Metros der Niederlande: Rotterdam

Rotterdam ist das Königreich der zweitgrößten und bevölkerungsreichsten Stadt der Niederlande. Die Hauptstadt Amsterdam ist die einzige, die sie übertrifft. Die Bevölkerung umfasst über 600.000 Einwohner.


Dank des Rotterdamer Hafens ist die Stadt sowohl in Europa als auch in der ganzen Welt bekannt. Der Hafen ist der größte auf dem Kontinent und der drittgrößte der Welt. Obwohl die Hafentätigkeit die unbestreitbare Lebensgrundlage Rotterdams ist, hat sich die Stadt zudem zu einer Touristenattraktion entwickelt. Die 1270 am Rande der Rotte gegründete Stadt verfügt über eine Fülle von historischen Stätten, die sich durch ihre einzigartige Architektur auszeichnen.

Rotterdam ist auch die europäische Wasserstraße zwischen Rhein, Maas und Schelde, die sich bis zur Ruhr erstreckt. Daher wird es auch als das Tor Europas bezeichnet.

Die Metro

Die Metro Rotterdam ist 78,3 Kilometer (48,7 Meilen) lang. Das System umfasst fünf Betriebslinien und 62 Stationen.

Das Rollmaterial hat sich im Laufe der Geschichte der Metro, seit ihrer Gründung 1968, stark verändert. Die deutsch-kanadischen Bombardier-Züge bilden derzeit die fünf Betriebslinien der Züge. Das Unternehmen fertigte jede Zugreihe. Der älteste ist der 5300 aus dem Jahr 1998. Es enthielt nur eine Kabine. Es folgte 2001 die Serie 5400. Das Innere war ähnlich. Die 5500er Serie brachte 2007 Änderungen mit sich. Diese neuen Züge waren 42 Meter lang und die Abmessungen waren 30,5 Meter (100,1 Fuß) anders als die vorangegangene Serie. Die 5600er Serie, die 2009 auf den Markt kam, hielt die 42 Meter (131,2 Fuß) Länge. Die 5700er Serie im Jahr 2015 hat das auch getan. Das jährliche Fahrgastaufkommen beträgt über 93 Millionen.


Systembetreiber ist die Rotterdamse Elektrische Tram (RET), eine öffentliche Gesellschaft, die den gesamten öffentlichen Nahverkehr der Stadt regelt.

  • Bekannt als: Metro
  • Länge: 78,3 Kilometer (48,7 Meilen)
  • Schienenbreite: 1.435 mm (4.71 ft)
  • Anzahl der Zeilen: 5
  • Anzahl der Stationen: 62
  • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h (62.1 mi/h)
  • Webseite: www.ret.nl.
  • Bediener: Rotterdamse Elektrische Straßenbahn (RET)
  • Tägliche Fahrgastzahlen: 235.616, ca.
  • Gründung: 9. Februar 1968

Kurze Geschichte

Rotterdam ist eine der wichtigsten Städte der Niederlande. Aufgrund der Geschäftsdynamik wurden neue Transportlösungen benötigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die Zahl der Bus- und Straßenbahnlinien exponentiell. Jeder von ihnen wurde von der Rotterdamse Elektrische Tram (RET) gebaut und betrieben.

U-Bahn Lijnenkaart RET

Vorangegangen war die Planung und der Bau der künftigen Rotterdamer Metro. In der ersten Phase entstand die kleinste Metro der Welt: Mit nur 5,9 Kilometern (3,7 Meilen) war dies die Nord-Süd-Verbindung. Die Route führte zwischen dem Bahnhof Rotterdam Centraal und Zuidplein am Ufer der Maas.

Der Bau dauerte sieben Jahre und kostete über 77 Millionen Euro, das waren damals 170 Millionen niederländische Gulden. Jedem Bürger wurde eine kostenlose Fahrt erlaubt, um sich mit dem System vertraut zu machen. Es wurde am 9. Februar 1968 von Prinzessin Beatriz, Prinz Claudio und dem Bürgermeister von Rotterdam, Wim Thomassen, eingeweiht.

Die Metro Rotterdam hat sich seit ihrer Eröffnung rasant entwickelt. Die erste Erweiterung erfolgte bereits zwei Jahre später, als die Länge verdoppelt wurde, um Zalmplaat zu erreichen. Die Linien wuchsen und das Namenssystem wurde geändert. Die zweite Linie, die als Ost-West-Linie bekannt ist, wurde 1982 eröffnet und verkehrte zwischen Kapelsebrug und Coolhaven. Aus den Linien wurden in den 90er Jahren die Erasmus-Linie und die Caland-Linie, als sie in Nachnamen berühmter Rotterdamer Prominenz umbenannt wurden. Im Dezember 2009 wurden die fünf Linien des Systems erneut reorganisiert und mit A bis E gekennzeichnet.

