U-Bahnen in Frankreich: Lille Metro

Lille ist die vierte größte Stadt in Frankreich. Sie befindet sich in der Region namens Französisch-Flandern in der Nähe Belgiens. Nach den Angaben aus 2012 wohnen in Lille etwa 230.000 Einwohner. Die Stadt ist bekannt nach Braderie, eine Straßenmesse, wo man Essen, Handwerk und andere Waren ermäßigt auf der Straße kaufen kann. Dies ist eine der größten Veranstaltungen in Frankreich.

Die ganze Bahn von der Lille Metro ist etwa 46 Kilometer lang. Sie hat zwei Hauptlinien. Etwa 260.000 Menschen verwenden diese U-Bahn täglich. Die Tickets werden durch ein Vertrauenssystem überprüft, d.h. man kann die U-Bahn benutzen, auch ohne ein Ticket zu haben. Allerdings überprüfen die Kontrolleure stichprobenartig, ob Fahrgäste ihre Tickets haben. Diejenigen, die die Zahlung vermeiden, müssen dann eine Strafe zahlen. Die U-Bahn-Fahrzeuge verwenden Gummireifen und jedes Fahrzeug verbraucht 750 V Strom, der von einer dritten Bahn kommt. In Stationen sind Bahnsteige von Bahngleisen durch Türen getrennt und die beiden Türen öffnen gleichzeitig. Die U-Bahn hat keine Klimaanlage. Sie wird auf der rechten Seite gefahren. Sie ist ungefähr 2 Meter breit.

  • Bekannt als: Metro
  • Systemlänge: 33 Meilen
  • Dimensionen: 6 Fuß breit und 15 Fuß lang (zwei verbundene Fahrzeuge).
  • Zahl der Linien: 2
  • Zahl der Stationen: 59
  • Höchstgeschwindigkeit: über 155 Meilen pro Stunde
  • Betreiber: Transpole Lille Métropole
  • Durchschnittliches Fahrgastaufkommen: 135.000 Fahrgäste pro Tag, nur Linie 1.
  • Anfang: seit dem 25. April 1983 verbindet die Stationen Quatre Cantons (Villeneuve d'Ascq) und République (Lille).

Ein bisschen über die Geschichte

Lille hatte früher ein großes Problem mit dem Verkehr, da einige Regionen fast gar keinen Zugang zum öffentlichen Verkehr hatten. Allerdings gab es auch diejenigen Städte, die sehr viel Verkehr und zu viele Busse hatten. Also es ergab sich die Lösung, eine neue U-Bahn zu schaffen: Die Lille Metro sollte eine elektromagnetische Bahn sein. Sie wurde so erstellt, dass sie völlig automatisch funktionieren kann. Dieses neue Bahnsystem, das am 25. April 1983 eröffnet wurde, wurde VAL-System genannt. >

Das Lille-Metro-System (Frankreich) ist das erste U-Bahn-System der Welt, das die VAL-Technologie anwendet, d.h. ein geschlossenes System, das völlig automatisch gesteuert wird. Es ist eine neue Generation der U-Bahn-Systeme, eine Kleinprofil-U-Bahn, die automatisch funktioniert und braucht keinen Fahrer. VAL ist Akronym und bedeutet "Véhicule Automatique Leger" (leichtes automatisches Fahrzeug). Ursprünglich bedeutete es "Villeneuve d'Ascq – Lille".

Linien und Stationen

Die U-Bahn Lille hat 60 Stationen, die auf zwei Hauptlinien geteilt sind: Linie 1 und 2. Dazu gehören noch zwei zusätzliche Straßenbahnlinien. Die Linien gehören der Firma Clear Channel Communications.

