U-Bahn in Österreich: Wiener U-Bahn

Wien ist die Hauptstadt Österreichs. Als Teil eines alten Reiches war diese Stadt besonders wichtig. Deswegen steht Wien unter dem Schutz von UNESCO. Mit mehr als 1.6 Mio. Einwohner ist Wien am dichtesten besiedelte Stadt in Österreich. Wenn über Politik und Wirtschaft die Rede ist, gilt Wien ohne Zweifel als die wichtigste Stadt Österreichs. Wien ist auf 23 Bezirke aufgeteilt. Die Temperatur kann von 26º C bis zu -2º C erreichen.

Der Flughafen in Wien heißt Wien-Schwechat (Wien International Airport.) In der Stadt gibt es folgende öffentliche Verkehrsmittel: Busse, Straßenbahnen, S-Bahn, Bahn und U-Bahn. Das Netzwerk des öffentlichen Verkehrs ist in keine Zonen verteilt. Das heißt, man muss nicht extra zahlen, um zum einen anderen Stadtteil zu fahren, solange man innerhalb von Wien bleibt. Bahn-Services umfassen S-Bahn, RegionalExpress und Regionalbahn.

Die U-Bahn sowie Straßenbahnen und Busse gehören der Firma Wiener Linien. Die U-Bahn hat täglich etwa 1.2 Mio. Fahrgäste und wird unter den meistbenutzten U-Bahnen auf der Welt gezählt.

Wie benutzt man die Wiener U-Bahn

Geschichte

Zwischen 1840 und 1960 gab es verschiedene Baupläne der U-Bahn in Wien, die aber ständig abgelehnt wurden. Das erste Bahn-Service in Wien war die Stadtbahn, die 1898 eröffnet wurde. Die Stadtbahn konnte aber nicht viele Leute transportieren. Daher hat man 1910 vorgeschlagen, eine Untergrundbahn zu konstruieren. Wegen des Ersten Weltkriegs wurden diese Pläne unterbrochen. Zwischen 1912 und 1914 hat die Wiener Regierung wieder Interesse daran gezeigt, U-Bahn zu bauen. Diese Idee hat sie aber Ende 1920er Jahre aus wirtschaftlichen Gründen wieder fallen lassen. Die U-Bahn wurde wieder 1937 geplant, aber die Pläne wurden wegen des Zweiten Weltkriegs gestoppt. Am 23. Januar 1968 entschied endlich die Wiener Regierung, mit dem Bau der U-Bahn anzufangen.

Am 3. November 1969 begann der Bau. Die erste Station, die gebaut war, war Karlsplatz. U1, U2 und U4 waren die ersten öffentlichen Linien. Am 8. Mai 1976 wurde die U-Bahn getestet und am 25. Februar 1978 offiziell eröffnet. Die Linie U6 wurde 1989 eröffnet. Es folgte die Linie U3 1991, wobei Stationen zwischen Erdbeere und Volkstheater eröffnet wurden.


Linien und Stationen

Die U-Bahn hat fünf Linien: U1, U2, U3, U4 und U6. Diese haben insgesamt 104 Stationen. Es folgen die Stationen für jede Linie:

Linie U1. 19 Stationen: Reumannplatz, Südtiroler Platz-Hauptbahnhof, Keplerplatz, Karlplatz, Taubstummengasse, Nestroyplatz, Stephansplatz, Donauinsel, Vorgartenstrasse, Praterstern, Schwedenplatz, Grossfeldsiedlung, Kagraner Platz, Rennbahnweg, Alte Donau, Kaisermühlen/Vienna International Centre, Kagran, Aderklaaer Strasser, Leopoldau

Linie U2. 20 Stationen: Seestadt, Hausfeldstrasse, Aspern Nord, Donauspital, Aspernstrasse, Stadlau, Hardeggasse, Donaumarina, Donaustadtbrücke, Krieau, Stadion, Praterstern, Messe-Prater, Schottenring, Taborstrasse, Rathaus, Schottentor, Museumsquartier, Volkstheater, Karlsplatz