Linien und Bahnhöfe

Die Rotterdamer Metro ist ein riesiges Transportsystem mit fünf Betriebslinien. Der unterirdische Abschnitt ist 17,5 Kilometer (10,9 Meilen) lang. Die restlichen 8,5 Kilometer (5,3 Meilen) sind auf der Oberfläche und gelten daher als Stadtbahn. Die Linien sind im Folgenden aufgeführt:

Linie A

Dies war die erste Linie, die geöffnet wurde. Sie wurde in erster Linie als Nord-Süd-Linie bezeichnet, später aber in Erasmus-Linie umgewandelt. Die Strecke ist mit 17,2 Kilometern (10,7 Meilen) die kleinste Linie des Systems. Es gibt 20 Stationen, die auf 24 erweitert werden und Vlaardingen West erreichen. Seine charakteristische Farbe ist grün. Die Endstationen sind Binnenhof und Schiedam Centrum.

Linie B

Dies war die zweite zu gründende Linie. Sie wurde zunächst als Ost-West-Linie bezeichnet und später in die Caland-Linie umgewandelt. Sie erstreckt sich über 20,1 Kilometer und hat 23 Stationen. Die Endstationen sind Nesselande und Schiedam Centrum. Die Linienfarbe ist gelb. Für 2018 war eine Erweiterung geplant, zusammen mit einer für 2020, die die Anzahl der Stationen auf 32 erhöhen wird.

Linie C

Identifiziert durch die Farbe Rot, ist dies die mit 30 Kilometern (18,6 Meilen) längste Linie des Systems. Die Endstationen sind De Terp und De Akkers. Die 26 Stationen der Linie C machen sie auch zur Systemlinie mit den meisten Stationen.

Linie D

Sie wurde nach der Reorganisation 2009 erstellt und ist die vierte Zeile des Systems. Seine Farbe ist hellblau und es gibt 17 Stationen, die sich über 21 Kilometer erstrecken. Die Route führt vom Bahnhof Rotterdam Centraal zum Bahnhof De Akkers. Diese Linie hat die wenigsten Stationen.

Linie E

Dies ist die jüngste Anlage nach der Reorganisation 2009. Sie ist in Systemkarten an der Farbe dunkelblau zu erkennen. Es gibt 23 Stationen, die sich 27 Kilometer (16,8 Meilen) erstrecken und damit die zweitlängste Linie des Systems sind. Die Endstationen sind Den Haag Centraal und Slinge.

Verbindungen zu anderen Systemen

Rotterdam ist eine der größten Städte der Niederlande und verfügt daher über verschiedene Verkehrsmittel. Neben der U-Bahn ist das riesige und historische Straßenbahnsystem von größter Bedeutung.

Sie sind seit 1879 im System tätig, als sie tierbetrieben waren und während der Umstellung auf elektrische Energie im Jahr 1905 kontinuierlich betrieben wurden. Es gibt neun Straßenbahnlinien, die insgesamt 322 Stationen umfassen. Es gibt auch drei spezielle Linien. Die Straßenbahn ist das am häufigsten benutzte Verkehrsmittel, folgt der U-Bahn und es gibt mehrere Verbindungen zwischen der Straßenbahn und der U-Bahn.

Neben der Straßenbahn bieten Busse Rotterdam eine gute Lösung für seine Transportprobleme. Es gibt 55 Linien, die über 432,7 Kilometer (268,9 Meilen) zu verschiedenen Teilen der Stadt fahren. Dies führt zu einer direkteren Transportmethode für die Rotterdamer, die typischerweise die U-Bahn und die Straßenbahn ergänzt.

Es gibt auch "Wasserbusse", die hauptsächlich aus den Fähren und ihren sieben Betriebslinien bestehen. In einem System, das sich bis nach Dordrecht erstreckt, gibt es auch einen Platz für Fahrräder. Das Fahrrad ist für die Niederländer ein ungemein wichtiges Verkehrsmittel.

