METROS in Südkorea: Die SEOUL METRO

Die Seoul Metro wurde am 15. August 1974 mit einer Linie, 9 Bahnhöfen und einer Eisenbahn Länge von nur 8 Kilometern in Betrieb genommen. Die Eisenbahn lag ursprünglich nur zwischen dem Bahnhof Seoul und dem Bahnhof Cheongnyangn. Heute, etwas mehr als 40 Jahre später, hat es sich zu einem der U-Bahn-Dienste mit den längsten Eisenbahnen der Welt entwickelt, mit 9 Linien und über 300 Bahnhöfen in der gesamten Bahn von über 327 Kilometern, kann diese alle Ecken der Metropolregion Seoul abdecken. Diese wird täglich von über 7 Millionen Menschen genutzt.

Linien und Stationen

Im Netz der Seoul Metro werden jedes Stadtviertel und die umliegenden Gebiete zusammengeschlossen. Die Seoul Metro verfügt über 9 Linien, die Seoul, Incheon, die Provinz Gyeonggi, den westlichen Teil der Provinz Gangwon und den nördlichen Teil der Provinz Chungnam abdecken.

Linie 1 oder dunkelblau.

Die Linie 1 begann am 15. August 1974 mit Zügen, die durch die Geschäftsviertel in der Innenstadt von Seoul fuhren. Es ist mit den Linien Gyeongbu, Gyeongin und Gyeonwon von KORAIL verbunden. Es ist die einzige Linie, in der die Züge auf der linken Fahrbahnseite fahren. Diese Linie beginnt am Bahnhof Soyosan. Dann wird die Eisenbahn in Zweige aufgeteilt, die zu den Endstationen von Incheon, Sinchang, Gwangmyeong und Seodongtan fahren. Während dieser Fahrt hält die U-Bahn an 114 Stationen. Es ist als dunkelblau in den Karten der Seoul Metro markiert. Diese Linie bietet Transfers zur Metro von Incheon City, wo sich der internationale Flughafen befindet. Die U-Bahn von Incheon wird sowohl von KORAIL als auch von der Seoul Metro geführt. Sie gehört sowohl der südkoreanischen Regierung als auch der Stadt Seoul.

Linie 2 oder hellgrün:

Die Linie 2 wurde zwischen den Jahren 1978 und 1984 gebaut. Diese Linie besteht aus der Eisenbahn zwischen den Bahnhöfen Seongsu und Sinseol-Dong. Diese Linie verbindet sich mit der Innenstadt von Gangnam im Süden, dem zweitgrößten Bezirk in Seoul. Im Anschluss an die 1993 wurde die Eisenbahn mit 51 Stationen zwischen den Bahnhöfen Sindorim und Kkachisa erweitert. Es ist auf den Karten der U-Bahn als hellgrün markiert. Diese Linie wird von der Seoul Metropolitan Railway Corporation verwaltet und gehört der Stadt Seoul.

Linie 3 oder orange Linie:

Die Linie 3 wurde zwischen den Jahren 1980 und 1993 gebaut. Diese besteht aus den Bahnhöfen zwischen Daehwa und Ogeum. Sie hat insgesamt 44 Stationen. Auf den Karten der U-Bahn finden Sie diese als eine Orange markierte Linie. Es wird sowohl von KORAIL als auch von der Seoul Metropolitan Railway Corporation verwaltet. Sie gehört sowohl der südkoreanischen Regierung als auch der Stadt Seoul.

Linie 4 oder blaue Linie:

Die Linie 4 wurde zwischen den Jahren 1980 und 1994 gebaut. Sie verbindet den überfüllten Bezirk Nordost mit dem südlichen Teil der Stadt Seoul. Diese Linie liegt zwischen den Regionen Gwacheon und Ansan und durchquert das Zentrum der Altstadt. Diese Linie hat 51 Stationen zwischen Dangogae Station und Oido Station. Es ist blau auf den Karten der U-Bahn markiert. Diese Linie wird sowohl von KORAIL als auch von der Seoul Metropolitan Railway Corporation verwaltet. Sie gehört sowohl der südkoreanischen Regierung als auch der Stadt Seoul.