Linie U3 21 Stationen: Ottakring, Hütteldorfer Strasse, Kendlerstrasse, Schweglerstrasse, Johnstrasse, Zieglergasse, Westbahnhof, Volkstheater, Neubaugasse, Stephansplatz, Herrengasse, Landstrasse, Stubentor, Kardinal-Nagl-Platz, Rochusgasse, Erdberg, Schlachthausgasse, Zippererstrasse, Gasometer, Enkplatz, Simmering

Linie U4 20 Stationen: Hütteldorf, Unter St. Veit, Ober St. Veit, Hietzing, Braunschweiggasse, Meidling Hauptstrasse, Schönbrunn, Margaretengürtel, Längenfeldgasse, Kettenbrückengasse, Pilgramgasse, Stadtpark, Karlsplatz, Landstrasse, Schottering, Schwedenplatz, Friedensbrücke, Rossauer Lände, Spittelau, Heiligenstadt

Linie U6 24 Stationen: Siebenhirten, Erlaaer Strasse, Perfektastrasse, Tscherttegasse, Am Schöpfwerk, Niederhofstrasse, Bahnhof Meidling, Gumpendorfer Strasse, Längenfeldgasse, Burggasse-Stadthalle, Westbahnhof, Josefstädter Strasse, Thaliastrasse, Michelbeuern, Alser Strasse, Nussdorfer Strasse, Währinger Strasse-Volksoper, Jägerstrasse, Spittelau, Handelskai, Dresdner Strasse, Neue Donau, Alterlaa, Floridsdorf

Verbindungen

Die U-Bahn ist mit anderen Verkehrsmittel der Firma Wiener Linien verbunden. Darunter versteht man Straßenbahnen (wie z. B. S-Bahn, vorstädtische Bahn), Busse (1 bis 99), Nachtlinien und gemeinschaftliches Taxi. Sie ist auch zu Badner Bahn verbunden, die zur Firma Wiener Lokalbahnen gehört.

Wiener U-Bahn Wiener U-Bahn

Verbindung zum Flughafen

Der Flughafen Wien-Schwechat (Wien International Airport) ist der Flughafen der Stadt Wien. Die U-Bahn fährt nicht direkt zum Flughafen. Stattdessen muss man zu S-Bahn-Zügen umsteigen. Vom Flughafen kann man mit der S-Bahn-Linie S7 Richtung Floridsdorf fahren (kostet weniger als 5 €) und an der Station Wien-Mitte zur U-Bahn-Linie U3 umsteigen. Um das Stadtzentrum zu erreichen, kann man mit der Linie U3 bis zur Station Stephansplatz fahren.

Fahrpläne und Kalender

Durchschnittlich fahren die Züge jede 5 Minuten. Die U-Bahn ist jeden Tag einschließlich Feiertage geöffnet. Hier findet man Öffnungszeiten von Montag bis Freitag für jede Linie: 

  • U1: Startet von der Station Reumannplatz um 5:05 und endet an der Station Leopoldau um 00:35.
  • U2: Startet von der Station Seestadt um 5:01 und endet an der Station Karlsplatz um 00:58.
  • U3: Startet von der Station Ottakring um 4:54 und endet an der Station Simmering um 00:21.
  • U4: Startet von der Station Hütteldorf um 4:52 und endet an der Station Heiligenstadt um 00:45.
  • U6: Startet von der Station Siebenhirten um 5:08 und endet an der Station Floridsdorf um 00:48.

Es folgen die Öffnungszeiten der U-Bahn samstags, sonntags und während Feiertage:

  • U1: Startet von der Station Reumannplatz um 00:35 und endet an der Station Leopoldau in derselben Zeit am nächsten Tag.
  • U2: Startet von der Station Seestadt um 5:01 und endet an der Station Karlsplatz 00:58.
  • U3: Startet von der Station Ottakring um 00:34 und endet an der Station Simmering um 00:48 am nächsten Tag.
  • U4: Startet von der Station Hütteldorf um 00:19 und endet an der Station Heiligenstadt um 00:45 am nächsten Tag.
  • U6: Startet von der Station Siebenhirten um 00:17 und endet an der Station Floridsdorf um 00:30 am nächsten Tag.