Linie 1

Sie wurde 1983 eröffnet und 1984 erweitert. Die Zugmodelle, die auf dieser Linie verwendet werden, sind VAL 206 und VAL 208. Das Bahnsystem ist etwa 14 Kilometer lang, davon sind 9 unterirdisch. Jährlich wird es von fast 49 Millionen Menschen benutzt. Die Stationen sind ungefähr 800 Meter voneinander entfernt. Die U-Bahn Villeneuve d' Ascq durch die Stationen Lucerne in Pierre Mauroy mit CHR B - Calmette. Ursprünglich verfügte sie nur über die Zugmodelle VAL 206. Allerdings sind heutzutage nur drei von 53 Fahrzeuge VAL 206, während die restlichen VAL 208 sind. Die Fahrtdauer an dieser Linie ist 20 Minuten. Sie fährt durch zwei Gemeinden.

Die Stationen sind folgende: CHR Oscar Lambrett, Wazemmes, Rihour, Gare Lille-Flandres, Gambetta, République - Beaux-Art, Fives, Marbrerie, Lezennes, Pont de Bois, Triolo, Porte des Postes, Villeneuve d' Asqc - Hotel de Ville, Quatre Cantons - Stade Pierre-Mauroy, Hellemmes, Cité Scientifique - Professor Gabillard, Caulier, CHR B - Calmette.

Linie 2

Sie wurde 1989 eröffnet und 2000 erweitert. Ihr Bahnsystem ist etwa 32 Kilometer lang, davon sind 26 unterirdisch. Die Stationen sind ungefähr 760 Meter voneinander entfernt. Jährlich wird sie von fast 47 Millionen Menschen benutzt. Sie verfügt über 80 Fahrzeugmodelle VAL 206 und 10 VAL 208. Diese Linie verbindet Lille mit Tourcoing und Roubaix. Daneben fährt sie auch zu Villeneuve d' Ascq, Wasquehal, und Mons Baroeul, in der Nähe Belgiens.

Die Stationen sind folgende: Bourg, Bois Blancs, Mitterie, Saint Philibert, Maison des Enfants, Port de Lille, Montebello, Mairie de Mons, Croix - Centre, CH Dron, Tourcoing - Centre, Eurotéléport, Gare Lille Flandres, Porte des Postes, Pont Superieur, Lomme - Lambersart, Canteleu, Cormontaigne, Bois Blancs, Porte d' Arras, Lille Grand Palais, Porte de Douai, Maire de Lille, Porte de Valenciennes, Gare Lille-Europe, Mons Sarts, Saint-Maurice Pellevoisin, Les Pres, Jean-Jaures, Wasquehal-Pave de Lille, Croix-Mairie, Epeule-Montesquieu, Roubaix-Charles-de-Gaulle, Roubaix - Grand Place, Gare - Jean-Lebas, Tourcoing-Sebastopol, Carliers, Colbert, Phalempins, Pont de Neuville, Mercure, Alsace, Wasquehal - Hotel de Ville.

Zugverbindungen

Es gibt zwei Straßenbahnlinien, von denen man zur U-Bahn umsteigen kann. Diese sind Linien R und T. Sie gehören dem Netzwerk Transpole.

Linie R

Diese Linie wurde am 5. Dezember 1909 eröffnet und am 4. September 1993 erweitert. Ihr Bahnsystem ist etwa 12 Kilometer lang und verbindet die Strecken Tourcoing und Roubaix. Sie wird handgesteuert. Die Stationen sind ungefähr 600 Meter voneinander entfernt.

Die Stationen sind folgende: Croise - Laroche, Eurotéléport, Gare Lille-Flandres, Romarin, Gare Lille-Europe, Botanique, Buisson, Saint-Maur, Brossolette, Acacias, Clemenceau - Hippodrome, Pont de Wasquehal, Wasquehal - Pave de Lille, La Terrasse, Le Sart, La Marque, Planche - Epinoy, Villa Cavrois, Alfred - Mongy, Bol d' Air, Parc Barbieux, Hopital Victor-Provo, Jean-Moulin.

Linie T

Im Großen und Ganzen ähneln ihre Merkmale denen der Linie R. Die letzte Änderung an dieser Linie fand am 20. Juli 2013 statt. Ihr Bahnsystem ist etwa 13 Kilometer lang.