Linie 5 oder lila Linie

Die Linie 5 wurde zwischen den Jahren 1990 und 1996 gebaut. Sie verbindet die östliche Region Seoul mit der westlichen Region. Es bietet auch Verbindungen zum Flughafen Gimpo und zum Geschäftsviertel Yeouido. Die Linie 5 besteht aus 51 Bahnhöfen zwischen dem Bahnhof Banghwa und der Station Sangil-Dong/Macheon. Es ist in lila auf den Karten der U-Bahn markiert. Diese Linie wird von der Seoul Metropolitan Railway Corporation verwaltet und gehört der Stadt Seoul.

Linie 6 oder braune Linie:

Die Linie 6 ist U-förmig und befindet sich zwischen den Bahnhöfen Eungam und Bonghwasan. Sie nahm den Betrieb im August 2000 auf. Kurze Zeit später, am Ende desselben Jahres, wurden vier Stationen in das Netzwerk dieser Linie aufgenommen. Diese Linie wurde im darauffolgenden Jahr, am 2001. August, vollständig fertiggestellt. Die Züge auf dieser Linie bieten den Transport zu 38 Bahnhöfen an. Es ist in braun auf den Karten der Seoul Metro markiert. Diese Linie wird von der Seoul Metropolitan Railway Corporation verwaltet und gehört der Stadt Seoul.

Linie 7 oder olivgrüne Linie:

Die Linie 7 wurde zwischen den Jahren 1990 und 1996 gebaut und wurde im August 2000 vollständig fertiggestellt. Es verbindet den Bahnhof Jangam mit der Konkuk-Universität und dem Bupyeong-gu-Büro, ohne durch die Innenstadt von Seoul zu gehen. Derzeit geht die Route dieser Linie über Onsu dem westlichen Teil Seouls hinaus. Es bietet Service für 51 Stationen. Es ist in Olivgrün auf den Karten der Seoul Metro markiert. Diese Linie wird von der Seoul Metropolitan Railway Corporation verwaltet und gehört zu den Städten Seoul, Bucheon und Incheon.

Linie 8 oder rosa Linie:

Die Linie 8 wurde zwischen den Jahren 1990 und 1999 gebaut. Es ist die kürzeste Linie der Seoul Metro. Es bietet Service in den südöstlichen Teil von Seoul und in die Satellitenstadt Seongnam an, die den Bahnhof AMSA mit der Moran-Station verbindet. Die Züge auf dieser Linie halten auf Ihrer Fahrt an 17 Stationen. Es ist in Pink auf den Karten der Seoul Metro markiert. Diese Linie wird von der Seoul Metropolitan Railway Corporation verwaltet und gehört der Stadt Seoul.

Linie 9

Die Linie 9 begann am 24. Juli 2009 zu arbeiten. Es verbindet die Gaehwa Station mit der Sport-Komplex Station. Auf der Fahrt zwischen diesen beiden Bahnhöfen halten die Züge an 30 Stationen. Diese Linie wird gemeinsam von der Line 9 Corporation und der Seoul Metro verwaltet und Sie gehört der Stadt Seoul, der Line 9 Corporation und der Seoul Metro.

Seoul Metro

Verbindungen

Züge in der U-Bahn von Seoul

Neben diesen 9 Linien der Seoul Metro gibt es viele zusätzliche Linien (insgesamt 19) in der Stadt, die 975,4 km (606,1 Meilen) Eisenbahn Länge haben. Darüber hinaus verfügt die Seoul Metro über die längste Bahn für ein U-Bahn-System der Welt. Mit 2,5 Milliarden jährlichen Passagieren ist dies das verkehrsreichste U-Bahn-System der Welt. Auch in der Zahl der Stationen für ein U-Bahn-System rangiert Sie weltweit auf Platz zwei. Sie hat insgesamt 607 Stationen. Der U-Bahn-Service der Welt mit mehr Bahnhöfen als die Seoul Metro ist die New Yorker Metro.