Die Mittel- und Fernzüge sind ein weiteres wichtiges Transportsystem in Rotterdam. Die Stadt verfügt über sieben Bahnhöfe, darunter der wichtigste ist das Rotterdam Centraal. Es verbindet mit den U-Bahnlinien D und E. Der Rotterdamer Alexanderbahnhof im Osten Rotterdams verbindet die Linien A und B. Der Rotterdamer Blaakbahnhof, der sich in der Nähe des Stadtzentrums befindet, verbindet die Linien A, B und C.

Verbindungen zum Flughafen

Der Flughafen Rotterdam Den Haag ist das Flugterminal, das die niederländische Stadt Rotterdam sowie Den Haag bedient. Er liegt 5 Kilometer nordwestlich der Stadt und ist nach dem Flughafen Eindhoven der drittverkehrsreichste Flughafen der Niederlande. Im Jahr 2014 wurden jährlich mehr als eineinhalb Millionen Passagiere befördert. Die Flüge sind hauptsächlich national und europäisch.

Da es keine direkte U-Bahn-Verbindung gibt, muss ein Bus genommen werden, um den Flughafen zu erreichen. Diese Buslinie ist 33. Es bietet eine direkte Verbindung zum Rotterdam Centraal Bahnhof, der sich auf den U-Bahnlinien D und E befindet. Es verbindet sich auch mit dem Bahnhof Meijersplein auf der Linie E.

Metrostation Rotterdam Wilhelminaplein

Zeitplan und Häufigkeit

Jede der Betriebslinien der Metro Rotterdam hat einen anderen Zeitplan. Der Betriebsablauf variiert je nach Linie, aber der Gesamtablauf ist von 05:45 Uhr bis 00:30 Uhr.

Der erste Zug der Linie A fährt um 05:42 Uhr von der Station Kralingse Zoom ab. Die Frequenz ist bei etwa alle zehn Minuten und dauert den ganzen Tag bis etwa 19:25 Uhr an, dann erhöht sich die Frequenz auf alle 15 Minuten. Nach Mitternacht steigt es auf 20 Minuten. Der letzte Zug erreicht den Bahnhof Alexander um 00:41 Uhr.

Der erste Zug der Linie B fährt ebenfalls von der Station Kralingse Zoom ab, aber erst um 05:46 Uhr. Die Frequenz zwischen den Zügen ist 15 Minuten bis 07:00 Uhr. Sie sinkt dann auf alle 10 Minuten und steigt allmählich auf alle 15 Minuten von 18:30 Uhr bis 00:30 Uhr. Um 00:30 Uhr beträgt die Frequenz alle 20 Minuten. Der letzte Zug erreicht den Bahnhof Alexander um 00:59 Uhr.

Der erste Zug der Linie C beginnt um 05:48 Uhr vom Bahnhof De Terp aus. Wie die vorhergehenden Linien liegt die Frequenz anfangs alle 15 Minuten, wechselt dann aber schnell auf alle 10 Minuten. Er kehrt alle 15 Minuten ab 18:45 Uhr bis zum Schließen zurück. Der letzte Zug erreicht die Station Kralingse Zoom um 00:26 Uhr.

Die Linie D beginnt um 05:47 Uhr mit der Abfahrt des ersten Zuges vom Bahnhof Rotterdam Centraal. Die Frequenz beginnt bei 15 Minuten, wechselt aber schnell auf alle 10 Minuten. Um ca. 07:15 Uhr ändert sich die Frequenz auf alle fünf Minuten. Die Frequenz wechselt dann im Laufe der Fahrt und ändert sich manchmal auf alle sieben Minuten, während sie zu anderen Zeiten auf nur wenige Minuten sinkt. Um 09:30 Uhr kehrt er alle 10 Minuten zurück. Die Frequenz sinkt auf etwa 4 oder 5 Minuten, beginnend um 15:15 Uhr. Ab 18:15 Uhr geht die Frequenz auf 10 Minuten zurück. Von 19:00 Uhr bis zum Schließen liegt die Frequenz bei 15 Minuten. Der letzte Zug erreicht den Bahnhof Slinge um 01:04 Uhr.

Der Service der Linie E beginnt um 05:56 Uhr ab dem Bahnhof Den Haag Centraal. Die Züge verkehren alle 15 Minuten bis 07:00 Uhr, wo die Frequenz dann auf alle 10 Minuten reduziert wird. Ab 20 Uhr erhöht sich die Frequenz bis 00:30 dann auf 15 Minuten. Kurz vor dem Schließen geht sie auf 10 Minuten zurück. Der letzte Zug erreicht das Rotterdam Centraal (Bahnhof) um 01:23 Uhr.