Die Stationen sind folgende: Tourcoing - Centre, Croise - Laroche, Galle Lille-Flandres, Romarin, Gare Lille-Europe, Botanique, Buisson, Saint-Maur, Brossolette, Clemenceau - Hippodrome, Foch, Le Quesne, Chateau Rouge, Triez, Cerisae - Centre d' Affaires, Cartelot, Trois Suisses, Ma Campagne, Faidherbe, Grand Cottignies, Victorie, Pont Hydraulique.

Die Lille Metro ist daneben auch mit den folgenden Verkehrsnetzwerken verbunfen: Lille's Buses, V'Lille, Metropole und Lianas of Lille.

Verbindung zum Flughafen:

Die nächstgelegene U-Bahn-Station zum Flughafen ist Gare Lille-Flandres. Ddie beiden U-Bahn-Linien fahren zu dieser Station. Vom Flughafen in Lille kann man am Ausgang Lesquin einen Shuttlebus nehmen und zum Einkaufszentrum Euralille fahren. Das Einkaufszentrum liegt in der Nähe von der Station Gare Lille-Flandres. Die ganze Fahrt dauert etwa 20 Minuten. Der Shuttlebus fährt 24 Stunden jeden Tag inklusive Feiertage.

Farpläne, Kalender und Öffnungszeiten:

Alle Stationen sind von ungefähr 5:00 morgens bis Mitternacht geöffnet. Allerdings ist die U-Bahn sonn- und feiertags ab 6:30 geöffnet. Hier findet man Sonderfahrpläne (sie zeigen Öffnungszeiten der U-Bahn):

Linie 1

  • 1) CHR B-Calmette: 5:34am - 12:39am.
  • 2) CHR Oscar Lambrett: 5:33am - 12:38am.
  • 3) Porte des Postes: 5:31 am - 12:36 am.
  • 4) Wazemmes: 5:30 am - 12:35 am.
  • 5) Gambetta: 5:29 am - 12:34 am.
  • 6) Republique Beaux-Arts: 5:27 am - 12:32 am.
  • 7) Rihour: 5:26 am - 12:31 am.
  • 8) Gare Lille-Flandres: 5:25 am - 12:30 am.
  • 9) Caulier: 5:23 am - 12:28 am.
  • 10) Fives: 5:22 am - 12:27 am.
  • 110 Marbrerie: 5:21 am - 12:26 am.
  • 12) Hellemmes: 5:19 am - 12:24 am.
  • 13) Lezennes: 5:18 am - 12:23 am.
  • 14) Pont de Bois: 5:17 am - 12:22 am.
  • 15) Hotel de Ville: 5:16 am - 12:21 am.
  • 16) Triolo: 5:14 am - 12:19 am.
  • 17) Cite Scientifique: 5:13 am - 12:18 am.
  • 18) Quatre Cantons Stade: 5:12 am - 12:17 am.

Linie 2:

  • 1) Saint Philibert: 5:38 am - 12:51 am.
  • 2) Maison des Enfants: 5:35 am - 12:48 am.
  • 3) Bourg: 5:36 am - 12:49 am.
  • 4) Mitterie: 5:34 am - 12:47 am.
  • 5) Pont Superieur: 5:33 am - 12:45 am.
  • 6) Lomme Lambersart: 5:32 am - 12:44 am.
  • 7) Canteleu: 5:30 am - 12:43 am.
  • 8) Bois Blancs: 5:29 am - 12:42 am.
  • 9) Port de Lille: 5:28 am - 12:39 am.
  • 10) Cormontaigne: 5:27 am - 12:38 am.
  • 11) Montebello: 5:26 am - 12:36 am.
  • 12) Porte des Postes: 5:25 am - 12:35 am.
  • 13) Porte D' Aras: 5:23 am - 12:34 am. 
  • 14) Porte de Douai: 5:22 am - 12:32 am.
  • 15) Porte De Valenciennes: 5:21 am - 12:31 am.
  • 16) Grand Palais: 5:19 am - 12:30 am.
  • 17) Mairie de Lille: 5:18 am - 12:29 am.
  • 18) Gare Lille Flandres: 5:17 am - 12:27 am.
  • 19) Gare Lille Europe: 5:16 am - 12:26 am.
  • 20) Saint Maurice Pellevoisin: 5:14 am - 12:24 am. 
  • 21) Mous Sarts: 5:13 am - 12:23 am.
  • 22) Fort de Mons: 5:10 am - 12:10 am.
  • 23) Les Pres: 5:34 am - 12:34 am.
  • 24) Jean Jaures: 5:32 am - 12:32 am.
  • 25) Pave de Lille: 5:30 am - 12:30 am.
  • 26) Hotel de Ville: 5:29 am - 12:14 am.
  • 27) Centre: 5:28 am - 12:13 am.
  • 28) Mairie: 5:26 am - 12:12am.
  • 29) Epeulle Montesquieu: 5:25 am - 12:10 am.
  • 30) Charles de Gaulle: 5:24 am - 12:09 am. 
  • 31) Eurotéléport: 5:22 am - 12:08 am. 
  • 32) Roubaix Grand Place: 5:21 am - 12:07 am.
  • 33) Gare Jean Lebas: 5:20 am - 12:06 am. 
  • 34) Alsace: 5:18 am - 12:03 am.
  • 35) Mercure: 5:16 am - 12:02 am.
  • 36) Carliers: 5:17 am - 12:01 am. 
  • 37) Sebastopol: 5:15 am - 11:59 pm.
  • 38) Tourcoing Centre: 5:14 am - 11:58 pm.
  • 39) Colbert: 5:13 am - 11:57 pm.
  • 40) Phalempins: 5:12 am - 11:56 pm.
  • 41) Pont de Neuville: 5:10 am - 11:55 pm.
  • 42) Bourgogne: 5:09 am. 
  • 43) CH Dron: 5:08 am.
  • 44) Mairie de Mons: 5:12 am - 12:20 am.

Preise, Tickets und Karten:

Die Tickets kann man an Fahrscheinautomaten kaufen. Automate gibt es in jeder Station. Die Tickets kann man mit einer Kreditkarte oder mit Bargeld bezahlen. Ein Ticket kostet 1 Euro. Dieses Ticket gilt für eine Richtung und schließt Umsteigen zu einem Bus oder einer Straßenbahn ein. Man kann auch ein 10-Ticket-Pakett für 10 Euro kaufen. Das Ticket Passe Journee dauert einen ganzen Tag und kann unbeschränkt benutzt werden. Das Ticket City Pass, das 14 Euro kostet, ermöglicht den Fahrgästen freien Zugang zu Museen und anderen Sehenswürdigkeiten in Lille, aber auch die unbeschränkte Benutzung der U-Bahn. Weitere Informationen über dieses Ticket findet man an der Station Lille-Flandres. Die Tickets sind in folgende Kategorien geteilt: 4 bis 25 Jahre, Alle öffentlich, 65 Jahre und älter und Kombiniert.

-Pass Card (4 Euro): Für alle Kunden. Diese Karte kann man statt Tickets benutzen.

-4 bis 25 Jahre. Für 4- bis 25-jährige. Die Preise sind folgende:

  • 1) Abonnement Mensuel (28 Euro pro Monat): Unbeschränkte Benutzung aller Fahrzeuge von Transpole innerhalb von 42 Stationen. Den Tag, ab dem das Abo aktiv ist, kann man selber auswählen.
  • 2) Abonnement 10 Mois (23.8 Euro pro Monat): Unbeschränkte Benutzung für 10 Monate. Ankaufsperiode: 7. Juli – 7. Oktober (gültig vom 1. September bis zum 30. Juni). 
  • 3) Abonnement Permanent (23.8 Euro pro Monat): Online kann man diese Karte nicht kaufen, sondern nur im Transpole-Büro. Man muss für mindestens 12 Monate zahlen.