  • AREX Line (hellblau) : Die Züge fahren vom Bahnhof Seoul zum internationalen Flughafen Incheon. Diese Linie hat 10 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 58 km. Es wird von der Flughafen Bahn KORAIL verwaltet.
  • Jungang Line (türkis) : Die Züge fahren von Yongsan nach Yongmun. Diese Linie hat 28 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 71,2 km. Es wird von KORAIL verwaltet.
  • Gyeongui Line (türkis) : Die Züge fahren vom Bahnhof Gongdeok/Seoul nach Munsan. Diese Linie hat 23 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 50,8 km. Es wird von KORAIL verwaltet.
  • Gyeongchun Linie (türkis) : Die Züge fahren von Sangbong nach Chuncheon. Diese Linie hat insgesamt 19 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 80,7 km. Es wird von KORAIL verwaltet.
  • Bundang Line (gelb) : Die Züge fahren von Wangsimni nach Mangpo. Diese Linie hat 32 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 46,8 km. Es wird von KORAIL verwaltet.
  • Suin Line (gelb) : Die Züge fahren von Oido nach Songdo. Diese Linie hat 9 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 13,1 km. Es wird von KORAIL verwaltet.
  • Shinbundang Line (gelb) : Die Züge fahren von Gangnam nach Jeongja. Diese Linie hat 6 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 17,3 km. Es wird von Neo Trans (DX Line) verwaltet.
  • Incheon Line 1 (Pastellblau) : Die Züge fahren von Gyeyang in das internationale Geschäftsviertel. Diese Linie hat 29 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 29,4 km. Es wird von Incheon Transit verwaltet.
  • EverLine (grün) : Die Züge fahren von Giheung nach Jeondae-Everland. Diese Linie hat 15 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 18,1 km. Es wird von der Yongin Rapid Transit Corporation verwaltet.
  • U Line (gelb) : Die Züge fahren von Balgok nach Tapseok. Diese Linie hat 15 Stationen und eine Eisenbahn Länge von 11,1 km. Es wird von der Uijeongbu LRT Corporation verwaltet.

Die Bahnhöfe sind in der Regel zwei bis drei Minuten mit dem Zug voneinander entfernt. Einige angrenzende Bahnhöfe sind jedoch 15 Minuten mit dem Zug voneinander entfernt.

Jede Station wird mit Ihrem Namen und einer 3-stelligen Zahl identifiziert. Die erste Ziffer stellt die Nummer der Linie dar. Die restlichen zwei Ziffern repräsentieren die Position der Station in Bezug auf die erste Station der Linie. Neben der Anzahl und dem Namen der Station kann der Name der folgenden Station und der vorherigen Station auf den Plattformen gelesen werden, sowohl auf Englisch als auch auf Koreanisch.

Alle Bahnhöfe verfügen über Karten, die die Ausgänge, die Alleen und Straßen anzeigen, an denen die Züge anhalten, die mit Rolltreppen oder Aufzügen ausgestattet sind und sogar über die Lage der verfügbaren Toiletten (die, sehr zur Überraschung der Touristen, immer unter unberührten Bedingungen sind).

Eine weitere Seoul Metro-Funktion, die es einfach zu bedienen macht, ist die Farbcodierung. Die Verwendung einer einzigen Farbe für jede Linie, einschließlich der Züge, Bahnhöfe, Karten und Transfer Punkte macht es für ausländische Touristen leicht, die Züge für jede Linie zu finden. Dies ist besonders nützlich für Touristen, die weder sprechen noch Koreanisch lesen.

Alle Stationen verfügen über 4G Breitband-Internet-Abdeckung. Die Wegweiser und Karten sind auf Koreanisch, sowie auf Englisch verfasst. Die LCD-Bildschirme und Ankündigungen, die innerhalb der Schienenfahrzeuge gegeben werden, geben Informationen, die auch in beiden Sprachen verfügbar sind. Auf den Hauptbahnhöfen gibt es Informationen auch in Mandarin-Chinesisch und auf Japanisch.

Die Waggons verfügen über Klimaanlage und akklimatisierte Sitze, die im Winter automatisch erwärmt werden. Außerdem bieten die Züge einen effizienten, schnellen und sicheren Service. All diese Eigenschaften machen die Seoul Metro zum besten U-Bahn-Service auf dem asiatischen Kontinent und zu einem der besten der Welt.

Im Hinblick auf die Sicherheit seiner Fahrgäste haben fast alle Bahnhöfe aus der Metro Glaswände am Rand der Bahnsteige. Auch die Türen der Plattformen öffnen sich nur synchron mit den Türen der Züge, sobald Sie zum Bahnsteig kommen. Diese Wände verhindern neben dem Schutz der Fahrgäste vor Lärm und Staub auch, dass das Gebiet zwischen Bahnsteig und Bahn nicht überfüllt wird und verhindert so, dass Menschen in einer Menschenmenge gefangen werden.

