gelegenheit um zahlreiche und naheliegende Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Einige nachfolgend:

Das Riverside Museum des Transports und Reisens: wurde im Jahr 2011 eröffnet, und besitzt eine beeindruckende Architektur. Es wurde im Jahr 2013 mit dem Preis Europäisches Museum des Jahres ausgezeichnet. Das Muesum liegt nahe an der Station Patrick.

Universität von Glasgow: Die Universität wurde 1451 gegründet und ist die viertälteste der englisch sprechenden Welt. Sie kann mit folgenden U-Bahnstationen erreicht werden: Kelvinhall, Hillhead oder Kelvinbridge.

Die Botanischen Gärten von Glasgow: ein großer öffentliche Park mit zahlreichen Gewächshäusern, der zu den wichtigsten botanischen Gärten in Europa gehört. Die Fläche beträgt 11 Hektar und beheimatet viele unterschiedliche Pflanzenarten, sowohl in den Gewächshäusern als auch außerhalb.Die Gärten liegen nahe an der Station Hillhead.

Buchanan Street: die Straße ist die sogenannte Einkaufsmeile von Glasgow. Hier befinden sich zahllose Geschäfte und Kaufhäuser, und die Straße liegt gleich außerhalb der U-Bahnstation Buchanan Street.

Glasgow Science Centre: eines der beliebtesten Touristenziele in Schottland. Es besteht aus drei Gebäuden: der Science Mall, einem IMAX-Kino sowie dem Wahrzeichen der Stadt, dem Glasgow Tower. Das Center kann via Station Cessnock erreicht werden.

Ibrox Stadion: Ein Stadion für Fußballfans, das Heimstadion der Glasgow Rangers und mi einem Fassungsvermögen für über 50.000 Zuschauer. Das Stadion liegt nahe an der gleichnamigen U-Bahnstation.

Glasgow U-Bahn plan

U-Bahn karte Glasgow voller Auflösung
Karte: www.spt.co.uk
Auf der Karte sehen voller Auflösung. Manchmal kann es eine Weile dauern zu laden.

Glasgow U-Bahn karte

  • Auch bekannt als: Subway
  • Passagiere/Tag 35000
  • Fahrpreise:
  • 24 Stunden Betrieb: No
  • Klimaanlage: No
  • Spaziergang zwischen den Zügen: No
  • Fahrerlose Züge: No
  • Bahnsteigtür: No
  • Betreiber: Strathclyde Partnership for Transport
  • £1.40
  • Glasgow 's Underground offizielle Website
  • Tlf: +44 141 332 6811
facebook twitter youtube google plus

Hilf uns

Falls du siehst, dass diese Info fehlerhaft, nicht komplett oder nicht aktuell ist, oder die Übersetzung nicht richtig ist und du uns helfen willst, diese zu verbessern, so melde dich bei uns unter: .

Kontaktiere uns auch, falls du die Metrostation, die du suchst, nicht finden solltest. Wir werden sie dann so bald wie möglich hinzufügen

Vielen dank!

** CREDITS!!