-65 Jahre und älter: Nur für Personen, die 65 oder älter sind:

  • 1) Abonnement Mensuel (28 Euro pro Monat): Unbeschränkte Fahrten zu allen Stationen sowie mit allen Fahrzeugen (U-Bahn, Busse, Straßenbahnen). Diese Karte kann man nur mit einer Pass Card kaufen.
  • 2) Abonnement Permanent: (23.8 Euro pro Monat): Unbeschränkte Benutzung für das ganze Jahr. Man muss für mindestens 12 Monate zahlen.

-All öffentlich: Für alle, die die Bedingungen für andere Tickets nicht erfüllen.

  • 1) Tout Public Mensuel (56 Euro pro Monat): Unbeschränkte Benutzung innerhalb von 42 Stationen. Den Tag, ab dem das Abo aktiv ist, muss man selber auswählen.
  • 2) Abonnement Permanent (49 Euro pro Monat): Man muss für mindestens 12 Monate zahlen. Gültig für unbeschränkte Fahrten durch das ganze Jahr. Nur im Transpole-Büro zu finden.
  • 3) Abonnement Mensuel Coquelicot (7 Euro pro Monat): Nur für Sehbehinderte. Nur im Transpole-Büro zu finden.
  • 4) Abonnement Iris (7 Euro pro Monat): Für Arbeitslose. Diese Karte kann man nur unter bestimmten Bedingungen erhalten.

-Kombiniert: Kombiniert verschiedene Vorteile anderer Karten.

  • 1) Semaine Integree (21 Euro pro Monat): Ermöglicht Fahrten zu einigen Regionen im Zeitraum von einer Woche. Diese Karte kann man nur mit einer Pass Card kaufen.
  • 2) Abonnement Sans Correspondance (12.7 Euro pro Monat): Gültig für Fahrten durch Mouscron, Wattrelos und Roubaix. Betrieben von Transpole und TEC Hainaut. Diese Karte kann man nur mit einer Pass Card kaufen. Sie dauert nur eine Woche. Sechsjährige und jüngere Kinder können mit einem Erwachsenen kostenlos fahren.
  • 3) Fideli'ter Hebdo: (10.7 Euro): Unbeschränkte Fahrten für eine Woche. Diese Karte kann man nur mit einer Pass Card kaufen.
  • 4) Fideli'ter Mensuel (56 Euro pro Monat): Unbeschränkte Fahrten für einen Monat. Diese Karte kann man nur mit einer Pass Card kaufen.
  • 5) Fideli'ter Annuel (49 Euro pro Monat): Unbeschränkte Fahrten für ein Jahr. Diese Karte kann man nur mit einer Pass Card kaufen.

Regeln:

  • Alle U-Bahn-Fahrzeuge sind aus Sicherheitsgründen videoüberwacht.
  • Bevor Sie einsteigen, müssen Sie Ihr Ticket entwerten. Ein Kontrolleur könnte Sie fragen, Ihr Ticket zu zeigen.
  • Alle Kinder, die jünger als 4 Jahre sind, können mit einem Erwachsenen kostenlos fahren. ​
  • Fahrräder sind in der U-Bahn verboten. Sie sind allerdings in den Straßenbahnen am Ende der Fahrzeuge erlaubt.
  • Kleine Tiere sind erlaubt, aber nur in Käfigen. Nur Blindenführhunde sind ohne Käfige in die U-Bahn erlaubt.
  • Parkplätze sind nur für Kunden der Firma Transpole reserviert.

Künftige Erweiterungen

​Die Linie 2 wird 2019 vier weitere Stationen und eine 5-Kilometer-Strecke bis zum Gebiet Labege - Innopole bekommen. Zwischen 2019 und 2020 wird die Bahnlänge an der Linie 1 verdoppelt. 2017 wird auch das automatische Fahrsystem aktualisiert. Alle alten Züge und Maschinen werden von der Linie 1 auf die Linie 2 versetzt.