Tarife, Tickets und Karten

Es gibt eine Vielzahl von Tarifen und Karten, um die Bedürfnisse von Personen, die den Massenverkehr nutzen, zu erfüllen. Die Metro Rotterdam verfügt über zeitabhängige Tickets, die den Vielfahrer im Auge behalten. Die einfachste ist für zwei Stunden gültig und beinhaltet eine Hin- und Rückfahrt für 3,50 Euro (3,97 $). Ein Ganztagesticket kann für 8 Euro (9,06 $) gekauft werden, während der ermäßigte Preis 4,50 Euro (5,10 $) beträgt.

Das Rotterdamer Tarifsystem basiert ebenfalls auf der Kartennutzung. Alle Mitfahrer können eine nicht registrierte OV-Chipkaart-Karte oder eine personalisierte Karte kaufen, die nur vom Inhaber verwendet werden kann. Der Grundpreis für beide beträgt 0,90 Euro (1,02 $). Der ermäßigte Preis beträgt 0,59 Euro (0,67 $). Jeder weitere Kilometer außerhalb des Großraums Rotterdam beträgt 0,139 Euro (0,157 $), während der reduzierte Preis 0,092 Euro (0,104 $) beträgt.

Es gibt ein regionales Monatsabonnement, das ebenfalls auf einem Sternensystem basiert. Ein Stern ist 49 Euro (55,52 $), 2 Sterne sind 80 Euro (90,64 $), 3 Sterne sind 119 Euro (134,83 $), 4 sind 158 Euro (179,02 $), 5 sind 197 Euro (223,20 $) und 6 sind 237 Euro (268,52 $). Für Jugendliche zwischen 4 und 18 Jahren und Erwachsene ab 65 Jahren gibt es jeweils einen entsprechenden ermäßigten Satz. Ähnliche Jahresabonnements sind ebenfalls erhältlich.

Schließlich haben Touristen eine gute Wahl, wenn sie die Rotterdamer Metro nehmen. Sie können eine Tourist Ticket Day Karte für 13,50 Euro (15,30 $) kaufen, die den ganzen Tag über für fast alle Verkehrsmittel in der Provinz Südholland verwendet werden kann.

Systemvorschriften

Wie jedes andere Transportsystem der Welt hat auch die von RET betriebene Metro Rotterdams eine Reihe von Vorschriften erlassen, um die Harmonie zwischen ihren Fahrgästen zu gewährleisten. Einige davon sind unten aufgeführt:

  • Man muss immer ein gültiges Ticket besitzen. Andernfalls kann eine Geldstrafe von bis zu 38,50 Euro (43,05 $) verhängt werden.
  • Es gibt eine schwere Strafe für die Vandalisierung des Systems. Die Geldbuße kann 90 Euro (101,97 $) betragen.
  • Kinderwagen sind an Bord erlaubt, aber Rollstühle haben Vorrang.
  • Hunde sind in der U-Bahn ohne zusätzliche Kosten erlaubt. Sie dürfen jedoch keine Plätze belegen.
  • Fahrräder sind an Bord während der Nebensaison erlaubt. Sie können werktags von 09:00 bis 16:00 Uhr und nach 18:30 Uhr transportiert werden. Sie sind an Wochenenden den ganzen Tag an Bord erlaubt.
  • Essen, Trinken und Rauchen sind in allen Systemanlagen nicht erlaubt.

Zukünftige Erweiterungen

Die Rotterdamer Metro begann als die kleinste Metro der Welt. Dies hat sich jedoch erheblich geändert, da es sich ständig weiterentwickeln wird. Die Linien A und B werden in den kommenden Jahren ausgebaut, wobei bis 2020 eine Vielzahl von Projekten abgeschlossen sein soll. Das System wartet jedoch auf eine brandneue Reorganisation, da RET die Bahndienste von Schiedam-Hoek van Holland übernommen und in die Metro integriert hat. Durch diese Umstrukturierung werden die Endstationen auf den Linien A und B geändert.

Tipps und Tricks

Wie bei jedem Transportsystem ist es notwendig, bestimmte Tipps zu beachten, um eine möglichst komfortable und mühelose Reise zu gewährleisten. Einige Tipps für die Rotterdamer Metro sind unten aufgeführt:

  • Die Namen und Schilder der Stationen sind auf Niederländisch und Englisch. Eine Person mit Grundkenntnissen in beiden Sprachen wird keine Probleme mit der U-Bahn haben.
  • Es ist wichtig, dass Sie Ihre spezifische Transportart im Auge behalten. Obwohl jeder von ihnen RET-betrieben ist, unterscheidet sich das Einsteigen in eine Fähre deutlich vom Einsteigen in eine Straßenbahn, einen Bus oder eine U-Bahn.
  • Achten Sie darauf, ein Ticket zu kaufen, das der Zeit entspricht, die benötigt wird, um Ihre Endstation zu erreichen. Bußgelder sind teuer und es ist am besten, sie zu vermeiden.