Preise, Tickets und Karten

Mit Tickets und Karten bezahlt man die U-Bahn.

A) Tickets: Sie sind in folgende Kategorien geteilt: Einzelfahrttickets, Zeitkarten, Tickets für SchülerInnen und Lehrlinge und Tickets für Studierende.

    A.1) Einzelfahrttickets: Sie sind in folgende Kategorien geteilt: Einzelfahrt Wien und Einzelfahrt Wien ermäßigt.
  • A.1.1) Einzelfahrt Wien (2.20 €): Einzelfahrt in einer Richtung mit allen Verkehrsmitteln der Wiener Linien.
  • A.1.2) Einzelfahrt Wien ermäßigt (1.10 €): Einzelfahrt in einer Richtung für Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahre, Hunde, Soldaten und Personen mit einem Sozialpass der Stadt Wien. Benutzer dieses Tickets können ihre Fahrräder in die Züge und Regionalzüge der Firma ÖBB mitbringen.
    A.2) Zeitkarten: Sie sind in folgende Kategorien geteilt: 90 Minuten Wien, 24 Stunden Wien, 48 Stunden Wien, 72 Stunden Wien, Tageskarte, Monatskarte und Wochenkarte.
  • A.2.1) 90 Minuten Wien (2.80 €): Fahrten bis zu 90 Minuten.
  • A.2.2) 24 Stunden Wien (7.60 €): Fahrten bis zu 24 Stunden ab angegebenem Datum und Uhrzeit.
  • A.2.3) 48 Stunden Wien (13.30 €): Fahrten bis zu 48 Stunden ab angegebenem Datum und Uhrzeit.
  • A.2.4) 72 Stunden Wien (16.50 €): Fahrten bis zu 72 Stunden ab angegebenem Datum und Uhrzeit.
  • A.2.5) Tageskarte (5.50 €): Fahrten bis 1:00 Uhr nachts am folgenden Tag.
  • A.2.6) Monatskarte (48.20 €): Fahrten von 00:00 Uhr am ersten Tag des Monats bis 00:00 am zweiten Tag des folgenden Monats.
  • A.2.7) Wochenkarte (16.20 €): Fahrten von 00:00 Uhr am Montag bis 09:00 Uhr am nächsten Montag.
    A.3) Tickets für SchülerInnen und Lehrlinge: Sie sind in folgende Kategorien geteilt: Jugendticket 2016/17 und TOP-Jugendticket 2016/17.
  • A.3.1) Jugendticket 2016/17 (19.60 €): Für Grundschüler, Gymnasiasten oder Schüler der Berufsschulen. Dieses Ticket gilt in Wien, Burgenland und Niederösterreich und deckt alle Fahrten der Schüler von ihren Häusern bis zu ihren Schulen. Man kann es für unbegrenzte Zahl der Fahrten während Wochentage benutzen bis man 25 wird. 
  • A.3.2) TOP-Jugendticket 2016/17 (60 €): ähnlich dem Jugendticket 2016/17, gilt aber für Fahrten in Wien nach allen Zielen außer Schule. Dauert bis der Benutzer 24 wird.
    A.4) Studententickets: Sie sind in folgende Kategorien geteilt: Semesterticket, Ferien-Monatsticket für Studenten und Semesterticket für Personen mit Hauptresidenz in Wien.
  • A.4.1) Semesterticket Wien (150 €): Dieses Ticket ist in zwei Kategorien geteilt: Sommersemester (vom 1. Februar bis zum 30. Juni) und Wintersemester (vom 1. September bis zum 31. Januar). Um dieses Ticket zu kaufen, muss man an eine Fakultät immatrikuliert sein und braucht die Berechtigungskarte der Wiener Linien. Gültig bis der Benutzer 26 wird.
  • A.4.2) Ferien-Monatsticket für Studenten in Wien (29.50 €): Ermöglicht Fahrten während der Ferien im Juli und August. Um dieses Ticket zu kaufen, muss man an eine Fakultät immatrikuliert sein. Gültig bis der Benutzer 26 wird.
  • A.4.3) Semesterticket für Personen mit Hauptresidenz in Wien (75 €): Ermöglicht Fahrten während der beiden Sommer- und Wintersemester. Um dieses Ticket zu kaufen, muss man Wohnsitz in Wien haben, an eine Fakultät immatrikuliert sein und braucht die Berechtigungskarte der Wiener Linien. Gültig bis der Benutzer 26 wird.