Es ist vorgesehen, Bildschirme in Stationen zu installieren, die die Fahrgäste über Ankünfte und Wartezeiten sowie über Unfälle informieren werden. 2018 werden 4G-Antennen zusätzlich installiert, was gute Telefonverbindung ermöglichen wird. 2019 ist eine Erweiterung der Bahn in CHR B Calmette an der Linie 1 erwartet. Damit wird besserer Zugang zum Krankenhaus ermöglicht sowie bessere Verbindung für Studenten aus dem Gebiet.

Tipps

  • Sie können einen von sechs Parkplätzen in Lille Stationen mieten und sie sind jeden Tag den ganzen Tag geöffnet. Sie befinden sich in: Villeneuve d' Asqc (Stationen Quatre Cantons und Les Pres), Lomme in Saint Philibert; Porte d' Arras, Porte des Postes und CHR B in Calmette. Um Gratisparkplätze beim Einkaufszentrum Euralille zu bekommen, muss man eine Quittung aus Euralille Carrefour haben. Parkscheinautomate sind ebenso verfügbar.
  • Wenn Sie in der Stadt sind, beachten Sie bitte übliche Sicherheitsmaßnahmen.
  • Betrunkene Studenten und Taschendiebe könnten Probleme verursachen. Um diese Probleme zu vermeiden, seien Sie bitte vorsichtig besonders samstagabends. Allerdings ist Lille eine relative sichere Stadt Europas.

Interessante Fakten

  • Die Lille Metro ist das längste automatische U-Bahn-Netzwerk auf der Welt.
  • Jede U-Bahn-Station wurde architektonisch anders designiert.
  • Unter Baustoff, der für die Stationen benutzt wurde, sind: Kacheln, Edelstahl, Stein, Ziegel und Holz. Die meisten Stationen sind unterirdisch.
  • Kunstwerke wie Wandmalereien, Skulpturen oder sogar reflektierendes Schwimmbad werden in den Stationen gezeigt. Die Station Montebello hat z.B. ein Aquarium.
  • Bevor der Zug die nächste Station erreicht, kündigt eine weibliche Stimme den Namen der Station an.

Zuerst hatte jeder Bezirk sein eigenes Budget für Architekten und Künstler, die die Stationen in seiner Gemeinde gestalteten. Mit dieser Maßnahme wurde angefangen, als die Linie 2 gebaut wurde. Doch als die Linien erweitert wurden, blieben einige der neuen Stationen ohne Kusntwerke.

Sehenswürdigkeiten:

Dieses Gebiet hat einzigartiges Essen und wunderschöne Architektur, was Lille vom Rest Frankreichs unterscheidet. In Lille isst man einige belgische Gerichte, wie z.B. „moules-frites“, aber auch lokale und originale Gerichte, wie „waterzoi“ und „potjevleesch“. Einige empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten in Lille sind:

  • 1) Palais Les Beaux-Arts: Zu diesem Museum kommt man mit der U-Bahn-Linie 1 Richtung Republique Beaux-Arts. Das Museum ist über 20.000 Quadratmeter groß. Da findet man berühmte Kunstwerke von Goya, Rubens und Delacroix. Eine Ausstellung zeigt Karten der Festungen, die von Königen während der Kriege im 18. Jahrhundert benutzt wurden. Eine andere stellt bekannte französische Gemälden aus dem 19. Jahrhundert dar. Im Museumsbestand gibt es auch zahlreiche Skulpturen, von denen einige von Rodin sind.
  • 2) Musee d' Art Moderne Villeneuve d' Asqc: Dieses Museum ist europaweit bekannt und es zeigt über 4000 Kunstwerke aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Das Gebäude ist über 3500 Quadratmeter groß. In diesem Museum werden unter anderen Kunstwerke von Picasso, Miró, Kandinsky, Modigliani, Braque ausgestellt. Im Museum findet man auch einen Laden, eine Buchhandlung, ein Café und ein Restaurant. Der Bestand von diesem Museum ist der umfangreichste in Frankreich.
  • 3) Grand Place: Das ist der zentrale Platz in Lille mit vielen Renaissance- und Barockgebäuden. Da findet der Großteil des Gesellschaftslebens von Lille statt. Der Platz ist voll von Restaurants und Cafés. Inmitten des Platzes steht die Statue namens Die Spalte der Göttin vom französischen Bildhauer Theóphile Bra, der auch am Pariser Triumphbogen gearbeitet hat.
  • 4) Rang du Beauregard: Befindet sich am Place du Theatre. Seine Gebäude stammen aus dem 17. Jahrhundert und wurden von Simon Vollant entworfen. Seine Architektur, verziert mit Engeln und Schnörkeln, ähnelt der griechischen. Da findet man auch Kanonenkugeln aus den alten Kriegszeiten.
  • 5) Musee de l' Hospice Comtesse: Dieses Museum wurde auf den Ruinen eines mittelalterlichen Krankenhauses gebaut, das ein Teil des Palastes Countess Jeanne de Flandre war. Die Ornamente auf dem Gebäude stammen aus dem 15., 17. und 18. Jahrhundert. Im Museumsbestand gibt es auch gewählte Möbelstücke und Gemälden sowie eine antike Apotheke.
  • 6) Braderie de Ville: Das ist der größte Straßenmarkt in ganz Europa. Auf diesem Flohmarkt kann man u. A. Kunstwerke, Bücher, Handwerke, Porzelan, Küchengeräte und Kleidung. Da findet man auch Essen, und zwar Muscheln mit Pommes Frites, Fischgerichte und andere Spezialitäten. Da gibt es auch einen Karneval, der zu den bekanntesten Veranstaltungen in Lille gehört.
  • 7) Musee Louvre-Lens: Dieses Museum stellt über 100 Kunstwerke aus dem Pariser Museum Louvre aus. Das Museum wurde auf einem alten Kohlebergwerk gebaut. Es befindet sich im Gebiet Nord-Pas-de-Calais und stellt eine der attraktivsten Sehenswürdigkeiten in Lille. Kuratoren in diesem Museum sind Direktoren des Museums Louvre. Ausstellungen von Kunstwerken sind nicht in verschiedene Zimmer aufgeteilt.
  • 8) Eglise Saint-Maurice: Das ist eine gotische Kirche aus dem 14. Jahrhundert. Die Kirche wurde als Stall gebaut, so dass sie dem delikaten Terrain in Lille angepasst werden könnte. Die Kirche wurde von Künstlern aus dem 17. und 18. Jahrhundert verziert. Während der Französischen Revolution wurde sie „Tempel der Vernunft“ genannt. Sie wurde mehrmals umgebaut, aber ihr ursprüngliches Aussehen aus dem 14. Jahrhundert wurde beibehalten.

Lille U-Bahn plan

U-Bahn karte Lille voller Auflösung
Auf der Karte sehen voller Auflösung. Manchmal kann es eine Weile dauern zu laden.

Lille U-Bahn karte

  • Auch bekannt als:
  • Passagiere/Tag 262465
  • Fahrpreise:
  • 24 Stunden Betrieb: No
  • Klimaanlage: No
  • Spaziergang zwischen den Zügen: Yes
  • Fahrerlose Züge: VAL (since 1983)
  • Bahnsteigtür: VAL, all stations
  • Durchschnittsgeschwindigkeit: 34km/h
  • Höchstgeschwindigkeit: 80km/h
  • Betreiber: Transpole
  • 1
  • Lille 's Underground offizielle Website

Hilf uns

Falls du siehst, dass diese Info fehlerhaft, nicht komplett oder nicht aktuell ist, oder die Übersetzung nicht richtig ist und du uns helfen willst, diese zu verbessern, so melde dich bei uns unter: .

Kontaktiere uns auch, falls du die Metrostation, die du suchst, nicht finden solltest. Wir werden sie dann so bald wie möglich hinzufügen

Vielen dank!

** CREDITS!! Metro Logos are made by FreePik from www.flaticon.com