Interessante Fakten

  • Mit 5,9 Kilometern (3,7 Meilen) war dies die kleinste Metro der Welt, als sie gebaut wurde.
  • Nach der Eröffnung war es die erste Metro in den Niederlanden. Sie ist heute eine von zwei, zusätzlich zu der in der Hauptstadt Amsterdam.
  • Das System wurde reorganisiert und zu verschiedenen Zeiten umbenannt. Die bekanntesten Namen waren Erasmus und Caland, nach Desiderius Erasmus und Pieter Caland.

Stadtrundfahrt mit der Metro Rotterdam

Rotterdam ist der Hafen, das Meer, der Fluss, die Mobilisierung, das Geschäft und der Transport. Diese Stadt wurde schon immer als das finanzielle Gesicht der Niederlande angesehen, aber ihre zahlreichen Attraktionen haben dazu geführt, dass sie zunehmend als Touristenattraktion angesehen wird. Die Metro Rotterdam hat sich zu einem ausgezeichneten Verkehrsmittel für Einheimische und Touristen entwickelt, die die Stadt erkunden möchten. Darin enthalten sind einige der Orte, die über die Rotterdamer Metro erreichbar sind:

  • Sonneveld Haus: Architektenliebhaber haben eine großartige Gelegenheit, dieses charakteristische niederländische Haus zu erkunden. Es wurde vom Architekten Leendert van der Vlugt entworfen und gilt als Nationaldenkmal. Der Zugang zum Innenraum ist erlaubt und man kann den funktionalistischen Stil von innen betrachten. Das Sonneveldhaus ist mit dem Auto bis zum Bahnhof Eendrachtsplein auf den Linien A, B und C erreichbar.
  • Markthal: Der Besuch dieser Markthalle ist nach wie vor ein sehr bewegendes Erlebnis für Touristen. Der Markthal bricht mit den traditionellen Märkten des Landes. Nach der Einweihung durch Königin Máxima von den Niederlanden im Jahr 2014 wurde es in den ersten gedeckten Markt des Landes umgewandelt. Neben dem Verkauf von Lebensmitteln bietet das Markthal Restaurant verschiedenen Küchen aus der ganzen Welt. Um diesen Markt zu erreichen, muss man einfach mit der U-Bahn bis zur Station Rotterdam Blaak fahren, die sich auf den Linien A, B und C befindet.
  • Vroesenpark: Rotterdam ist eine sehr grüne Stadt mit zahlreichen Parks und öffentlichen Plätzen, die man genießen kann. In der Nähe des Rotterdamer Zoos gelegen, ist der Vroesenpark ein solcher Ort. Dank des Duizel in het park Festivals verwandelt sich der Park in den Sommermonaten und seine Aktivitäten konzentrieren sich auf Unterhaltung, die ein breites Publikum anspricht. Um den Vrosenpark zu erreichen, muss man einfach zum Bahnhof Rotterdam Blijdorp fahren, der auf der Linie E liegt.

Rotterdam U-Bahn plan

U-Bahn karte Rotterdam voller Auflösung
Karte: en.wikipedia.org
Auf der Karte sehen voller Auflösung. Manchmal kann es eine Weile dauern zu laden.

Rotterdam U-Bahn karte

  • Passagiere/Tag 300000
  • Fahrpreise: gates, nationwide smartcard
  • 24 Stunden Betrieb: No
  • Klimaanlage: No
  • Spaziergang zwischen den Zügen: No
  • Fahrerlose Züge: No
  • Bahnsteigtür: No
  • Betreiber: RET
  • € 3
  • Rotterdam 's Underground offizielle Website

Hilf uns

Falls du siehst, dass diese Info fehlerhaft, nicht komplett oder nicht aktuell ist, oder die Übersetzung nicht richtig ist und du uns helfen willst, diese zu verbessern, so melde dich bei uns unter: .

Kontaktiere uns auch, falls du die Metrostation, die du suchst, nicht finden solltest. Wir werden sie dann so bald wie möglich hinzufügen

Vielen dank!