B) Karten: Sie sind in zwei Gruppen geteilt: Wien BesucherInnen und Jahreskarten.

    B.1) Wien BesucherInnen: Sie sind in folgende Kategorien geteilt: EASY City Pass Wien (24 Stunden), EASY City Pass Wien (48 Stunden), EASY City Pass Wien (72 Stunden), EASY City Pass Wien (1 Woche), Die Wien-Karte (24 Stunden) Offizielle City Card, Die Wien-Karte (48 Stunden) Offizielle City Card, Die Wien-Karte (72 Stunden) Offizielle City Card, QUEER City Pass Wien (24 Stunden), QUEER City Pass Wien (48 Stunden), QUEER City Pass Wien (72 Stunden) und QUEER City Pass Wien (1 Woche). 
  • B.1.1) EASY City Pass Wien (24 Stunden) (14.90 €): Ermöglicht Fahrten in Wien innerhalb von 24 Stunden, wobei man ein Kind bis 15 Jahre kostenlos mitnehmen kann. 
  • B.1.2) EASY City Pass Wien (48 Stunden) (17.90 €): Ähnlich wie die vorige Karte, aber mit der Dauer von 48 Stunden.
  • B.1.3) EASY City Pass Wien (72 Stunden) (20.90 €): Ähnlich wie die vorige Karte, aber mit der Dauer von 72 Stunden.
  • B.1.4) EASY City Pass Wien (1 Woche) (26.90 €): Ähnlich wie die vorige Karte, aber mit der Dauer vom Montag um 00:00 Uhr bis 9:00 Uhr am nächsten Montag.
  • B.1.5) Die Wien-Karte (24 Stunden) Offizielle City Card (13.90 €): Bietet Fahrten innerhalb von 24 Stunden an. Kinder, die jünger als 15 Jahre sind, können kostenlos mit einem Erwachsenen mitfahren. Mit dieser Karte bekommt man Ermäßigungen an mehr als 200 Orte, darunter Museen und Restaurants.
  • B.1.6) Die Wien-Karte (48 Stunden) Offizielle City Card (21.90 €): Ähnlich wie die vorige Karte, aber mit der Dauer von 48 Stunden.
  • B.1.7) Die Wien-Karte (72 Stunden) Offizielle City Card (24.90 €): Ähnlich wie die vorige Karte, aber mit der Dauer von 72 Stunden.
  • B.1.8) QUEER City Pass Wien (24 Stunden) (14.90 €): Bietet Fahrten für Personen aus der LGBT-Gemeinde an sowie Ermäßigungen in einigen Museen, Restaurants und anderen Sehenswürdigkeiten. Dauert 24 Stunden.
  • B.1.9) QUEER City Pass Wien (48 Stunden) (18.90 €): Ähnlich wie die vorige Karte, aber mit der Dauer von 48 Stunden. 
  • B.1.10) QUEER City Pass Wien (72 Stunden) (21.90 €): Ähnlich wie die vorige Karte, aber mit der Dauer von 72 Stunden.
  • B.1.11) QUEER City Pass Wien (1 Woche) (26.90 €): Ähnlich wie die vorige Karte, aber mit der Dauer vom Montag um 00:00 Uhr bis 9:00 Uhr am nächsten Montag.
    B.2) Jahreskarten: Sie sind in folgende Kategorien geteilt: Abo-Programm mit Einziehungsauftrag und Abo-Programm mit Vorauszahlung.
  • B.2.1) Abo-Programm mit Einziehungsauftrag: Sie sind in folgende Kategorien geteilt: Jahresticket Abo (375 € in 12 Raten oder 365 € in einer Rate), SeniorInnen-Jahreskarte (229 € in 12 Raten oder 224 € in einer Rate), und Jahreskarte – Andere (375 €).
  • B.2.2) Abo-Programm mit Vorauszahlung: Sie sind in folgende Kategorien geteilt: Jahreskarte (365 € jährlich) und SeniorInnen-Jahreskarte (224 € jährlich). 
  •  
Wien U-Bahn-Station Keplerplatz Bahnsteig

Tipps

Falls Sie sich verlaufen, können Sie Ihr Ticket dem U-Bahn-Fahrer zeigen, so dass er ihnen erklärt, wo Sie eingestiegen sind.