Seoul Seoul

Fahrplan, Fahrpläne und Kalender

Die Arbeitszeiten für die Seoul Metro sind von Montag bis Freitag von 05:30 bis 01:00 Uhr. Währenddessen verkehrt Sie an Wochenenden von 05:30 Uhr bis Mitternacht. Die Häufigkeit beträgt zwischen vier und sechs Minuten während der Hauptverkehrszeiten und zwischen zwei und drei Minuten während der Hauptverkehrszeiten.

Ticket, Preise und Karten

Die Seoul Metro arbeitet mit dem Rest der Transportmittel in Seoul zusammen. Mit anderen Worten: die Metro ermöglicht Transfers in die anderen U-Bahnen in den umliegenden Vororten und Städten sowie in Bussen.

Die Seoul Metro und die anderen Transportdienste in den anderen Städten teilen sich ein integriertes Preissystem: Ihre Tickets ermöglichen den Transfer zwischen allen Verkehrsmitteln in Seoul. Das heißt, Fahrkarten ermöglichen Transfers von der U-Bahn in den Bus oder umgekehrt, ebenso wie Transfers von Bus zu Bus. Diese Transfers können bis zu fünf Mal ohne zusätzliche Gebühr getätigt werden, außer im Fall der Shinbundang-Linie, der U-Linie und der Ever-Linie, bei der eine zusätzliche Gebühr von 900, 300 und 200 bezahlt werden muss.

Die Transfers sollten innerhalb von 30 Minuten nach der Validierung des Tickets an der Ausfahrt der U-Bahn oder der Ausfahrt des Busses erfolgen (eine Stunde bei Transfers zwischen 9:00 und 7:00 Uhr).

Die Tickets können in jedem der Automaten erworben werden, die in einer Station gefunden werden können, die Bargeld sowie Kreditkarten akzeptieren. Tickets können auch in vielen Kiosken (wie 7-11 Filialen) gekauft werden, die in jeder U-Bahn-Station, sowie in der ganzen Stadt zu finden sind.

Der Preis für ein Einzelfahrschein beträgt 1.350 Won (ca. €1), was eine 500 gewonnene Kaution beinhaltet, die an speziellen Automaten auch „Deposit Refund Devices“ genannt, zurückerstattet werden kann. Diese Maschinen befinden sich in allen Metrostationen.

Die 1.250 gewonnenen Won von den T-Money-Karten geben Ihnen Fahrten für bis zu 10 km. Wenn Sie über diese Entfernung hinaus Reisen, werden 100 Won für jede weitere 5 km zurückgelegt. Und wenn die zurückgelegte Strecke über 50 km beträgt, werden 100 Won für jede weitere 8 km zurückgelegt.

T-Money-Karten

Neben den Einzelfahrkarten stehen nachfüllbare Transportkarten zur Verfügung. Die Einzelfahrkarten wurden bis zum Dezember 2008 aus Magnetblättern gefertigt, bis Sie durch harte Plastiktickets ersetzt wurden. Die Karten sind als T-Money bekannt und Sie haben Dimensionen, die denen einer Kreditkarte ähneln. Diese Karten verfügen über RFID-Technologie, die Sie für verschiedene Aufgaben nützlich macht, wie zum Beispiel, dass Sie dem Kunden ihre Rückerstattung aus der zum Zeitpunkt des Kaufs gemachten Kaution gewähren. Diese Karten können entweder per Debit- oder Kreditkarte gemacht werden, oder über Smartphones mit Android-Betriebssystemen, die in der Lage sind, die T-Money-Karten zu unterstützen. Diese Art des Kaufs der T-Money-Karte ist die beliebteste Art des Kaufs unter Südkoreanern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die T-Money-Karten wesentliche Prepaid-Transportkarten sind, die verwendet werden können, bis das in Ihnen geladene Geld ausläuft. Sie können neu gefüllt werden, um wieder verwendet zu werden. Angesichts ihrer 4.000 Won Preisschildes kann es sich jedoch nicht lohnen, T-Money-Karten für Aufenthalte in Seoul zu kaufen, die nur ein oder zwei Tage dauern. Man würde die Metro nicht genug nutzen, um den relativ hohen Preis zu rechtfertigen.

seoul Metro

Kinder Tarife

Bei Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren beträgt der Fahrpreis für die Tickets 450 Won. Bei Teenagern im Alter zwischen 13 und 18 Jahren ist der Preis 720 Won. Schließlich werden Menschen, die 19 und älter sind, als Erwachsene betrachtet.