Seien Sie bitte vorsichtig, falls Sie die 8-Tage-Klimakarte benutzen. Dieses Ticket ermöglicht Ihnen 8 Fahrten, aber wenn Sie den achten Teil entwerten, gilt das Ticket nicht mehr. In anderen Worten sollen Sie darauf achten, den ersten Teil zu entwerten, wenn Sie das Ticket zum ersten Mal verwenden.

Falls Sie nur für eine Woche in Wien bleiben und Geld sparen möchten, kaufen Sie den EASY City Pass Wien (1 Woche) oder die Wochenkarte. Möchten Sie dazu noch unterschiedliche Sehenswürdigkeiten besichtigen, können Sie mit Wien Card oder mit dem EASY City Pass Wien Geld sparen.

Regeln

In einer U-Bahn ist Folgendes verboten:

  • 1. Alkoholkonsum.
  • 2. Warenverkauf.
  • 3. Betteln.
  • 4. Notausgänge benutzen, wenn es keinen Notfall gibt.
  • 5. Mit einem Hund ohne Leine oder Maulkorb einzusteigen (Blinden- und Polizeihunde sind Ausnahmefälle).
  • 6. Rauchen.
  • 7. Musik und laute Geräusche.
  • 8. Vermüllen.
  • 9. U-Bahn beschädigen.
  • 10. Fahrrad, Skateboard u.a. in der U-Bahn zu fahren.

Hunde brauchen keine Line und keinen Maulkorb, wenn sie in einem Käfig sind. Man muss keine Fahrkarte für seinen Hund bezahlen, solange der Hund in einem Käfig ist. Hunde müssen eine Leine und einen Maulkorb haben, um in die U-Bahn oder in einen Aufzug einzusteigen.

Ein Fahrrad kann man kostenlos in die U-Bahn mitbringen. Dabei muss man aber nur die Türen mit dem Fahrrad-Zeichen benutzen und da bleiben, wo das Fahrrad-Zeichen aufgeklebt ist. Fahrrad kann man in folgenden Zeiten mitbringen: Montag bis Freitag: 9:00 bis 15:00 Uhr und ab 18:30 Uhr. Samstag, Sonntag, Feiertage: den ganzen Tag.

Bitte blockieren Sie bitte die Notfallausgänge bzw. Das Leitungssystem nicht. Ihr Müll werfen Sie bitte in Mülleimer. Respektieren Sie andere Fahrgäste.

Nebenbei

  • 1) Alle Züge haben eine Klimaanlage.
  • 2) An einigen Stationen sind Kunstwerke ausgestellt. An der Station Volkstheater sind die Werke von Anton Lehmden ausgestellt.
  • 3) Die Abgrabung der Tunnel für die U-Bahn hat zur Entdeckung von alten Artefakten geführt. Einige dieser Artefakte sind an den Stationen Stephansplatz, Stubentor, Schwedenplatz und Rochusgasse ausgestellt.
  • 4) Die U-Bahn Waggons in Wien sind ähnlich wie die in München, Nürnberg und Berlin.
  • 5) Um zum Strand zu gehen, soll man an der Station Donauinsel aussteigen.
  • 6) Wenn man mit der Linie U4 von Landstraße zu Friedensbrücke, hat man einen Panoramablick auf den Donaukanal.

Zukünftige Entwicklung

2023 wird die Linie U5 eröffnet. An dieser Linie werden ausschließlich automatische Züge im Betrieb sein.

Im September 2017 werden fünf neue Stationen an der Linie U1 eröffnet. Diese sind: Oberlaa, Alaudagasse, Neulaa, Altes Landgut und Troststraße.