Senioren und Menschen mit Behinderung

Für Senioren und Menschen mit Behinderung ist der Eintritt frei. Sie können ein kostenloses Ticket erhalten, oder Sie können die Seitentüren zum ein- und aussteigen nutzen, anstatt die Drehkreuze zu benutzen.

Für Menschen, die die Metro häufig und über längere Zeit nutzen, bietet die Stadtregierung die Monatskarte zu einem Preis von rund 48 Euro an. Ein Teil der Preise wird unten gezeigt:

  • Einzelfahrt, für bis zu 10 km : 1.250 Won. Für alle weiteren 5 km wird ein zusätzlicher Preis von 100 Won berechnet.
  • Shinbundang Line Single Ride Ticket : 1.750 Won.
  • EverLine und U line Einzelfahrschein : 1.300 Won.
  • Tickets für Kinder : Sie erhalten einen Rabatt von 50% auf Ihre Tickets.
  • Senioren und Menschen mit Behinderung : kostenlos.
  • Karten verfügbar : T-Money, Upass und KB Free Pass.

Regeln

Die meisten Bahnhöfe in der Seoul Metro bieten Schließfächer an, die von den Passagieren genutzt werden können und die Texte in verschiedenen Sprachen verfasst haben. Die Preise und die Zeit, die für Ihre Nutzung erlaubt ist, variieren je nach Station (in der Regel können Sie zwischen zwei und vier Stunden genutzt werden). Die Tarife der Schließfächer variieren je nach Größe: Bei kleinen Schließfächern liegt der Preis zwischen 1.000 und 2.000 Won; bei mittleren Schließfächern liegt der Preis zwischen 1.500 und 3.000 Won; und für große Schließfächer liegt der Preis zwischen 2.000 und 4.000 Won. Die Zahlungsmethoden variieren je nach Station, aber in der Regel sind Zahlungen mit den Transport Karten (T-Money) oder mit Kreditkarten möglich.

Tipps

Die U-Bahn-Züge in Seoul sind recht lang. Daher wäre es bequem, im Vorfeld auf den Karten der Stationen die Standorte der Ausgänge am Zielort zu überprüfen. So wüsste man, in welchen Wagon man einsteigt.

Es ist auch wichtig, den richtigen Ausgang zu kennen, an den man an den Bahnhöfen gehen sollte, da es viele Ausgänge gibt und die Flure sehr lang sind.

Lustige Fakten

Als lustige Tatsache haben einige Stationen Automaten, die Gasmasken verkaufen. Der Grund dafür ist durchaus nachvollziehbar, da diese Stationen, wie alle Metrostationen der Welt, im Falle von Terroranschlägen oder während des Krieges als Unterschlupf genutzt werden können.

Zukünftige Erweiterungen

Generell könnte man sagen, dass mit dem Wachstum der Bevölkerung von Seoul und den umliegenden Städten auch der U-Bahn-Service wächst, um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Der Ausbau der U-Bahn-Linien, um mehr Transport in den Satellitenstädten von Seoul zu bieten, würde jedoch eine erhöhte Nachfrage nach Transporten in diesen Städten generieren, da es eine große Anzahl potenzieller Passagiere in Ihnen gibt. Die Zahl der jährlichen Passagiere in den Satellitenstädten von Seoul lässt sich mit den U-Bahn-Diensten großer Metropolen wie den Städten Tokio oder Moskau vergleichen.

Deshalb verfügt die Seoul Metro Railway seit 2010 über eine neue Linie, die Bundang City mit der Station Gangnam in etwa 15 Minuten verbindet. Dies ist die verkehrsreichste U-Bahn-Station in Seoul (mit einer durchschnittlichen täglichen Fahrgastzahlen von 125.000 Passagieren in diesem Jahr). Der Bahnhof Gangnam befindet sich in der südlichen Region der Stadt, wo sich viele der wichtigsten Geschäfte Südkoreas befinden, sowie in vielen Unterhaltungseinrichtungen.