Die Linie U2 bekommt 2023 fünf neue Stationen, und zwar Rathaus, Pilgramgasse, Neubaugasse, Reinprechtsdorfer Straße und Matzleinsdorfer Platz. Es wird noch eine sechste Station geplant, nämlich An Den Alten Schanzen, es gibt aber noch immer kein festes Datum der Eröffnung.

Sehenswürdigkeiten

Die Station Stephansplatz liegt im Stadtzentrum. Um davon mit der U-Bahn verschiedene Sehenswürdigkeiten zu erreichen, befolgen Sie bitte folgende Anweisungen:

  • 1) Belvedere: Die Fahrt dauert 15 Minuten. Von der Station Stephansplatz steigen Sie zur Linie U1 Richtung Reumannplatz um und fahren Sie weitere zwei Minuten. Steigen Sie am Karlsplatz aus. Gehen Sie vier Minuten zu Fuß bis zum Kärntner Ring/Oper. Steigen Sie in die Straßenbahnlinie D Richtung Alfred-Adler-Straße ein und fahren Sie weiter sechs Minuten. Steigen Sie beim Schloss Belvedere aus. Gehen Sie drei Minuten zu Fuß bis zur Prinz Eugenstraße 27, A-1037.
  • 2) Österreichisches Parlament: Die Fahrt dauert 10 Minuten. Von der Station Stephansplatz steigen Sie zur Linie U3 Richtung Ottakring um und fahren Sie weiter für 3 Minuten. Steigen Sie am Volkstheater aus. Gehen Sie 7 Minuten zu Fuß bis zum Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1017.
  • 3) Spanische Hofreitschule: Die Fahrt dauert 10 Minuten. Von der Station Stephansplatz steigen Sie zur Linie U3 Richtung Ottakring um und fahren Sie weiter für 2 Minuten. Steigen Sie an Herrengasse aus. Gehen Sie 8 Minuten zu Fuß bis zum Michaelerplatz 1, 1010.
  • 4) Karlskirchen: Die Fahrt dauert 8 Minuten. Von der Station Stephansplatz steigen Sie zur Linie U1 um Richtung Reumannplatz und fahren Sie weiter für 2 Minuten. Steigen Sie am Karlsplatz aus. Gehen Sie 6 Minuten zu Fuß bis zum Karlsplatz 1, 1040.
  • 5) Wiener Rathaus: Die Fahrt dauert 14 Minuten. Von der Station Stephansplatz steigen Sie zur Linie U3 Richtung Ottakring um und fahren Sie weiter für 3 Minuten. Steigen Sie am Volkstheater aus. Gehen Sie 4Minuten zu Fuß bis zum Gleis mit U2-Zügen Richtung Seestadt und fahren Sie weiter für 2 Minuten. Steigen Sie am Rathaus aus. Letztendlich gehen Sie fünf Minuten zu Fuß bis zum Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010.

Wien U-Bahn plan

U-Bahn karte Wien voller Auflösung
Karte: www.wienerlinien.at
Auf der Karte sehen voller Auflösung. Manchmal kann es eine Weile dauern zu laden.

Karte zum Download.

Wien U-Bahn karte

  • Auch bekannt als: U-Bahn
  • Passagiere/Tag 1400000
  • Fahrpreise: 1.70
  • 24 Stunden Betrieb: Fri, Sat night: U-Bahn planned from 3 Sep 2010
  • Klimaanlage: Yes
  • Spaziergang zwischen den Zügen: Yes
  • Fahrerlose Züge: No
  • Bahnsteigtür: No
  • Betreiber: Wiener Linien
  • 2 €
  • Wien 's Underground offizielle Website

Hilf uns

Falls du siehst, dass diese Info fehlerhaft, nicht komplett oder nicht aktuell ist, oder die Übersetzung nicht richtig ist und du uns helfen willst, diese zu verbessern, so melde dich bei uns unter: .

Kontaktiere uns auch, falls du die Metrostation, die du suchst, nicht finden solltest. Wir werden sie dann so bald wie möglich hinzufügen

Vielen dank!

** CREDITS!!