Die DX-Linie ist die erste Linie für die Seoul Metro, die vollautomatisch ist. Es wird von einem hochmodernen Zugsteuerungssystem gesteuert, das es den Zügen ermöglicht, ohne Fahrer zu arbeiten. Dieses Steuerungssystem benötigt nur Assistenten, die für den Kundendienst für die Passagiere zur Verfügung stehen.

Eine weitere kürzlich eingeweihte Linie ist die renovierte Gyeongchun-Linie, die nun Fahrten nach Chuncheon und Gangwon-do, anbietet. Die Züge dieser Linie fahren zwischen dem westlichen Terminal Bahnhof von Sangbong in Seoul und der östlichen Endstation von Chuncheon in weniger als 90 Minuten.

Eine der Linien, die am 2017 eingeweiht wurde ist die UI LRT-Linie. Diese Linie verbindet die Linie 4 von der Sungshin-Frauen Universität mit der Linie 6 in der Station Bomun und mit den Linien 1 und 2 in Sinseol Dong verbinden. Diese hat 12 Stationen.

Anbindung an den Flughafen

In Seoul gibt es zwei Flughäfen: Den internationalen Flughafen Gimpo, der hauptsächlich für Inlandsflüge genutzt wird und den internationalen Flughafen Incheon. Am einfachsten ist der Incheon Flughafen mit der AREX-Linie ereichbar. Diese Linie schließt den Bahnhof Seoul mit dem internationalen Flughafen Incheon durch seinen nagelneuen Expresszug an, der diese Reise in nur 45 Minuten macht. Diese Linie hat auch Stationen an der Universität von Hongik und Digital Media City.

Um zum internationalen Flughafen Gimpo zu gelangen, müssen Sie die U-Bahn in der Linie 5 oder 9 besteigen und in Richtung Gimpo International Airport Station fahren.

Seoul

Nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten

Die Seoul Metro ist das ideale Fortbewegungsmittel, damit die Touristen alle historischen Orte, aber auch andere touristische Attraktionen wie Themenparks und schließlich Sets und Orte, an denen Filme gefilmt werden, besuchen können.

Auch die Seoul Metro selbst kann als touristische Attraktion angesehen werden. In den belebtesten Stationen gibt es kulturelle Aufführungen wie kostenlose Konzerte, Kunstausstellungen und kollektive oder individuelle Aufführungen von Künstlern aller Art. Damit ist die Seoul Metro ein kulturelles Zentrum.

Es gibt noch eine weitere interessante Tatsache, die Ausländer überraschen könnte, was getan wurde, um die enorme Investition von Geld zu kompensieren, das für die Instandhaltung des U-Bahn-Systems benötigt wird: Die Regierung in Seoul hat seit geraumer Zeit beschlossen, die Namen der Bahnhöfe an privaten Unternehmen und Bildungsinstituten innerhalb von 500 Metern zu steilen Preisen zu verkaufen. Einer der teuersten Stationsnamen war das Äquivalent von 300.000 Dollar Wert, das von der Industrie Bank von Südkorea gekauft wurde. Zum Beispiel hat Bubyeong Station den alternativen Namen in Klammern als "Catholic University of Incheon" ausgewiesen, die Sosa Station wird auch "Seouls Theological University" genannt und Yeoggok Station wird auch "Catholic University of South Korea" genannt. Solche Namen illustrieren den Einfluss, den das Christentum noch auf Südkorea hat.

Seoul U-Bahn plan

U-Bahn karte Seoul voller Auflösung
Auf der Karte sehen voller Auflösung. Manchmal kann es eine Weile dauern zu laden.

Seoul U-Bahn karte

  • Auch bekannt als: Subway
  • Passagiere/Tag 5610000
  • Fahrpreise: 0.54
  • 24 Stunden Betrieb: No
  • Klimaanlage: Yes
  • Spaziergang zwischen den Zügen: Yes
  • Fahrerlose Züge: No
  • Bahnsteigtür: Lines 2 and 9, planned for all lines by 2010
  • 1
  • Seoul 's Underground offizielle Website

Hilf uns

Falls du siehst, dass diese Info fehlerhaft, nicht komplett oder nicht aktuell ist, oder die Übersetzung nicht richtig ist und du uns helfen willst, diese zu verbessern, so melde dich bei uns unter: .

Kontaktiere uns auch, falls du die Metrostation, die du suchst, nicht finden solltest. Wir werden sie dann so bald wie möglich hinzufügen

Vielen dank!

** CREDITS!!